Aktuelles

22. Oktober 2021

Die geretteten Kinder aus dem KZ von Gurs

Mutige Menschen haben in den 1940er Jahren 417 Kinder und Jugendliche aus einem Konzentrationslager im Südwesten Frankreichs befreit – in manchen Fällen zu einem hohen Preis.

Stuttgarter Nachrichten
22. Oktober 2021

Die Gedenkstätte in Deutsch Jahrndorf

Das Burgenland grenzt 397 Kilometer an andere Länder, zum großen Teil an Ungarn. Mit dem Thema Grenze setzt sich auch eine neue Gedenkstätte auseinander – diese wird in Deutsch Jahrndorf (Bezirk Neusiedl am See) errichtet.

ORF.at
22. Oktober 2021

KZ-Gedenkstätte Esterwegen erinnert an die "Hölle im Moor"

Zwischen 1933 und 1945 starben etwa 30.000 Menschen in den Nazi-Lagern im Emsland. In Esterwegen hält seit zehn Jahren eine zentrale Gedenkstätte die Erinnerung an die Opfer und die Gräueltaten der Nazis wach.

NDR
22. Oktober 2021

Lebenswege nach Mauthausen: Gedenkstätte bietet neue vertiefende Bildungsangebote

Mit einem Bildungsschwerpunkt und mehreren neuen Vermittlungs-Angeboten startet die KZ-Gedenkstätte Mauthausen in den Herbst.

APA-OTS
22. Oktober 2021

„plötzlich weg – was 1941/42 mit Menschen aus Lübecker Heilanstalten geschah“

Auf dem Gelände der heutigen Uniklinik befand sich früher die Heilanstalt Strecknitz. Von dort wurden vor 80 Jahren mehr als 600 Menschen deportiert und ermordet, zudem auch zehn junge Menschen aus dem Heim Vorwerk. Die Ausstellung „plötzlich weg“ informiert über diese Opfer der "NS-Euthanasie" sowie den Widerstand der vier Lübecker Märtyrer gegen die Krankenmorde.

Universität zu Lübeck
22. Oktober 2021

»Papa! Sind abgeholt«

80 Jahre nach den ersten Deportationen erinnern Überlebende, Angehörige und Politiker am »Gleis 17« an die Schoa.

Jüdische Allgemeine
22. Oktober 2021

32 neue Koffer

Die Gedenkstätte DenkOrt Deportationen vor dem Würzburger Hauptbahnhof wächst weiter. An diesem Freitag werden bei einer Feierstunde 32 weitere Gepäckstücke an dem dezentralen Mahnmal für die vom NS-Regime deportierten Jüdinnen und Juden platziert.

Jüdische Allgemeine
22. Oktober 2021

Neue Gedenkstätte für NS-Opfer in Berlin

»Marian Adamczyk 4.1.1922 - 11.12.1940« hebt es sich hell auf einer dunkelgrünen Glaswand ab. Es ist eine von rund 1370 Inschriften, die auf dem Städtischen Friedhof Altglienicke in Treptow-Köpenick nun an dort bestattete Opfer der Nationalsozialisten erinnern.

Jüdische Allgemeine
22. Oktober 2021

Gefährliche Wissenschaft

Die Regierung in Warschau behindert massiv die Erforschung der polnischen Beteiligung am Holocaust. Wie Historiker dadurch unter Druck geraten.

Süddeutsche Zeitung
22. Oktober 2021

»Das Gerücht über Juden«

Uralter Hass trifft auf moderne Verschwörungsmythen – Ressentiments gegen Juden sind eine ständige Bedrohung. Die Historikerin Miriam Rürup erklärt, welche Stereotype antisemitisch sind und wo die Wurzeln liegen.

Der Spiegel
21. Oktober 2021

Sonderausstellung in Bergen-Belsen: Sowjetische Kriegsgefangene im Zweiten Weltkrieg

Die Gedenkstätte Bergen-Belsen zeigt vom 31. Oktober 2021 bis 27. März 2022 die Sonderausstellung „Dimensionen eines Verbrechens. Sowjetische Kriegsgefangene im Zweiten Weltkrieg“.

Celle Heute
21. Oktober 2021

In Konstanz werden elf weitere Stolpersteine verlegt und ein Mahnmal für die Opfer des Nationalsozialismus enthüllt

Am Donnerstag, 21. Oktober, werden elf weitere Stolpersteine in Konstanz verlegt. Einen Tag später wird am Bahnhof Petershausen ein Mahnmal enthüllt, das an die Deportation von Juden aus Konstanz erinnert.

Südkurier
21. Oktober 2021

Neue Stolpersteine in Lahr geben acht weitere Anstöße zum Gedenken

Gunter Demnig hat in Lahr neue Stolpersteine für Opfer des Nazi-Terrors verlegt. Die Steine zeigen die große Bandbreite der Verfolgung: Vom SPD-Mann bis zu einem Zwangssterilisierten.

Badische Zeitung
21. Oktober 2021

Nach Jahrzehnten des Wartens und Kämpfens: So wurden die ersten Stolpersteine in VS verlegt

Über viele Jahre hat der Verein Pro Stolperstein dafür gekämpft, dass auch in VS den Opfern des Nationalsozialismus gedacht wird. Heute, am 20. Oktober, um 11.30 Uhr, war es dann soweit.

Südkurier
21. Oktober 2021

„Wer stolpert, wacht auf“

Beim Gedenken allein darf es nicht bleiben: Darin waren sich alle einig, die am Mittwochmorgen der Verlegung der drei „Stolpersteine“ vor dem ehemaligen Haus der jüdischen Familie Auerbacher in der Wallstraße 5 beiwohnten.

Nachrichten - Verlagshaus Jaumann
Treffer 1 bis 15 von 46
z.Zt. keine Einträge

Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus stärken – Gedenkstättenarbeit sichern!

Presseerklärung des Verbandes der Gedenkstätten in Deutschland e.V. (VGDF)
und der Arbeitsgemeinschaft KZ-Gedenkstätten in der Bundesrepublik Deutschland

Call for Papers - Gedenkstätten- geschichte(n) KZ-Gedenkstätte Neuengamme

KZ-Gedenkstätten in postnationalsozialistischen Gesellschaften von 1945 bis heute –
Bestandsaufnahme und Perspektiven. Vom 16. - 18. Februar 2022. Einsendeschluss für Abstracts: 30. September 2021.