ICH WILL DICH TRAGEN

Jehuda Berkovits
Auf dem Todesmarsch von Birkenau nach Buchenwald

Als 13-jähriger Teenager entgeht Jehuda Berkovits der Selektion Mengeles an der Rampe von Auschwitz. An der Seite seines Vaters überlebt er das Vernichtungslager Birkenau und den Todesmarsch nach Buchenwald. Im ständigen Angesicht des Todes entgeht er immer wieder seiner Ermordung und kann sogar auf wundersame Weise seinem Vater das Leben retten.

Mit Jehudas Geschichte erscheint eine der letzten Autobiographien eines Zeitzeugen, der die Gewaltherrschaft und den antisemitischen Rassenwahn des Nationalsozialismus überlebte. Sein Bericht zeugt von den Schmerzen, Tränen und qualvollen Erinnerungen vergangener Zeit. Gleichzeitig ist er eine Aufforderung für nachfolgende Generationen, zu modernem Antisemitismus nicht wieder zu schweigen.

Über den Autor:

Jehuda Berkovits wurde 1930 in Kaschau (Kassa, Košice) in der Tschechoslowakei (ab 1938 Ungarn) in eine jüdische Familie geboren. Als Kind erlebte er die antisemitische Hetze der dortigen Bevölkerung und wurde nach dem Einmarsch der Deutschen mit seiner gesamten Familie deportiert. Er überlebte Auschwitz und Buchenwald, wurde 1945 durch die Amerikaner befreit und lebte bis 2016 in Israel.

Januar 2017 | ISBN: 978-3-9818040-0-3 | 152 Seiten | 14,95 Euro