"Wo fängt Unrecht an?"

Lernort Kislau e.V.
Visual Geschichtslabor, Zeichnung Katja Reichert, ©Lernort Kislau

Mobiles Geschichtslabor zum KZ Kislau mit Peer-to-peer-Programm

Das mobile Geschichtslabor zum KZ Kislau "Wo fängt Unrecht an?" ist ein interaktives Mitmach-Angebot für Jugendliche und junge Erwachsene. An acht interaktiven Doppelstationen können sie darin nicht nur die Geschichte des Konzentrationslagers Kislau erkunden, sondern auch Unterschiede zwischen Recht und Unrecht sowie zwischen Demokratie und Diktatur erforschen. Dabei geht es nicht nur darum, neue Kenntnisse zu gewinnen, sondern sich selbst zu positionieren und zu hinterfragen. Im Zuge eines Peer-to-peer-Programms werden die Jugendlichen dabei von Gleichaltrigen angeleitet und betreut. Seit dem Frühjahr 2020 tourt das Geschichtslabor im mehrwöchigen Wechsel vor allem durch Jugendhäuser und Vereine in Stadt und Landkreis Karlsruhe sowie im Rhein-Neckar-Kreis. Aufgrund der hohen Nachfrage wird der Radius ab 2023 erweitert, die Planungen für 2024 haben bereits begonnen. Bislang konnten 20 junge Leute im Alter von 14 bis 24 Jahren für die Peer-Guide-Ausbildung gewonnen werden. Sie unterstützen das Projekt mit großem Engagement. Zusätzlich zu Aufbau-Workshops, Exkursionen und Feedback-Treffen für die bestehende Gruppe werden regelmäßig Basis-Workshops für Interessierte angeboten, die ebenfalls Peer-Guides im Geschichtslabor werden wollen.

Projekt auf der Website des Lernort Kislau, Karlsruhe

Zum Seitenanfang