31. Dezember 2017

"Historisch-politische Bildungsarbeit" | "Psychosoziale Fragen"

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Freundinnen und Freunde,

der Bundesverband Information & Beratung für NS-Verfolgte e.V. ruft zur Teilnahme an zwei moderierten Arbeitsgruppen zu den Themen "Historisch-politische Bildungsarbeit" und "Psychosoziale Fragen" im Kontext der Arbeit von und mit Nachkommen von NS-Verfolgten auf.
Die interdisziplinären Arbeitsgruppen werden sich am 11. und 12. April sowie am 07. und 08. Juni treffen. Die Ergebnisse dieser Arbeitstreffen werden im Herbst 2018 bei einer öffentlichen Veranstaltung vorgestellt und nach Abschluss des Projekts veröffentlicht. Die Arbeitsgruppe "Psychosoziale Fragen" wird beispielsweise die sozialpsychologischen Bedarfe der Nachkommen von NS-Verfolgten analysieren und dabei auch berücksichtigen, welche Rolle gesellschaftliche Kontinuitäten nach 1945 spielen. Die Arbeitsgruppe "Historisch-politische Bildungsarbeit" wird sich u.a. damit befassen, welche Rolle die Nachkommen von NS-Verfolgten künftig in der Bildungsarbeit und der gedenkpolitischen Arbeit einnehmen können.
Menschen, die sich für die Teilnahme an einer der Arbeitsgruppen interessieren, sind aufgerufen den Call for Papers zu beantworten.

Mit den besten Grüßen

Adina Dymczyk und Thorsten Fehlberg
Projektmanagement
BUNDESVERBAND INFORMATION & BERATUNG
FÜR NS-VERFOLGTE e.V.
Genovevastraße 72
51063 Köln
Tel.  +49 (0)221 17 92 94 0
Fax.  +49 (0)221 17 92 94 29
www.nsberatung.de

 

Dear Sir or Madam, dear friends,

The Federal Association Information & Advice for Survivors of Nazi Persecution (Bundesverband Information & Beratung für NS-Verfolgte e.V.) is calling for participation in two moderator-led working groups on "Historico-political Education" and "Psychosocial Issues", respectively, in relation to the work of and to working with descendants of victims of Nazi persecution. The interdisciplinary working groups will meet on 11 and 12 April and on 07 and 08 June. The results will be presented to the public in autumn 2018 and be published on our website once the project has been closed.
The working group on "Psychosocial Issues" will, for example, focus on analysing the socio-psychological needs of descendants of survivors of Nazi persecution, taking into account the role of societal continuities after 1945. One of the questions the working group on "Historico-political Education" will address is what role descendants of survivors may take in future political education and politics of remembrance. Those who would like to participate in one of the working groups are invited to answer the Call for Papers.

Best regards,

Adina Dymczyk and Thorsten Fehlberg
Project Management
BUNDESVERBAND INFORMATION & BERATUNG
FÜR NS-VERFOLGTE e.V.
Genovevastraße 72
51063 Köln
Tel.  +49 (0)221 17 92 94 0
Fax.  +49 (0)221 17 92 94 29
www.nsberatung.de

http://www.nsberatung.de/