Aktuelles

19. Oktober 2017

Pferdestall soll zur Gedenkstätte werden

EMA-Schüler präsentieren am Quimperplatz temporäre Ausstellungen zum Nazi-Terror. Geschichts-AG erhält Lob von OB Mast-Weisz. 

Remscheider General-Anzeiger
19. Oktober 2017

Erster Workshop zur neuen KZ-Gedenkstätte am Laagberg

Wie wird die neue KZ-Gedenkstätte am Laagberg aussehen? Mit welchen Inhalten kann sie gefüllt werden? Mit diesen und weiteren Fragen setzen sich Experten gemeinsam mit Wolfsburger Bürgern in einem Workshop auseinander. 

Wolfsburger Allgemeine
19. Oktober 2017

Kinder im Nazi-Widerstand

Die Widerstandsgruppe „Radschläger“ in der Düsseldorfer Nazi-Zeit ist aufgeflogen, Anführer Max untergetaucht. Ein Flugblatt, das zu einer bestimmten Zeit an einem bestimmten Ort sein muss, soll die Gruppe warnen. Im Hauptquartier an der Mühlenstraße in der Altstadt trifft man sich, um das Schlimmste zu verhindern… 

Düsseldorfer Anzeiger
19. Oktober 2017

Ein berührendes Denkmal für Haberko

Angrüner-Mittelschule in Abbach errichtet eine selbst gefertigte Stele für den von den Nazis erhängten Polen Feliks Haberko.  

Mittelbayerische
19. Oktober 2017

Gefangenen in Dachau Trost gespendet

Die Nächstenliebe brachte Pfarrer Johann Peter Schmitt aus Sotzweiler unter der NS-Diktatur ins Konzentrationslager. 

Saarbrücker Zeitung
19. Oktober 2017

Gedenkstätte KZ Osthofen schließt Kooperationsvertrag mit dem Gymnasium zu St. Katharinen Oppenheim

Der Vertrag mit dem Gymnasium zu St. Katharinen in Oppenheim ist bereits der dritte Kooperationsvertrag der Gedenkstätte KZ Osthofen mit einer Schule – nach der IGS Osthofen und dem Gymnasium am Römerkastell in Alzey. Unterzeichnet wurde das Dokument am Mittwoch vom Direktor der Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz, Bernhard Kukatzki, der Vorsitzenden des Fördervereins Projekt Osthofen, Waltraud Werner, und Schulleiter Dr. Hendrik Förster. Darüber hinaus begrüßte die pädagogische Leiterin der Gedenkstätte, Martina Ruppert-Kelly, auch die beiden ehemaligen Schülervertreter Anna Held und Joshua Schmitt, auf deren Initiative die Kooperation zustande gekommen war. 

Wormser Zeitung
19. Oktober 2017

Gedenken am Gleis 17

Die Schoa-Überlebende Margot Friedländer erinnerte an ihre Familiengeschichte. 

Jüdische Allgemeine
19. Oktober 2017

Holocaust-Überlebender spendet Sammlung für die Forschung

Der belgische Holocaust-Überlebende Arthur Langerman stellt seine einzigartige Sammlung judenfeindlicher Plakate, Postkarten und Bilder der TU Berlin zur exklusiven wissenschaftlichen Erforschung zur Verfügung. 

Hamburger Abendblatt
19. Oktober 2017

"Die Stolpersteine sind keine Grabsteine"

In Augsburg wird über den Opferbegriff gestritten - denn Stolpersteine sollen auch an Überlebende des NS-Regimes und ihre Familien erinnern. Doch das passt dem Kulturreferenten nicht. 

Süddeutsche Zeitung
19. Oktober 2017

Wie Bilder Hass erzeugen

Die TU bekommt zwei neue Professoren für die Antisemitismusforschung. Sie untersuchen unter anderem antijüdische Plakate, Malereien und Karikaturen. 

Der Tagesspiegel
19. Oktober 2017

Van der Bellen: Kein Platz für Antisemitismus

Bundespräsident vor vertriebenen jüdischen Ex-Österreichern: Heutiges Österreich "demokratisch, sozial und politisch stabil" 

derStandard.at
19. Oktober 2017

NS ist tabu, AH dagegen nicht

Wunschkennzeichen fürs Auto dürfen nicht gegen die guten Sitten verstoßen – doch wie ist das mit Chiffren wie 1488? Vom Umgang mit Nazi-Nummernschilder. 

Stuttgarter-Zeitung.de
19. Oktober 2017

Identitäre Bewegung wirft Fragen auf

Mit gezielten Aktionen provoziert die Identitäre Bewegung mittlerweile europaweit - etwa durch eine kurzzeitige Besetzung des Brandenburger Tors. Auch ein Wohnprojekt in Halle - direkt gegenüber vom Steintor Campus - wirft seit diesem Sommer Fragen auf. Wie umgehen mit den neuen Rechtsextremen vor der eigenen Haustür? 

mdr Aktuell
18. Oktober 2017

NS-Dokuzentrum bekommt eine neue Leiterin

Mirjam Zadoff soll die neue Leiterin des NS-Dokumentationszentrums werden. Die 43 Jahre alte Professorin für jüdische Studien und Geschichte lehrt derzeit an der Indiana University in Bloomington (USA). In München soll sie kommendes Jahr die Position von Winfried Nerdinger übernehmen, der in Ruhestand gehen wird. Dies war am Freitag von Spitzen aus CSU und SPD im Rathaus zu hören. "Mit diesem Vorschlag werden wir in die Vollversammlung des Stadtrats gehen", sagte SPD-Fraktionschef Alexander Reissl. 

Süddeutsche Zeitung
18. Oktober 2017

Sammlung der Gedenkstätte Sachsenhausen in neuem Depot

Die Sammlung der Gedenkstätte Sachsenhausen ist in ein neues Depot umgezogen. Rund 35 000 Objekte, darunter 50 Möbel, 100 Gemälde sowie zahlreiche Nachlässe ehemaliger Häftlinge seien in das historische Gebäude eines ehemaligen SS-Betriebs gebracht worden, teilte die Gedenkstättenstiftung am Dienstag mit. 

t-online.de
Treffer 1 bis 15 von 51
z.Zt. keine Einträge

KZ-Gedenkstätten befürchten schweren Schaden für die Erinnerungskultur

Pressemitteilung der Arbeitsgemeinschaft der KZ-Gedenkstätten in der Bundesrepublik Deutschland zur Diskussion um einen drohenden AfD-Vorsitz im Kulturausschuss des Bundestags

Petition gegen AfD-Vorsitz im Bundestag-Kulturausschuss

Zur Petition

Protokoll der 5. bundesweiten Gedenkstättenkonferenz

Protokoll

Veranstaltungen

Publikationen

Rundbriefe

Stellenangebote

Forschung und Projekte

Offenes Forum