Aktuelles

20. Juli 2017

Noch kein Zeitplan für Gedenkstätte

Das Konzentrationslager Sachsenburg war eines der ersten. Ab wann offiziell daran erinnert wird, ist weiter offen.  

Freie Presse
20. Juli 2017

Nazi-Ausstellung "Entartete Kunst": Als moderne Kunst nur im Museum hing, um bespuckt zu werden

Für die von Hitler protegierte Ausstellung "Entartete Kunst" beschlagnahmten NS-Trupps moderne Kunst. Die gezeigten Werke wurden verhöhnt - und verschwanden. Mit den Folgen der "Säuberung" kämpfen die Museen bis heute. 

Deutsche Welle
20. Juli 2017

Berlin gedenkt der Hitler-Attentäter

In Berlin wird heute an das gescheiterte Attentat auf Adolf Hitler vor 73 Jahren erinnert. Am Nachmittag wollen Vertreter aus Politik und Gesellschaft an der Gedenkstätte Plötzensee für die Opfer des Nationalsozialismus Kränze niederlegen. An dem Gedenken wird auch der Regierende Bürgermeister Müller teilnehmen.  

Deutschlandfunk24
20. Juli 2017

Ideologie und Wirklichkeit auf dem Land

Ideologisch erlebte das Dorf im Nationalsozialismus eine bis dahin nicht gekannte Aufladung: Der Bauer wurde zum „Lebensquell der Nordischen Rasse“ proklamiert und als strategischer Faktor für die Kriegspolitik entdeckt. Doch wie weit gingen ideologische Verklärung und Wirklichkeit überein? 

Augsburger Allgemeine
20. Juli 2017

VVN übergibt Dokumente zu Verfolgung und Widerstand

90 Ordner voll mit Geschichte hat der Duisburger Kreisverband der VVN (Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes/Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten) gestern dem Zentrum für Erinnerungskultur, Demokratie und Menschenrechte (ZfE) übergeben. 

WAZ
20. Juli 2017

Serie informiert über Strafvollzug in der Zeit des Nationalsozialismus

Mehrere Millionen Menschen waren zwischen 1933 und 1945 in Gefängnissen, Untersuchungsgefängnissen, Zuchthäusern, Gerichtsgefängnissen und Strafgefangenenlagern im Deutschen Reich inhaftiert. Dennoch liegt über den Strafvollzug im „Dritten Reich“ im Vergleich zur Literatur über Konzentrationslager nur wenig Literatur vor. 

Remscheider General-Anzeiger
20. Juli 2017

Leiden macht uns nicht besser

Im Zuge des Holocaust haben die Nazis auch in Litauen Unsagbares getan. Eine Geschichtsreise durch Litauen, wo die Schrecken des zwanzigsten Jahrhunderts noch sehr präsent sind.  

Frankfurter Allgemeine
20. Juli 2017

Gedenktafel erinnert an Mord von 1945

72 Jahre nach der Ermordung von Hamid Chamido wurde am Dienstagabend feierlich eine Gedenktafel an den Fischteichen an der Bundesstraße 4 südlich von Bad Bramstedt enthüllt. Der KZ-Häftling wurde während des Todesmarsches kurz vor Kriegsende erschossen, weil er sich zuvor versteckt hatte.  

Kieler Nachrichten
20. Juli 2017

Eine Wunde, die immer noch offen ist

Jahrelang erforschte Elisabeth Kahn die Geschichte ihrer in Augsburg beheimateten Familie während der NS-Zeit. Daraus ist jetzt mit Schülern das Theaterstück „Der zerbrochene Kelch“ entstanden. 

Augsburger Allgemeine
20. Juli 2017

Caesar von Hofacker: Von Stauffenbergs Helfer

Es ist ein von langer Hand geplanter Versuch, das NS-Regime zu stürzen. Aber der am 20. Juli 1944 im Führerhauptquartier verübte Bombenanschlag schlägt fehl, Adolf Hitler überlebt nahezu unverletzt. In der Folge wird nicht nur die Widerstandsgruppe um Claus Schenk Graf von Stauffenberg verhaftet, sondern auch Tausende Regimegegner und ihre Familien.  

NDR
20. Juli 2017

Muslimische Flüchtlinge auf den Spuren eines Holocaust-Überlebenden

200 Teilnehmer hat ein landesweites Integrationsprojekt, das nun auch nach Rendsburg führte.  

Schleswig-Holsteinische Landeszeitung
20. Juli 2017

"Viele Lehrkräfte sind damit überfordert"

Antisemitische Einstellungen an Berliner Schulen setzen sich laut einer Umfrage immer mehr durch. Viele Lehrer seien mit dem Thema überfordert, sagte der Vorsitzende der Lehrergewerkschaft GEW, Tom Erdmann, im Interview mit dem Dlf. Ihnen würden Zeit, Ressourcen und Fortbildungen fehlen. 

Deutschlandfunk
20. Juli 2017

Recht und Hetze

Der juristische Kampf gegen "hate speech" begann in Deutschland schon zur Zeit des Kaiserreichs.  

Zeit
20. Juli 2017

Plädoyers im NSU-Prozess vertagt

Nach einem stundenlangen Streit um einen Tonbandmitschnitt beendet der Vorsitzende Richter den Verhandlungstag vorzeitig. Erst am kommenden Dienstag soll der Prozess fortgesetzt werden.  

Frankfurter Rundschau
19. Juli 2017

Vor 80 Jahren erste Häftlinge im KZ Buchenwald

Vor 80 Jahren, am 15. Juli 1937, sperrten die Nationalsozialisten die ersten Häftlinge im KZ Buchenwald bei Weimar ein. 

sat1.de
Treffer 1 bis 15 von 45
z.Zt. keine Einträge

Protokoll der 5. bundesweiten Gedenkstättenkonferenz

Protokoll

Memory Building: Engaging Society in Self-Reflective Museums

Informationen(doc) (update)

Veranstaltungen

Publikationen

Rundbriefe

Stellenangebote

Forschung und Projekte

Offenes Forum