Stiftung Mecklenburg lädt Ortschronistinnen und -chronisten zur Fachtagung

Tagung / Seminar / Workshop
24. September 2022
09:30 - 16:00 Uhr
Ort: Altes Rathaus, Schuhmarkt 1, 19370 Parchim
Veranstalter: Stiftung Mecklenburg

Das Tagungsprogramm reicht von der Auswertung historischer Quellen über Möglichkeiten der Veröffentlichung in der Zeitung bis zum konkreten Beispiel für die Erarbeitung und Fortschreibung der eigenen Ortschronik.

So referiert Dr. Dieter Garling über Flurnamen in Lübz als beredte Quellen, mit denen Geschichte vor Ort lebendig wird. Katja Haescher stellt das im Jahr 1990 begründete „Mecklenburg-Magazin“ vor, als Möglichkeit, einem breiten Publikum Ergebnisse der eigenen Chronistenarbeit nahezubringen. Das praxisorientierte Beispiel für eine eigene Ortschronik kommt in diesem Jahr von Herbert Remmel. Er spricht über seine Arbeit in den Orten Pinnow und Gädebehn. Einblicke in die nach intensiver Vorbereitung vor der Eröffnung stehende neue stadtgeschichtliche Ausstellung in der Elde-Kulturmühle gibt der Museumsleiter der Stadt Parchim, Benjamin Kryl.

Die Veranstaltung wird durch das Ministerium für Wissenschaft, Kultur, Bundes- und Europaangelegenheiten Mecklenburg-Vorpommern gefördert. Für die Teilnahme wird ein Beitrag von 10 € erhoben.

Fachtagungen für heimatgeschichtlich Sammelnde und Forschende führt die Stiftung Mecklenburg regelmäßig in den mecklenburgischen Landkreisen durch. Die Fachtagung in Parchim erfolgt in Kooperation mit dem Heimatbund Parchim e.V., der Stadt Parchim sowie dem Verein für mecklenburgische Familien- und Personengeschichte e.V.

Anmeldung bitte per Mail an info@stiftung-mecklenburg.de

Programm

09.30–10.00 Uhr Bildpräsentation zum Morgenkaffee 100 Jahre Heimatbund Parchim e.V. (Zusammengestellt von Steffi Schröder, Parchim)

10.00–10.30 Uhr Eröffnung und Grußworte

10.30–11.15 UhrRegionalgeschichte in der Zeitung. Das Beispiel „Mecklenburg-Magazin“ - Katja Haescher (Schwerin)

11.15–12.00 Uhr Elde-Kulturmühle Parchim: Was stadtgeschichtlich Interessierte künftig erwartet - Benjamin Kryl (Parchim)

12.00–13.30 Uhr Mittagspause (Selbstversorgung)

13.30–14.15 Uhr Flurnamen auf der Feldmark Lübz - Dr. Dieter Garling (Berlin / Lübz)

14:15–14.30 Uhr Kaffeepause

14.30–15.15 Uhr Wie erarbeite ich eine Ortschronik – das Beispiel Pinnow und Gädebehn - Herbert Remmel (Pinnow)

15.15–16.00 Uhr Fachlicher Austausch, Vorstellen eigener Werke etc. - Dr. Reno Stutz (Rostock)

Weitere Informationen

Zum Seitenanfang