Datum/Zeit: aufsteigend absteigend Titel: aufsteigend absteigend
  pro Seite
22. April 2014

Bewegendes Kinodrama: "Lauf Junge Lauf"

Ein Junge flieht im 2. Weltkrieg aus dem Warschauer Ghetto und versteckt sich bei einer Bäuerin. Die dramatische Geschichte von Yoram Friedmann kam erst als Buch heraus. Jetzt hat sie ein deutscher Regisseur verfilmt. 

Deutsche Welle
22. April 2014

Holocaust-Drama "Lauf Junge lauf": Geschichte, gehetzt

Ein Achtjähriger entkommt dem Warschauer Ghetto und schlägt sich allein im besetzten Polen durch: Der Kinofilm "Lauf Junge lauf" beruht auf einer wahren Geschichte. Klingt spannend, hat aber einen Haken. 

Spiegel Online
22. April 2014

Die „Ostmark“ als Teil der Geschichte

AMSTETTEN. Die Historiker regen ein Museum im Schloss Edla an. Gerade, weil das Haus belastet ist. 

Oberösterreichische Nachrichten
22. April 2014

Edla: Die Geschichte einer Enteignung

AMSTETTEN. Die Nazis prügelten Richard Warton fast tot, dann raubten sie sein Schloss. 

Oberösterreichische Nachrichten
22. April 2014

"Wie hätte ich ihn fragen sollen?"

Ihr Vater sei bloß ein Mitläufer gewesen: Mit dieser Version wuchs Barbara Brix auf. Erst spät machte sie sich auf die Suche nach der wahren Geschichte ihres Vaters - und stieß dabei auf eine Verbindung zu einem blutrünstigen Sonderkommando der Nationalsozialisten. 

Spiegel Online
22. April 2014

Keine Reue

Die Familiengeschichte von Folke Schimanski ist durchzogen von der zerstörerischen Kraft der NS-Gesinnung. Seine Schwester, Grande Dame der schwedischen Rechtsextremen, und sein Vater waren sich bis zuletzt einig: In der Familie gibt es nur einen "Nestbeschmutzer". 

Spiegel Online
22. April 2014

Kinder liebten die Bücher des NS-Autors

Vor 100 Jahren wurde Hans Baumann geboren. Erst schrieb der Oberpfälzer üble Nazi-Propaganda, später wurde er für seine Kinderbücher preisgekrönt. 

Mittelbayerische Zeitung
22. April 2014

Glückwünsche an Hitler?

Am 20. April 1939 feiert der deutsche Diktator seinen 50. Geburtstag. Soll die neutrale Schweiz gratulieren oder besser schweigen? Die Kommunikation zwischen Bern und Berlin ist bereits am Vorabend des Zweiten Weltkriegs ein Drahtseilakt. 

Neue Zürcher Zeitung
22. April 2014

Was schenkt man einem Führer, der schon alles hat?

Auch für fanatische Nazis gab es in Hitlerdeutschland ein Problem: Jedes Jahr vor dem 20. April mussten sie ein Präsent für ihren Diktator finden. Gar nicht so leicht. 

Frankfurter Allgemeine Zeitung
23. April 2014

Nazi-Aufmarsch in Dortmund am 1. Mai verboten

Schon 2013 wollte die Dortmunder Polizei einen Aufmarsch der Partei “Die Rechte” in Dortmund verbieten, war damit allerdings nicht erfolgreich. In diesem Jahr soll es wieder ein Verbot geben, das allerdings um einige Gründe ergänzt wurde. “Die Rechte” möchte dagegen klagen. 

Zeit Blog
23. April 2014

Kurz erinnert an die Rolle Österreichs

JERUSALEM. Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) hat gestern anlässlich seines Israel-Besuchs in der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem an die „historische Verantwortung“ Österreichs erinnert: „Ich stehe hier als Vertreter Österreichs im vollen Bewusstsein der Last der Geschichte und der historischen Verantwortung, die wir Österreicher schultern müssen“, schrieb Kurz in das Gedenkbuch von Yad Vashem. 

Vorarlberger Nachrichten
23. April 2014

Schüler gestalten NS-Mahnmal neu

Düsseldorf. Das Mahnmal in Bilk für die von den Nazis erschossenen Männern der "Aktion Rheinland", die Düsseldorf zu Kriegsende kampflos übergeben haben, hat eine neue Text-Stele. Gebaut haben diese Azubis des Franz-Jürgens-Berufskollegs.  

Rheinische Post
23. April 2014

Auch in Hessen will man keinen Nazi-Patron

Wernher-von-Braun-Schule in Neuhof ändert Namen. In Schwaben tut man sich schon mit Straßenschildern schwer. 

Augsburger Allgemeine
23. April 2014

Theresia Bauer lässt Rolle der Landesbehörden in der NS-Zeit prüfen

Wissenschaftsministerin Bauer hat eine Historikerkommission eingesetzt, die die Rolle der Landesbehörden während der Nazizeit aufdecken soll. Geleitet wird sie von dem Heidelberger Historiker Edgar Wolfrum und seinem Stuttgarter Kollegen Wolfram Pyta. 

Rhein-Neckar-Zeitung
23. April 2014

Kein Gedenken an Nazi-Verbrechen

Die Hochspringerin Gretel Bergmann wurde von den Nazis um ihre Olympiateilnahme in Berlin 1936 und damit womöglich um Gold betrogen. Doch die Aufarbeitung und das Andenken an diese Affäre fällt in Stuttgart schwer. 

Schwarzwälder Bote
23. April 2014

"Wo sind die Schienen?"

Joshua Kaufman aus Los Angeles hat Auschwitz überlebt und die unmenschliche Schufterei im KZ-Außenlager Mühldorf. Mit 86 Jahren kehrt er zurück - und fragt sich, warum so wenig Raum fürs Gedenken bleibt. 

Süddeutsche Zeitung
23. April 2014

Weißer Kubus gegen die braune Zeit

In einem Jahr wird das neue NS-Dokumentationszentrum in München öffnen – es zeigt, wie wichtig die "Hauptstadt der Bewegung" für den Nationalsozialismus war. 

Badische Zeitung
23. April 2014

Gedenken an die Opfer des Nazi-Terrors

Nur wenige der 400 Gefangenen im KZ-Außenlager „Colosseum“ überlebten den Todesmarsch. Am Mittwoch erinnert ein Erinnerungsmarsch an ihre Qualen. 

Mittelbayerische Zeitung
24. April 2014

Riegers erfolglose Erben

Seit Jürgen Riegers Tod verliert die Hamburger NPD an Einfluss, vor den Wahlen ist die Partei zerstritten. Nachfolger Thomas Wulff ist selbst der Bundespartei zu extrem. 

Zeit Online
24. April 2014

Das große Geheimnis um die NPD-Demo

Die Provokation einer Nazidemo durch Kreuzberg wäre für viele aktionsorientierte Antifaschisten Grund genug, „mal wieder die Sturmhaube rauszukramen“, erklärt eine Antifa-Gruppierung. 

Berliner Zeitung
Treffer 1 bis 20 von 28

Newsarchiv


Alle
Titel
Inhalt
Publikation

Datum

Tag
Monat
Jahr

Zeitraumsuche

Monat   Jahr
-
Monat   Jahr