Aktuelles

3. August 2021

"Das Badehaus ist ein Lernort"

Der zweite der drei thematischen Räume im Erdgeschoss des Badehauses war für den Besuch von zentraler Bedeutung. Dort wird die Geschichte von Föhrenwald als Lager für jüdische Displaced Persons (DP) gezeigt, aber auch der Todesmarsch der Dachauer KZ-Häftlinge. Krafft schilderte eindringlich, dass dies der Bezug Föhrenwalds zu Dachau sei.

Süddeutsche Zeitung
3. August 2021

NS-Völkermord an Sinti und Roma: Kinder "vernichten"

Europäischer Holocaust-Gedenktag für Sinti und Roma: Am 2. August 1944 wurden 4300 Menschen in Auschwitz-Birkenau ermordet. Den Schrecken der Verfolgung in ganz Europa spiegeln die Stimmen der Opfer.

Deutsche Welle
3. August 2021

Holocaust-Gedenktag für Sinti und Roma erneut digital

Am 2. August 1944 ermordeten SS-Angehörige die fast 4.000 verbliebenen Sinti und Roma in Auschwitz-Birkenau. Seit sechs Jahren ist dieses Datum der Europäische Holocaust-Gedenktag für Sinti und Roma. Pandemiebedingt findet er auch in diesem Jahr nur digital statt.

Migazin
3. August 2021

Gedenktag Genozid an Sinti und Roma: NS-Verfolgung aufarbeiten

Der Wiener Weihbischof Franz Scharl, in der Österreichischen Bischofskonferenz für die Roma-Seelsorge zuständig, hat dazu aufgerufen, auch die Verfolgungsgeschichte der Jenischen unter dem NS-Regime aufzuarbeiten. Der 2. August ist Gedenktag des Genozids der Sinti und Roma.

Vatican News
3. August 2021

Jugendliche im Zentrum der Erinnerung an die NS-Verbrechen im Landkreis

MIt einer Kunstaktion im ehemaligen KZ-Außenlager im Mühldorfer Hart erinnerten Schüler an die Leider der Menschen zum Ende der Krieges. Und sie zeigten, in welche Richtung die Erinnerung künftig verstärkt gehen soll.

ovb-online.de
3. August 2021

100-jähriger KZ-Wachmann im Herbst vor Gericht

Mehr als 76 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs wird es nach Information der "Welt am Sonntag" im Herbst zu einem neuen NS-Prozess kommen. Das Landgericht Neuruppin habe die Anklage gegen einen 100 Jahre alten ehemaligen Wachmann des KZ Sachsenhausen zugelassen, der dort von Januar 1942 bis Februar 1945 im Einsatz war. Der Prozess solle Anfang Oktober beginnen. Der Beschuldigte soll für zwei bis zweieinhalb Stunden am Tag verhandlungsfähig sein, hieß es unter Berufung auf Gerichtspräsident Frank Stark.

evangelisch.de
3. August 2021

Wie der SS-Mann Karl Hass für die Exekution von 335 Zivilisten doch noch der Gerechtigkeit zugeführt wurde

Karl Hass war ein unbelehrbarer Nazi-Verbrecher, ein windiger Geheimdienstagent und ein schlechter Schauspieler. Nach einem turbulenten Leben schien er in der Schweiz seine Ruhe gefunden zu haben. Doch das Schicksal wollte es anders – ein Blick zurück.

Neue Zürcher Zeitung
3. August 2021

77 Jahre Warschauer Aufstand

Am 1. August 1944 hatte sich die Polnische Heimatarmee - die Armia Krajowa - gegen die deutsche Besatzungsmacht erhoben. Der Aufstand wurde innerhalb von zwei Monaten niedergeschlagen, Warschau fast völlig zerstört. Mehr als 16.000 aufständische Kämpfer und 150.000 bis 200.000 Zivilisten kamen dabei ums Leben.

ntv
3. August 2021

Wo bleibt der Gesetzgeber?

Mehrere Streitfälle um die Rückgabe von NS-Raubkunst sorgen für Aufsehen. Die Ausgestaltung des Regelwerks verstößt gegen das Demokratieprinzip im Grundgesetz.

Frankfurter Allgemeine Zeitung
3. August 2021

Renia Spiegel, die "polnische Anne Frank"

Ihr Tagebuch 1939 - 1942 geht um die Welt. Und wer schreibt den Roman über Dr. Zygmunt aus Jaroslaw?

Kurier
3. August 2021

»Ich saß zehn Meter von Hitler entfernt«

Gabriel Bach besuchte als Junge die Olympischen Spiele in Berlin 1936 und hatte vor allem Augen für den nationalsozialistischen Diktator. Seine Familie entkam den Nazis später zweimal knapp.

Spiegel
2. August 2021

Kunstwettbewerb „Erinnerungsräume“ ist gestartet

Dass Hersbruck als Lager ausgewählt worden sei, habe an den vorhandenen Strukturen gelegen: Neben der bestehenden Kaserne gab es unbebautes Gelände und alles lag günstig an der Bahnlinie – für eine spätere eigene Laderampe.

N-Land.de
2. August 2021

#StolenMemory: Spannende Ausstellung in der KZ-Gedenkstätte Neuengamme

Es handelt sich um eine Wanderausstellung der Arolsen Archives aus Hessen. In einem umgebauten aufklappbaren Überseecontainer werden auf Plakaten persönliche Gegenstände gezeigt, sogenannte „Effekten“, die im NS-Regime KZ-Häftlingen bei der Inhaftierung abgenommen wurden.

Hamburger Morgenpost
2. August 2021

Lektionen in Demokratie

Es ist ein besonderer Besuch in der KZ-Gedenkstätte Flossenbürg: Jugendliche einer Berufsschule, die die deutsche Nazi-Vergangenheit nicht kennen und Vorurteile gegenüber Israel haben. Nun treffen sie hier mit Juden zusammen – und reagieren erstaunlich.

ZDF
2. August 2021

Neues Dokumentationszentrum in Berlin: Gedenken als Kompromiss

Das "Dokumentationszentrum Flucht, Vertreibung, Versöhnung" in der NS-Zeit umgesiedelten oder danach vertriebenen Deutschen gewidmet. Trotz Kontextualisierung ein umstrittenes Unterfangen.

Der Standard
Treffer 1 bis 15 von 22
z.Zt. keine Einträge

Bundesweites Gedenkstättenseminar verschoben auf 29. Juni bis 2. Juli 2022

Das diesjährige bundesweite Gedenkstättenseminar wird auf den 29. Juni bis 2. Juli 2022 verschoben.

Stellenangebote