Veranstaltungen

30. August 2017 , 19:30 Uhr
Film

„Für das Ende der Zeit“.

Programm:

Film und Projekt von Esther Glück und Tom Gottschalk in Zusammenarbeit mit Elena Rachelis (Piano) und Sofija Molchanova (Klarinette)

(2012, 55 Min.)

 

30. August 2017, 19.30 Uhr

                                                                                                                 

Im Rahmenprogramm zu Esther Glücks Kunstinstallation „Garten D Gan“ in der ehemaligen Synagoge Kriegshaber zeigt das Jüdische Kulturmuseum am 30. August, 19.30 Uhr, den Kunstfilm „Für das Ende der Zeit“.

 

Der französische Komponist Olivier Messiaen schrieb das „Quatuor pour la fin du temps“ (deutsch: Quartett für das Ende der Zeit) als Kriegsgefangener in einem deutschen Lager bei Görlitz. Messiaen wurde gestattet zu komponieren, er bekam ein Klavier und konnte in den Waschräumen Proben abhalten. Die Uraufführung fand am 15. Januar 1941 vor rund 400 Kriegsgefangenen statt, den Klavierpart übernahm der Musiker selbst.

 

Aus mehreren Tausend animierten Zeichnungen schufen die Künstlerin Esther Glück und Kameramann Tom Gottschalk den Kunstfilm Für das Ende der Zeit, in dessen Mittelpunkt das Werk Messiaens steht. Thema ist der Widerstand gegen menschenverachtende Systeme durch schöpferisches Denken und Handeln. Die Bilder von Glück erinnern sowohl an die erlittenen Qualen der Opfer als auch an die in den Lagern gelebten Beispiele von Barmherzigkeit und Gegenwehr.

 

Der Film wird jährlich zum Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar im Fernsehsender ARD-Alpha ausgestrahlt.

(Website des Projekts: https://estherglueck.wordpress.com/)

 

Ort: Museumsdependance Ehemalige Synagoge Kriegshaber, Ulmer Str. 228, 86156 Augsburg

 

Eintritt: 5,00/3,00 Euro

Ort:

Museumsdependance Ehemalige Synagoge Kriegshaber, Ulmer Str. 228, 86156 Augsburg

Veranstalter: