Veranstaltungen

14. Mai 2018 , 18:00 Uhr
Film

Film zum 70-jährigen Jubiläum des Staates Israel

Programm:

Der DIA zeigt anhand des 1922 in Freiburg geborenen und 2016 in Ramat Hasharon verstorbenen Jahrhundertzeugen Günther Stein den Dokumentarfilm „“ (www.guenther-stein.com). Mit reichhaltigem Quellenmaterial aus der Zeit vor und nach der Staatsgründung und filmischen Szenen an den Handlungsorten in Freiburg, Grenzach, Lörrach und Israel belegt der Filmautor Matthias Kuntze anschaulich das Werden des Staates Israel und seinen 70-jährigen Überlebenskampf.

 

In erzählerischer Form schlägt Stein einen 100-jährigen Bogen vom Ende des Ersten Weltkrieges über den zunehmenden Antisemitismus, die Judenverfolgung und Deportation der badischen Juden 1940 in das Lager Gurs  - mit Bildern aus Lörrach -  die Emigration nach Palästina, die dortigen Unabhängigkeitskriege, die und all seine folgenden Kriege bis 2015.

 

Im Hinblick auf Übergriffe in jüngster Zeit auf jüdische Bürger und die daraus erfolgte Einsetzung von Antisemitismusbeauftragten im Bund und in den Ländern bekommt dieser Film eine besondere Brisanz zu aktuellen Themen wie Antijudaismus, Antisemitismus, Antizionismus, Nah-Ost-Konflikt und deren Zusammenhänge.

Der Independent-Film gibt die Erinnerungen und kontroversen Ansichten eines Deutschen und Israeli im Spiegel seiner Zeit wieder und erklärt dadurch die besondere Situation des Staates Israel.

 

Empfohlen wird der Film auch Lehrern und Bildungsbeauftragten, die im Auftrag der Antisemitismusbeauftragten die Zusammenhänge von Holocaust, Antisemitismus und (arabischem) Israelhass vermitteln sollen.

Filmlänge  76 min.  /  FSK 12

 

Ort:

Löwen – Lichtspiele, Kenzingen am Bahnhof, Eisenbahnstr. 49

Veranstalter:

DEUTSCH-ISRAELISCHER-ARBEITSKREIS SÜDL. OBERRHEIN E.V., IM ALTWICK 11, D 77955 ETTENHEIM