12. Februar 2018

Fachlicher Leiter/Fachliche Leiterin der Dokumentation Obersalzberg (Abteilung Obersalzberg im IfZ)

Rubrik: Rundbrief
Das Institut für Zeitgeschichte München-Berlin (IfZ)

Das Institut für Zeitgeschichte München-Berlin (IfZ), München und Berchtesgaden

Bewerbungsschluss: 12.02.2018

 

Das Institut für Zeitgeschichte München-Berlin (IfZ) sucht zum nächst möglichen Zeitpunkt eine/einen:

Fachlichen Leiter/Fachliche Leiterin der Dokumentation Obersalzberg (Abteilung Obersalzberg im IfZ).

 

Das IfZ konzipiert und betreut den Lern- und Erinnerungsort Dokumentation Obersalzberg. Die Einrichtung bietet die Möglichkeit der intensiven Auseinandersetzung mit der Geschichte des Ober-salzbergs und des nationalsozialistischen Regimes. Ergänzend zur Dauerausstellung laden dazu ein umfangreiches Bildungsprogramm, Wechselausstellungen sowie Film- und Vortragsveranstaltun-gen ein. Mit einem Durchschnitt von etwa 170.000 Besucherinnen und Besuchern im Jahr, gehört die Dokumentation zu den meistbesuchten Ausstellungen in Bayern.

Zurzeit befindet sich die Einrichtung in einer Phase der Neuorientierung. Die Bauarbeiten für ein neues Dokumentationsgebäude und die Feinplanungen für eine grundlegende Neugestaltung der Dauerausstellung sind bereits weit fortgeschritten, mit einer Neueröffnung ist im Jahr 2020 zu rechnen.

Die Abteilungsleiterin/der Abteilungsleiter ist im Einvernehmen mit dem Direktor des IfZ für Lei-tung, Konzeption und Umsetzung der verschiedenen Aufgabenbereiche zuständig: Hierzu gehören insbesondere Wissenschaft, Sammlung, Ausstellungen und Veranstaltungen, Museumspädagogik und Bildungsauftrag.

Die Daueraufgaben und die inhaltliche Verantwortung für das Neubauprojekt stellen hohe Anfor-derungen an die kommunikativen, organisatorischen, wissenschaftlich-konzeptionellen sowie aus-stellungsdidaktischen Fähigkeiten der Abteilungsleiterin/ des Abteilungsleiters.

Gesucht wird daher eine Persönlichkeit mit

- hoher wissenschaftlicher Qualifikation, in der Regel nachgewiesen durch eine Promotion auf dem Gebiet der Geschichtswissenschaften.

- einschlägigen Kenntnissen der Geschichte des Nationalsozialismus.

- Berufserfahrung im Bereich der Erinnerungs- oder historisch-politischen Bildungsarbeit.

- Erfahrungen in der konzeptionellen Arbeit von Gedenkstätten, Museen oder vergleichbaren Einrichtungen, insbesondere im Bereich der Ausstellungsgestaltung.

- Erfahrungen im Umgang mit Medien und Öffentlichkeit.

- ausgeprägter Führungs- und Teamfähigkeit, Verhandlungsgeschick sowie einem hohem Kommunikationsvermögen.

Dienstorte sind München und Berchtesgaden.

Die Stelle wird nach TVL E15 vergütet.

Das Institut für Zeitgeschichte strebt in allen Beschäftigungsgruppen eine ausgewogene Geschlecht-errelation an. Wir fördern Frauen und fordern sie deshalb ausdrücklich zur Bewerbung auf. Ziel ist es zudem, die Vereinbarkeit von Beruf und Familie weiter zu verbessern.

Schwerbehinderte Men-schen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen mit Lebenslauf und Zeugnissen sind bis zum 12. Februar 2018.

an den Direktor des Instituts für Zeitgeschichte, Prof. Dr. Andreas Wirsching, Leonrodstr. 46b, 80636 München, zu richten.

Für Rückfragen steht zur Verfügung: Prof. Dr. Magnus Brechtken

(089/12688-135 - brechtken@ifz-muenchen.de)