„Revolutionär und Staatsgründer. Józef Piłsudski – Eine Biografie“

Buchpräsentation
Lesung
11. August 2022
19:00 - 20:30 Uhr
Ort: Zwieseler Str. 4, 10318 Berlin
Veranstalter: Museum Berlin-Karlshorst

Józef Piłsudski (1867–1935) gilt als Begründer des modernen Polen, das 1918 nach mehr als 120 Jahren der Teilung entstand, und als einer der bedeutendsten europäischen Staatsmänner seiner Zeit. Wolfgang Templin porträtiert ihn als Person voller Widersprüche. Vor dem Ersten Weltkrieg Anführer der polnischen Sozialisten, herrschte Piłsudski in der Zweiten Polnischen Republik ab 1926 autokratisch. Doch zu faschistischen und totalitären Regimen in anderen Ländern hielt er Abstand. Polen sah er als Heimat für viele Nationen. Heute wollen ihn vor allem die Nationalkatholiken für sich vereinnahmen. Damals warf ihm die polnische Rechte seine Herkunft aus dem heutigen Litauen, seine religiöse Indifferenz und seine Nähe zu den Sozialisten vor.

Wolfgang Templin liest Auszüge aus seinem neuen Buch und spricht mit dem Publizisten Marko Martin nicht nur über Józef Piłsudski, sondern auch über die lange Geschichte der polnisch-sowjetischen/russischen Beziehungen.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Robert-Havemann-Gesellschaft e. V. (Die Robert-Havemann-Gesellschaft wird gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien und den Berliner Beauftragten zur Aufarbeitung der SED-Diktatur.)

Das Buch „Revolutionär und Staatsgründer. Józef Piłsudski – Eine Biografie“ ist vor Ort erhältlich.

Der Eintritt ist frei.

Für die Teilnahme melden Sie sich bitte an unter schroeder(at)museum-karlshorst.de oder kontakt(at)museum-karlshorst.de

Zum Seitenanfang