Jetzt anmelden: Gedenkstättenseminar zur historisch-politischen Bildung für ehrenamtliche und hauptberufliche Multiplikator*innen vom 26. bis 29. Oktober 2017 in Papenburg, Esterwegen und Westerbork.

Unsere Referentin der Netzwerkstelle für jugendpolitische Bildung bei der Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Niedersachsen e.V. (aejn), Sarah Vogel, hat ein spannendes Gedenkstättenseminar organisiert.

Das Seminar möchte einen Einblick in die gedenkstättenpädagogische Arbeit geben, sich mit der Gegenwartsdimension auseinandersetzen und diskutieren, welche Formen der Vermittlung wichtig für eine gelingende historischpolitische Bildung junger Menschen sind. Die Geschichte des Nationalsozialismus und seiner Vernichtungspolitik ist für junge Menschen zunehmend „weit weg“. Doch Antisemitismus, Rassismus und andere Formen gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit sind leider nicht nur Zeugnisse der NS-Ideologie, sondern auch traurige Realität in unserer Gesellschaft. Welche Chancen und Herausforderungen, aber auch welche Grenzen haben Gedenkstätten als außerschulischer Bildungsort? Können Besuche von Gedenkstätten dazu beitragen, ein Bewusstsein für demokratische Strukturen zu fördern?

Mit diesen Fragestellungen möchten wir uns beim Besuch der Gedenkstätte Esterwegen und dem Erinnerungszentrum Lager Westerbork auseinandersetzen. Neben der Besichtigung der Ausstellungen und des Außengeländes geht es darum, die Gedenkstätten als Lernorte wahrzunehmen. Wir möchten das pädagogische Konzept und altersspezifische Angebote kennenlernen und über unsere Rolle als Multiplikator*innen der historisch-politischen Bildung ins Gespräch kommen.

Ausschreibung & Anmeldung für das aejn-Gedenkstaettenseminar