2. Mai 2017

Stiftungsdirektorin/ Stiftungsdirektor

Rubrik: Stellenangebot
Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten

Die Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten ist eine rechtlich selbständige Stiftung des öffentlichen Rechts des Landes Brandenburg. Sie hat den Zweck, an Terror, Krieg und Gewaltherrschaft zu erinnern, die Auseinandersetzung der Öffentlichkeit mit diesem Thema zu fördern und ein würdiges Gedenken an die Opfer der Verbrechen der Gewaltherrschaft des NS-Regimes, der sowjetischen Besatzungsmacht und der DDR zu ermöglichen. Hierzu unterhält sie die Gedenkstätten Sachsenhausen mit der Außenstelle Belower Wald, Ravensbrück und Brandenburg an der Havel (Zuchthaus Brandenburg und Gedenkstätte für die Opfer der Euthanasiemorde). Im Rahmen ihrer Tätigkeit obliegt der Stiftung zudem die Trägerschaft über die rechtlich unselbständige Stiftung Gedenk- und Begegnungsstätte Leistikowstraße in Potsdam. Die Stiftung beschäftigt rund 60 Mitarbeiter und verwaltet einen Etat von rund 6 Mio. € zuzüglich Drittmittel pro Jahr.

Bei der Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten ist am Dienstort Oranienburg zum 1. Juni  2018 die Stelle

einer Stiftungsdirektorin/eines Stiftungsdirektors der Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten, welcher/welchem zugleich die Leitung der Gedenkstätte und Museum Sachsenhausen obliegt,

in Vollzeitbeschäftigung zu besetzen. 

Gesucht wird eine erfahrene Persönlichkeit, die auf Grund ihres beruflichen Werdegangs in der Lage ist, die Stiftung gemeinsam mit den Stiftungsgremien sowie mit Partnerinnen und Partnern aus Wissenschaft, Politik und Kultur im In- und Ausland zu leiten und weiterzuentwickeln. Die Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten steht national und international in besonderer Weise im Blickpunkt der Öffentlichkeit. Zugleich leitet die Stiftungsdirektorin/der Stiftungsdirektor die Gedenkstätte und das Museum in Sachsenhausen, die als größte Gedenkstätte der Stiftung als internationaler Ort des Gedenkens und als zeithistorisches Museum zu betreuen ist. Dies stellt hohe Anforderungen an Führungskompetenz, Kommunikationsfähigkeit und Belastbarkeit der Stiftungsdirektorin/des Stiftungsdirektors.

Aufgaben

- wissenschaftliche und organisatorische Leitung der Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten und Leitung der Gedenkstätte und Museum Sachsenhausen,

- vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Gremien der Stiftung sowie den vom Zweck der Stiftung betroffenen Verbänden und Gruppen, insbesondere dem Zentralrat der Juden in Deutschland und dem Zentralrat Deutscher Sinti und Roma sowie weiterer Partnerinnen und Partner der Stiftung,

- Wahrnehmung der Personal-, Organisations- und Finanzverantwortung der Stiftung,

- Kontaktpflege sowie Repräsentation nach außen inklusive der Akquisition von Drittmitteln und Kooperationen mit Gedenkstätten, Museen, Forschungseinrichtungen und Universitäten, national wie international,

- strategische Ausrichtung und konzeptionelle Weiterentwicklung der Stiftung in kollegialer Zusammenarbeit mit den Leiterinnen und Leitern der einzelnen Gedenkstätten der Stiftung und den Stiftungsgremien,

- kompetente Planung und Evaluierung der wissenschaftlichen und musealen Arbeit der Gedenkstätte und Museum Sachsenhausen und der Stiftung insgesamt im Zusammenwirken mit den Leiterinnen und Leitern der einzelnen Gedenkstätten,

- Verantwortung für die Erschließung, Betreuung, den  Ausbau und die Präsentation des Sammlungsbestandes der Gedenkstätte und Museum Sachsenhausen.

Anforderungen

- abgeschlossene wissenschaftliche Hochschulausbildung in einer für die Tätigkeit geeigneten Fachrichtung,

- hohe wissenschaftliche Qualifikation, in der Regel nachgewiesen durch eine Promotion auf den Gebieten der Geschichte des Nationalsozialismus und/oder der deutschen Nachkriegsgeschichte

- langjährige Berufserfahrung in verantwortungsvoller Position in der Gedenkstättenarbeit oder historisch-politischen Bildungsarbeit,

- Erfahrungen in der konzeptionellen Arbeit von Gedenkstätten, Museen oder vergleichbaren Institutionen,

- Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit Gremien,

- Erfahrungen im Umgang mit unterschiedlichen Gruppen und Verbänden und anderen mit der Arbeit der Gedenkstätten verbundenen gesellschaftlichen Kräften,

- Erfahrungen im Umgang mit Medien und Öffentlichkeit,

- sichere Kenntnisse der deutschen und englischen Sprache in Wort und Schrift.

 

Wünschenswert sind

- ausgeprägte Führungs- und Teamfähigkeit, sehr gutes Kommunikationsvermögen,

- gute nationale und internationale Vernetzung,

- Leitungserfahrung, 

- Kenntnisse des öffentlichen Rechts, insbesondere des Haushaltsrechts sowie des Arbeits- und Tarifrechts,

- Grundkenntnisse in weiteren Fremdsprachen.

 

Die Stelle bietet Ihnen eine qualitätsvolle und vielseitige Tätigkeit, für die ein Entgelt nach der Entgeltgruppe E 15 Ü (AT 1) TV-L gezahlt wird. Geboten wird ein auf fünf Jahre befristetes Arbeitsverhältnis mit der Option auf Entfristung.

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Qualifikation und Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Die Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht.

Bitte richten Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen (tabellarischer Lebenslauf inkl. beruflichem Werdegang, Zeugnisse, Beurteilungen, Referenzen) bis zum 02.05.2017 an die

Vorsitzende des Stiftungsrates

der Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten

Frau Dr. Martina Münch

Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg

Dortustraße 36

14467 Potsdam

Darüber hinaus senden Sie bitte den Bewerbungsbogen, der Bestandteil Ihrer Bewerbungsunterlagen ist, ausgefüllt per E-Mail an ilona.danneberg@mwfk.brandenburg.de. Den Bewerbungsbogen finden Sie auf der Homepage des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg unter dem Bereich Service.

Als Ansprechpartnerinnen für Rückfragen stehen Ihnen Frau Karin Melzer (Telefon: 0331/866 4950) und Frau Grit Pfitzner (Telefon: 0331/ 866 4957) zur Verfügung.