Datum/Zeit: aufsteigend absteigend Titel: aufsteigend absteigend
  pro Seite
22. April 2015

Warum Hitler das Sturmgewehr 44 ablehnte

In der Debatte um Stärken und Schwächen des Bundeswehr-Gewehrs werden Parallelen zur Wehrmacht gezogen. Deren Waffen aber litten an Materialmängeln. Und an den wirren Vorstellungen Hitlers. 

Die Welt
22. April 2015

SS-Männer fahren mit dem Traktor davon

Jeder rechnete damit, doch am Ende stießen die Amerikaner blitzschnell und überraschend vor. Innerhalb von zwei Tagen besetzten sie das Verbreitungsgebiet der GZ. Bei Widerstand wurde sofort geschossen. 

Geislinger Zeitung
22. April 2015

Warum Briten uns den KZ-Horror ersparen wollten

Als die britische Armee vor 70 Jahren Bergen-Belsen befreite, hatte sie Kameraleute dabei. Doch deren erschütternde Aufnahmen verschwanden schnell im Archiv. Nun sind sie restauriert worden 

Die Welt
22. April 2015

Wie Heinrich Himmler seine Haut retten wollte

Am 21. April 1945 kam es zu einem Geheimtreffen zwischen dem Reichsführer der SS, Heinrich Himmler, und Norbert Masur, Vertreter der Schwedischen Sektion des Jüdischen Weltkongresses. Sie trafen sich morgens von 2.30 bis 4.30 Uhr auf dem Gut Hartzwalde bei Wolfsruh. 

Märkische Onlinezeitung
22. April 2015

Jede Fälschung war Hitler recht

Seit Kriegsende und dem Erlöschen der NS-Herrschaft sind 70 Jahre vergangen. Vor zehn Jahren, also gut achteinhalb Jahre vor seinem Tod, verfasste Stuttgarts früherer OB Manfred Rommel für uns einen Text über die Ursachen und Folgen des Krieges. Er gilt noch immer.  

Stuttgarter Nachrichten
22. April 2015

„Rassische Verantwortung“

Bei Schulungen und Kulturveranstaltungen vergewisserte sich die Ärzteschaft ihrer Rolle im NS-Regime. 

Frankfurter Rundschau
22. April 2015

Die Rache der SS in Hartmannsdorf

In Hartmannsdorf im Landkreis Oder-Spree schien der Krieg im April 1945 vorbei. Doch dann kam die SS zurück und übte blutige Rache. Betroffene erzählen. 

Berliner Zeitung
22. April 2015

Buchhalter des Todes

Mit Rollator und auf Helfer gestützt kommt der 93 Jahre alte Angeklagte Oskar Gröning in den Gerichtssaal. Im KZ hielt er akribisch fest, was den Deportierten gestohlen wurde. Nun bittet er um Vergebung.  

Süddeutsche
22. April 2015

86-Jähriger erzählt von seiner Kindheit in Konzentrationslagern

Günter Mohr wurde als kleiner Junge von seiner Mutter getrennt, weil sie zu den Sinti gehörte. Acht Jahre lang war er der Willkür der Nazis ausgesetzt.  

Freie Presse
22. April 2015

Das verdrängte Lager

Sie haben ihn beschimpft und bedroht – schon lange vor dem Brandanschlag auf das geplante Flüchtlingsheim in Tröglitz. Denn Lothar Czoßek will daran erinnern, dass hier einst Tausende im KZ starben. Viele andere wollen das vergessen. Oder vergessen machen.  

Tagesspiegel
22. April 2015

Erste Holocaust-Professur

Im Ausland längst Normalität – in Deutschland ganz neu: In Frankfurt soll sich ein Lehrstuhl nun ausschließlich mit der Aufarbeitung des Massenmords an den Juden beschäftigen.  

Stuttgarter Zeitung
23. April 2015

Psyche des Kommandanten Rudolf Höß

Am 27. Januar 1945 hat die Rote Armee das KZ Auschwitz befreit, am 11. April übernahmen die Häftlinge des KZ Buchenwald beim Herannahen der US-Armee durch einen Aufstand von der abziehenden SS die Leitung des Lagers, öffneten die Tore und hissten die weiße Fahne. 

Neue Rheinische Zeitung
23. April 2015

Nazis ordneten Sprengung an

Kriegsende in Varel – Tiefflieger und Luftangriffe fordern Opfer 

NWZ Online
23. April 2015

Das finsterste Kapitel der Heimatgeschichte

Vor 70 Jahren brachten die Todesmärsche Elend und Tod in die Region - Gedenkfeiern in Neunburg und Schwarzhofen  

Oberpfalznetz
23. April 2015

Wem gehört Schindlers Liste?

Mehr als 1000 Juden rettete Oskar Schindler vor den Nazis. Jetzt verklagt die Erbin seiner Witwe, die Autorin Erika Rosenberg, die israelische Holocaustgedenkstätte auf Herausgabe der Dokumente. 

Die Welt
23. April 2015

Späte Einsicht, späte Suche nach Nazi-Verbrechern

Das Urteil des Landgerichts München gegen den ehemaligen Wachmann des Vernichtungslagers Sobibor, John Demjanjuk, im Mai 2011 markierte einen Neuanfang bei der Aufarbeitung der NS-Verbrechen. 

Süddeutsche
23. April 2015

Das Schicksal dieses Babys kann SS-Buchhalter Gröning nicht vergessen

Er wurde als "Buchhalter von Auschwitz" bekannt: Oskar Gröning steht wegen Beihilfe zum Mord in mehr als 300.000 Fällen vor Gericht. Doch nicht das Leid der Vielen, sondern das Schicksal eines einzelnen Babys führt er vor Gericht als besonders belastend an. 

Focus
23. April 2015

Erinnern als Auftrag

Jüdische Gemeinde gedachte des Aufstands im Warschauer Ghetto 

Jüdische Allgemeine
23. April 2015

Was vor 70 Jahren geschah

Der Holocaust-Überlebende Leslie Schwartz nimmt an einer Gedenkveranstaltung in Dorfen teil. Auch er saß in dem Zug, mit dem 1945 Gefangene aus dem Konzentrationslager Mühldorf abtransportiert wurden  

Süddeutsche
23. April 2015

Jacek Zieliniewicz: Er überlebte Auschwitz

Jacek Zieliniewicz überlebte als 19-Jähriger den Todesmarsch der KZ-Häftlinge im April 1945. Er kehrt an den Ort des Grauens zurück und erklärt, dass es keine guten und schlechten Nationen, sondern nur gute und schlechte Menschen gibt. 

Südkurier
Treffer 1 bis 20 von 35

Newsarchiv


Alle
Titel
Inhalt
Publikation

Datum

Tag
Monat
Jahr

Zeitraumsuche

Monat   Jahr
-
Monat   Jahr