Veranstaltungen

23. Mai 2017 , 20:00 Uhr
Vortrag

"Nationalsozialismus und Shoah im autobiographischen Roman"

Programm:

Die AG „Jüdische Studien“ am Ludwig-Uhland-Institut für Empirische Kulturwisschaft lädt ein zum Vortrag am 23. Mai, 20 Uhr, Ludwig-Uhland-Institut, Schloss Tübingen, Übungsraum

Dr. Dorothea Kliche-Behnke, Literaturwissenschaftlerin (Tübingen):

"Nationalsozialismus und Shoah im autobiographischen Roman"

Ausgangspunkt des Vortrags ist die Walser-Bubis-Debatte und ihre enorme Wirkung auf Autorinnen und Autoren, die sich in Form autobiographischer Romane ihrer Kindheit und Jugend während des Nationalsozialismus widmen. Dabei kommen insbesondere die unterschiedlichen Strategien des Erinnerns und Erzählens von Ruth Klüger, Martin Walser, Georg Heller und Günter Grass zur Sprache. Allen gemeinsam ist der verhältnismäßig späte Impuls, ihre Erfahrungen literarisch zu verarbeiten und sich so durch das Erzählen und Schreiben der je eigenen Biographie zu nähern.

 

Zum Buch:
Dorothea Kliche-Behnke: Nationalsozialismus und Shoah im autobiographischen Roman. Poetologie des Erinnerns bei Ruth Klüger, Martin Walser, Georg Heller und Günter Grass. Die Dissertation ist 2016 im De Gruyter-Verlag Berlin in der Reihe "Studien zur deutschen Literatur" erschienen.

Ort:

Museum Schloss Hohentübingen, Burgsteige 11, 72070 Tübingen

Veranstalter:

AG „Jüdische Studien“