Aktuelles

25. Juni 2018

KZ-Gedenkstätten mit Kulturerbe-Siegel ausgezeichnet

Für die gemeinsame grenzüberschreitende Vermittlungsarbeit haben die Gedenkstätten des ehemaligen Konzentrationslagers Natzweiler-Struthof im Elsass das Europäische Kulturerbe-Siegel erhalten. Katrin Schütz, Staatssekretärin im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau, überreichte die Auszeichnungs-Plaketten im Stuttgarter Haus der Wirtschaft an die zwölf Gedenkstätten der baden-württembergischen Außenlagerstandorte. Unter den Preisträgern ist auch die KZ-Gedenkstätte Neckarelz. 

Mannheimer Morgen
25. Juni 2018

Spurensuche vor der Stadtkirche

Gymnasiasten arbeiten am zweiten Teil des Dokumentarfilms „Spuren der Vergangenheit Ludwigslust 1933 bis 1945“. 

Ludwigsluster Tageblatt
25. Juni 2018

3500 Pilger an Wallfahrt zu Märtyrern der Nazi-Zeit

Ob zu Fuss, mit dem Fahrrad oder im Kanu: Trotz regnerischen Wetters sind rund 3500 Gläubige aus dem Erzbistum Hamburg am Samstag zu einer Wallfahrt nach Lübeck gepilgert. Ziel war die Propsteikirche Herz-Jesu mit der Gedenkstätte für die vier Lübecker Märtyrer, deren Todestag sich im November zum 75. Mal jährt. 

kath.ch
25. Juni 2018

Das Stadthaus und der Nazifluch

„Meine Großmutter“, so hat Stephanie Krawehl gesagt, „wäre stolz, dass dieser Ort entsteht.“ Die nämlich sei eine Verfolgte des NS-Regimes gewesen, sei denunziert und von der Gestapo im Stadthaus verhört worden – genau dort also, wo jetzt sie, die Enkeltochter, eine Gedenkstätte für die Gestapo-Opfer betreibt. Eine Fügung des Schicksals, so schien es. Nun aber kommt raus: Die Geschichte war doch ein wenig anders … 

Hamburger Morgenpost
25. Juni 2018

Zeitzeugen schwiegen über KZ-Grausamkeiten

Die Historikerin Bianca Roitsch schreibt an der Universität Oldenburg ihre Doktorarbeit über die Beziehung zwischen niedersächsischen KZs und deren Umgebung. Eines ist für sie ganz klar: Die Menschen wussten mehr als sie später berichteten. 

NWZ Online
25. Juni 2018

Juden im Kloster St. Ottilien

Im Kloster St. Ottilien sind rund 400 jüdische Kinder geboren worden. Denn nach dem Krieg war das Kloster zeitweise ein jüdisches Hospital. Nicht nur zur Freude der Benediktiner, die auch unter den Nazis gelitten hatten und die nun nach 1945 ihr Kloster teilen mussten. 

Deutschlandfunk
25. Juni 2018

Das Vermächtnis des Fritz Bauer

Menschen wie ihn braucht nicht nur die Nachkriegszeit. Das Heute braucht sie auch. Zum 50. Todestag des Generalstaatsanwalts, der die Verbrechen von Auschwitz anklagte. 

Süddeutsche Zeitung
25. Juni 2018

Shoa-Überlebende erhalten Ehrenbürgerwürde

Verleihung an Inge Deutschkron und Margot Friedländer an diesem Dienstag im Roten Rathaus. 

neues deutschland
25. Juni 2018

Nazi-Bunker in Berlin ausgegraben

Bei Bauarbeiten an der Wilhelmstraße wurde ein Bunker aus der Nazizeit ausgegraben. Was ist dort unten zu entdecken? 

Der Tagesspiegel
25. Juni 2018

Polnische Holocaust-Überlebende zu Gast im Osnabrücker Rathaus

Vier polnische Überlebende der Konzentrationslager und Ghettos waren zu Gast in der Stadt. Der Zeitzeuginnenbesuch kam in Zusammenarbeit mit dem Maximilian-Kolbe-Werk und dem Ludwig-Windthorst-Haus Lingen (LWH) zustande. 

Neue Osnabrücker Zeitung
25. Juni 2018

Dem Tod knapp entronnen

Nach eingehender Recherche in teilweise unbekanntem Quellenmaterial und nach Sichtung von Briefen, Tagebucheintragungen und Kassibern aus Familienbesitz legt der frühere Oberstadtdirektor von Münster, Tilman Pünder (85) nun einen biografischen Bericht über seinen Vater Hermann Pünder (1888-1976) vor. Dieser kam als seit 1933 kaltgestellter früherer Staatssekretär in Berlin und münsterischer Regierungspräsident nach dem Hitler-Attentat 1944 wegen eines Treffens im November 1942 mit dem zivilen Haupt des Widerstandes, Carl-Friedrich Goerdeler, in den Verdacht des Hochverrats. 

Westfälische Nachrichten
25. Juni 2018

Sein Ziel: Versöhnung

Lutz Huschmann hat am Marsch der Nationen zum 70. Jahrestag der Staatsgründung Israels teilgenommen. Der Initiator des Haller „Marsch des Lebens“ erzählt von seinen Eindrücken. 

swp.de
25. Juni 2018

Die große Politik innerhalb einer kleinen Familie

In wessen Händen will man die Geschichte sehen? Die Schriftstellerin Susanne Fritz liefert mit ihrer Spurensuche "Wie kommt der Krieg ins Kind" einen zentralen Text zu unserer Erinnerungskultur. 

Süddeutsche Zeitung
25. Juni 2018

Hitler und Goebbels schimpften sie „Reichsbananen“

Weil er für die Weimarer Republik eintrat, war der Frontkämpferverband Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold bei Nazis und Kommunisten gleichermaßen verhasst. Gegen deren Schläger hatte er keine Chancen. 

Welt
25. Juni 2018

Tandems aus Rabbinern und Imamen

Interreligiöses Tandem: Juden und Muslime wollen an diesem Sonntag gemeinsam durch Berlin radeln. Der Fahrradcorso vom Holocaust-Denkmal zum Bebelplatz soll ein Zeichen gegen Antisemitismus und Islamfeindlichkeit setzen. 

domradio.de
Treffer 1 bis 15 von 30
z.Zt. keine Einträge

Fachtagung Gedenkstätten an Orten früher Konzentrationslager Bestandsaufnahme, Perspektiven und Vernetzung

Weitere Informationen (pdf)

Call for Papers IC MEMO Annual Conference 2018 "Memory, Art, and Identity" Tel Aviv & Jerusalem, Israel, October 14-18, 2018

More information

GedenkstättenRundbrief Nr. 189

English version (pdf)

Veranstaltungen

Publikationen

Rundbriefe

Stellenangebote

Forschung und Projekte

Offenes Forum