Aktuelles

20. April 2018

Höchste Zeit

Das Internationale Mahnmal von Nandor Glid in der KZ-Gedenkstätte Dachau muss dringend saniert werden. Aber dabei bleibt es nicht - auch historische Bauten auf dem Gelände verfallen zusehends 

Süddeutsche.de
20. April 2018

Schüler erledigen Frühjahrsputz an Gedenkstätte

Akteure der Geschichtswerkstatt am Gymnasium Treuenbrietzen haben den Frühjahrsputz in der Gedenkstätte am Sebaldushof erledigt. Sonntag werden dort internationale Gäste erwartet. 

Märkische Allgemeine
20. April 2018

Erinnerungen für eine Generation ohne Zeitzeugen

In Saarbrücken diskutierten Praktiker und Wissenschaftler, wie sich eine Erinnerungskultur zur NS-Zeit lebendig halten lässt. 

saarbruecker-zeitung.de
20. April 2018

Fräulein Rabbiner Jonas: Die erste Rabbinerin der Welt – Eine Ausstellung des Centrum Judaicum Berlin

Am 27. Dezember 1935 wurde Regina Jonas im Auftrag des Liberalen Rabbinerverbandes in Offenbach zur Rabbinerin ordiniert. Diese weltweit erste Smicha für eine Frau nahm die „Stiftung Neue Synagoge Berlin – Centrum Judaicum“ zum Anlass für eine kleine, aber bemerkenswerte Ausstellung über „Fräulein Rabbiner Jonas“ und ihre Pionierrolle. 

Celler Presse
20. April 2018

SS-Übermacht war erdrückend: Der Widerstand der Juden im Warschauer Ghetto

Vor 75 Jahren wehrten sich hunderte junge Juden gegen ihre bevorstehende Deportation aus dem Warschauer Ghetto in die Vernichtungslager der Nazis. Ihr Widerstand war ebenso heldenhaft wie vergeblich. Die Deutschen gingen unbarmherzig vor und liquidierten das Ghetto. 

Focus online
20. April 2018

Stichwort: Aufstand im Warschauer Ghetto

"Ghettos" waren ein zentrales Element des NS-Terrors und des Holocaust, und das größte war das in Warschau. Dies gibt einen Hinweis auf die symbolische Bedeutung des Aufstands, der vor 75 Jahren begann. Eine Chronologie. 

Deutsche Welle
20. April 2018

Im Fokus der Kunst - das Warschauer Ghetto

Vor 75 Jahren begann der jüdische Aufstand im Warschauer Ghetto. Ein ungleicher Kampf, aber ein Widerstandsakt von hoher Symbolkraft. Viele Kino- und Fernsehfilme fanden Bilder für das menschliche Drama. 

Deutsche Welle
20. April 2018

Gedenken an Widerstandskämpfer Robert Limpert

Im April 1945 haben Nazis den Widerstandskämpfer Robert Limpert in Ansbach ermordet. Tragisch: Nur wenige Stunden später waren US-Soldaten in der Stadt. Schüler gedachten des 19-Jährigen in einer Feierstunde. 

BR24
20. April 2018

Klare Kante gegen die AfD

Der scheidende Gedenkstättendirektor Günter Morsch warnt vor einer Verharmlosung der Alternative für Deutschland und fordert mehr Geld für Bildungsarbeit. 

Potsdamer Neueste Nachrichten
20. April 2018

„Zusammenarbeit von Gedenkstätten und Schulen vertiefen“

Schleswig-Holstein - Bildungsstaatssekretärin Dr. Stenke: „Wir sind heute mehr denn je gefordert, unseren Kindern und Jugendlichen Hilfestellungen zu geben und Vorurteilen, Fake-News und Extremismus zu begegnen.“ 

bildungsklick.de
20. April 2018

Auszeichnung für Götz Aly

Götz Aly erhält den Estrongo Nachama Preis für Zivilcourage und Toleranz 2018. Das teilte die Stiftung Meridian am Dienstag mit. Der Berliner Historiker und Politologe sei der wichtigste deutsche Chronist des Mordes an den europäischen Juden und der Opfer der NS-Rassepolitik in unserer Zeit, hieß es in der Begründung. Seine Publikationen zum Thema seien »global und individuell zugleich«.  

Jüdische Allgemeine
20. April 2018

Asperger-Syndrom – tragen Hunderttausende von Kranken den Namen eines Nazi-Mörders?

Hans Asperger gilt als Pionier der Kinderpsychiatrie, von ihm stammen die grundlegenden Erkenntnisse zum Verständnis des Asperger- und des Autismus-Syndroms. Eine neue Studie behauptet, der Arzt sei tief in die NS-Programme zur Ermordung Kranker verstrickt gewesen. 

stern
20. April 2018

NRW will stärkeren Schutz für Juden prüfen

Nach einem Übergriff auf einen Kippa tragenden Mann in Berlin erwägt NRW-Innenminister Herbert Reul die Berufung eines Antisemitismus-Beauftragten auf Landesebene. Auch die Jüdische Gemeinde Düsseldorf berichtet von vermehrten Übergriffen an Schulen. 

Rheinische Post Online
20. April 2018

Deutschland muss dem Antisemitismus widerstehen

Es ist nicht Aufgabe der Juden im Land, die Judenfeindschaft zu bekämpfen; es ist Aufgabe des gesamten Staates und seiner Bürger. 

Süddeutsche Zeitung
19. April 2018

»Sein Wort hat Gewicht – über den Tod hinaus«

Reinhard Rürup, 1934 geboren, wuchs in Ostwestfalen auf, wo er auch die Zeit des Nationalsozialismus erlebte. Seine Kindheitserfahrungen haben sicher auch dazu beigetragen, sich mit dem 20. Jahrhundert und vor allem mit dem Nationalsozialismus auseinanderzusetzen.  

Jüdische Allgemeine
Treffer 1 bis 15 von 44
z.Zt. keine Einträge

64. Bundesweites Gedenkstättenseminar vom 28.-30. Juni 2018 in Düsseldorf

Programm

Informationen zu den Arbeitsgruppen

Anmeldung

Conference Report World War II in Southeastern Europe

Programm der Konferenz (pdf); Tagungsbericht- deutsche Version (pdf); Englischer Bericht (hier)

MEMO Deutschland - Trügerische Erinnerungen

Wie sich Deutschland an die Zeit des Nationalsozialismus erinnert. Studie der Stiftung EVZ und der Universität Bielefeld untersucht Status quo der deutschen Erinnerungskultur (Auszüge der Studie als PDF)

Veranstaltungen

Publikationen

Stellenangebote

Forschung und Projekte

Offenes Forum