Aktuelles

21. September 2017

Vortrag über Auschwitz-Kinder bewegt

80 Personen, die als Kind in Auschwitz gefangen waren, hat der Autor kennengelernt. Ihre Geschichten erzählte er. 

Nordwest Zeitung
21. September 2017

Das Krankenrevier im KZ - ein Ort des Schreckens

Wer ist Opfer, wer Täter? Eine Frage, die sich in den Krankenrevieren des Frauen-Konzentrationslagers Ravensbrück nicht einfach beantworten lässt, wie die aktuelle Sonderausstellung mit Fotos, Dokumenten, Zeichnungen und Schriftzeugnissen ehemaliger Funktionshäftlinge und ihrer Patientinnen in der Gedenkstätte Hadamar belegen.  

Nassauische Neue Presse
21. September 2017

Schicksale rücken in den Mittelpunkt

Die KZ-Gedenkstätte Ladelund modernisiert ihre Ausstellung. Bund, Land, Bürgerstiftung und Kirchenkreis investieren 500.000 Euro. 

Husumer Nachrichten
21. September 2017

Nationalfonds: Hohes Haus stärkt NS-Erinnerungsarbeit

Aufgabenbereich um Neugestaltung der Ausstellung in KZ-Gedenkstätte in Auschwitz erweitert, Auskunfts- und Servicestelle für Opfer im Gesetz festgeschrieben - derstandard.at/2000064390165/Nationalrat-beschliesst-Aktualisierung-der-Aufgaben-des-Nationalfonds. 

derStandard.at
21. September 2017

Stadt Hameln erkennt Hitler Ehrenbürgerwürde ab

72 Jahre nach Kriegsende hat der Rat der Stadt Hameln am Mittwochabend Adolf Hitler das Ehrenbürgerrecht entzogen. Die Entscheidung über den Antrag fiel ohne Debatte und einstimmig bei einer Enthaltung. Der Hamelner Magistrat, also die damalige Spitze der Verwaltung, hatte den Diktator im Jahr 1933 zum Ehrenbürger gemacht. 

NDR.de
21. September 2017

Mal mit, mal ohne Lizenz zum Töten

Der Mossad hat eine interne Dokumentation über seine lange Jagd auf NS-Verbrecher freigegeben, die bis auf zwei Fälle erfolglos blieb. Nach Josef Mengele wurde noch gesucht, als der schon längst tot war.  

Frankfurter Allgemeine
21. September 2017

Bundesregierung billigt neue Antisemitismus-Definition

Berlin will den Kampf gegen Antisemitismus verstärken. Als Maßstab soll nun eine neue Definition des Begriffs gelten. Die ist umstritten.  

Frankfurter Allgemeine
21. September 2017

Gericht verurteilt Holocaust-Leugner zu jahrelangen KZ-Besuchen

Laut seinem Anwalt hatte er sich genau diese Entscheidung erhofft: Der ehemalige belgische Abgeordnete Laurent Louis ist wegen Leugnung der Judenvernichtung zu mehreren Besuchen in früheren Konzentrationslagern verurteilt worden. 

stern
20. September 2017

Lesbische NS-Opfer bekommen eigene Gedenktafel

In der KZ-Gedenkstätte Ravensbrück soll der homosexuellen Häftlingsfrauen gedacht werden – obwohl die Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten keine Belege für eine gezielte Verfolgung sieht. 

queer.de
20. September 2017

Archivschätzen auf der Spur

Umfangreicher als erwartet ist der Bestand an Archivmaterial in der KZ-Gedenkstätte Langenstein-Zwieberge.  

Volksstimme.de
20. September 2017

Sklaven & Zwangsarbeiter der NS-Zeit aus Polen: Ausstellung in München

Die massenhafte Ausbeutung durch Zwangsarbeit ist eines der großen Verbrechen des Nationalsozialismus. Das NS-Dokuzentrum in München erinnert mit einer Sonderausstellung an die Sklaven und Zwangsarbeiter aus Polen. 

Sonntagsblatt
20. September 2017

Die Stimme der Wahrheit

Landtag und Stadt Dachau erinnern an den Zeitzeugen Max Mannheimer. Die Gedenkfeiern werden vom erstarkten Antisemitismus im Land überschattet. 

Süddeutsche Zeitung
20. September 2017

Im Kohlenkeller vor den Nazis versteckt

Henriette Kretz hat im sogenannten „Dritten Reich“ Schreckliches erlebt. Dennoch wirbt sie für Versöhnung. Die zierliche 83-jährige Dame ist eigens aus Antwerpen angereist, um als Holocaust-Überlebende vor den Oberstufenschülern des St. Angela-Gymnasiums von den Erlebnissen ihrer Kindheit zu berichten. Die Maximilian-Kolbe-Stiftung hat den Besuch ermöglicht. 

rundschau-online.de
20. September 2017

Das Unvorstellbare in Bilder fassen

Waldmünchener Konfirmanden besuchten die KZ-Gedenkstätte Flossenbürg. Zur Nazi-Zeit lebten noch nicht mal deren Großeltern.  

Mittelbayerische
20. September 2017

Dreibeinige Hunde

Mit bissigem Witz erzählt Sam Gabarski in der Dramödie "Es war einmal in Deutschland" von Juden im Nachkriegsdeutschland.  

Heilbronner Stimme
Treffer 1 bis 15 von 35
z.Zt. keine Einträge

14. Berlin-Brandenburgischen Forum für zeitgeschichtliche Bildung

Anmeldeformular | Flyer | Einladung Lehrer Berlin/Brandenburg

ICMEMO/ICAMT ANNUAL CONFERENCE 2017 | MEMORY BUILDING: Engaging Society in Self-Reflective Museums

Program(pdf) | Program, 19./20. Oktober (pdf)

Protokoll der 5. bundesweiten Gedenkstättenkonferenz

Protokoll

Veranstaltungen

Publikationen

Rundbriefe

Stellenangebote

Forschung und Projekte

Offenes Forum