Aktuelles

17. April 2018

Ehemaliger Auschwitz-Wachmann wegen Beihilfe zum Mord angeklagt

Er arbeitete im Konzentrationslager Auschwitz als Wachmann. Dafür muss sich ein 94-Jähriger nun vor Gericht verantworten. 

Spiegel Online
17. April 2018

Dem Nazi-Jargon auf der Spur – Projekt an der Uni Mannheim

Wie Adolf Hitler oder Joseph Goebbels damals gesprochen und geschrieben haben, ist gut erforscht. Doch wie sah in der Zeit zwischen 1933 und 1945 die Alltagssprache aus? Inwieweit schlichen sich NS-Denkmuster und -Sprachformeln in die Ausdrucksweise der breiten Gesellschaft ein? „Das ist bislang noch eine Forschungslücke“, sagt die Germanistin, Politologin und Mannheimer SPD-Politikerin Professorin Heidrun Kämper, die diese Lücke nun mit dem neuen Projekt „Sprachliche Sozialgeschichte 1933 bis 1945“ schließen möchte. Sie leitet das Projekt, das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft in Bonn gefördert wird, am Institut für Deutsche Sprache in Mannheim (IDS). 

Lampertheimer Zeitung
17. April 2018

Kirche und Nationalsozialismus in der Diözese Linz

Der Wagner Verlag lud am 10. April 2018 zu einem Vortrag von DDr. Helmut Wagner und zu einer Buchpräsentation von Dr. Johann Großruck ins Linzer Priesterseminar. Domorganist Dr. Wolfgang Kreuzhuber beeindruckte mit einer besonderen Improvisation. 

Katholische Kirche in Oberösterreich
17. April 2018

Holocaust-Überlebende Stessel im Gespräch mit Markkleebergs Schülern

Seit genau zehn Jahren ist Dr. Zahava Stessel Ehrenbürgerin Markkleebergs. Sie sprach mit Gymnasiasten über Erinnerungskultur und ihre Erlebnisse im Frauenaußenlager des Konzentrationslagers Buchenwald, das sich im Equipagenweg in Markkleeberg befand. 

Leipziger Volkszeitung
17. April 2018

Edith Erbich erzählt in Laubach von ihren Erlebnissen im KZ Theresienstadt.

Die Zeitzeugin Edith Erbrich erzählte in der Aula der Friedrich-Magnus-Gesamtschule in Laubach einer jahrgangsgemischten Schülergruppe aus ihrer Kindheit. Als knapp Siebenjährige wurde sie zusammen mit ihrem Vater und ihrer Schwester in das Konzentrationslager Theresienstadt verschleppt. 

Gießener Anzeiger
17. April 2018

Der Judenhass der anderen

Muslime seien die neuen Antisemiten in Deutschland, heißt es. In seinem viel diskutierten Buch "Muslimischer Antisemitismus" relativiert David Ranan diese Warnung. 

Zeit Online
17. April 2018

Duisburger Pädagoge startet Videoprojekt gegen Antisemitismus

Denn es schockiert ihn, wie offen Juden in Deutschland wieder angefeindet werden. 

jetzt
17. April 2018

Neonazis wollen im ostsächsischen Ostritz den Diktator feiern

Ostritz, der hübschen Kleinstadt direkt an der polnischen Grenze, steht ein hässliches Wochenende bevor: Rund 1000 Neonazis aus Deutschland, Tschechien und Polen wollen in dem ostsächsischen Ort drei Tage lang den Geburtstag Adolf Hitlers feiern. Etliche Einwohner und Politiker sind entsetzt, es wird mit 1000 Gegendemonstranten gerechnet. Die sächsische Polizei plant einen der größten Einsätze seit zehn Jahren und holt Verstärkung aus anderen Bundesländern. 

Kölner Stadt-Anzeiger
16. April 2018

Grevenbroicher Schüler besuchen Gedenkstätte

"Das ist ja wohl selbstverständlich", lässt Yasin Gülmez aus der Klasse 9a der Diedrich-Uhlhorn-Realschule keinen Zweifel an der Frage seines Klassenlehrers, warum er an einer Fahrt zum ehemaligen Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz teilnimmt. "Das gehört zur Geschichte von Deutschland und interessiert mich sehr." 

NGZ online
16. April 2018

Wanderausstellung in Gedenkstätte erinnert an Ereignisse von 1938

In der Gedenkstätte Sachsenhausen ist eine neue Wanderausstellung unter dem Titel "Der Weg in den Abgrund. 

MOZ.de
16. April 2018

"Kinder im KZ": Bergen-Belsen zeigt Ausstellung

73 Jahre nach der Befreiung des Konzentrationslagers Bergen-Belsen im Landkreis Celle durch britische Truppen ist am Sonntag dem Jahrestag mit einer Feier in der Gedenkstätte gedacht worden. Gleichzeitig wurde im Beisein einiger Überlebender die Sonder-Schau "Kinder im KZ Bergen-Belsen" eröffnet. Sie ist bis zum 30. September zu sehen. 

NDR.de
16. April 2018

Was die Alliierten an der Feldscheune fanden

Dokumente eines Massakers: Eine Ausstellung im Gardeleger Rathaussaal zeigt Fotos der Feldscheune Isenschnibbe. 

Volksstimme.de
16. April 2018

KZ-Befreiung in Brief geschildert

Ein Gedenken an die Befreiung des Konzentrationslagers in Dachau: „Ich hoffe, Du wirst niemals das sehen, was ich sehen werde“, schreibt der Lieutenant in dem Brief an seine Frau. 

NWZ online
16. April 2018

KZ-Überlebende warnen in Thüringen vor Antisemitismus

Zeitzeugen erinnern bei Gedenken des Buchenwald-Komitees auch an die Solidarität im Lager. 

Thüringer Allgemeine
16. April 2018

Über die Hälfte in der Opferrolle

Claudia Klupsch von "Herz statt Hetze" führte in Stendal ein Interview mit dem Direktor des Anne-Frank-Zentrums, Patrick Siegele. 

Volksstimme.de
Treffer 31 bis 45 von 51
z.Zt. keine Einträge

64. Bundesweites Gedenkstättenseminar vom 28.-30. Juni 2018 in Düsseldorf

Programm

Informationen zu den Arbeitsgruppen

Anmeldung

Conference Report World War II in Southeastern Europe

Programm der Konferenz (pdf); Tagungsbericht- deutsche Version (pdf); Englischer Bericht (hier)

MEMO Deutschland - Trügerische Erinnerungen

Wie sich Deutschland an die Zeit des Nationalsozialismus erinnert. Studie der Stiftung EVZ und der Universität Bielefeld untersucht Status quo der deutschen Erinnerungskultur (Auszüge der Studie als PDF)

Veranstaltungen

Publikationen

Stellenangebote

Forschung und Projekte

Offenes Forum