Aktuelles

21. September 2018

Sächsische Opferverbände und Initiativen zur NS-Zeit bündeln ihre Kräfte

Die Gründung einer Landesarbeitsgemeinschaft soll Defizite in der Arbeit der Gedenkstättenstiftung des Freistaats kompensieren helfen 

neues deutschland
21. September 2018

Bundesarchiv veröffentlicht 30.000 Namen der Opfer des systematischen medizinischen Massenmordes 1939-41

Am 30. August 2018 veröffentlichte das Bundesarchiv auf seinen Webseiten eine Liste von mehr als 30.000 bekannten Namen von Menschen, die in den Gaskammern der sogenannten "Aktion T4 " in der ersten Phase des systematischen medizinischen Massenmordes in 1939 bis 1941 ermordet wurden. 

International Association Against Psychiatric Assault
21. September 2018

Halle 116 als Gedenkstätte erhalten und nicht als Gewerbegebiet ausweisen

Augsburg: Karl-Nolan-Straße | Die Halle 116 ist eines der wenigen Gebäude in der ehemaligen Sheridan-Kaserne in Pfersee das noch erhalten ist. Dieses Gebäude war während der NS-Zeit ein KZ-Außenlager. 

StadtZeitung Online
21. September 2018

Die polnische Gedenkpolitik unter der nationalkonservativen Regierung der PiS: Gedenken im Umbruch

Vor 75 Jahren gelang mehreren Hundert Gefangenen des jüdischen Sonderkommandos im Vernichtungslager Treblinka die Flucht. Die Erinnerung daran verdeutlicht die Verwerfungen der heutigen Geschichtspolitik Polens. In Sobibór schreitet derweil die Umgestaltung der Gedenkstätte voran.  

jungle.world
21. September 2018

„Verurteilte SS-Männer waren bestens integriert“

Für die Aufarbeitung aller Prozesse zu Verbrechen im KZ Mauthausen und dessen Außenlagern erhält Christian Rabl den erstmals vergebenen Forschungspreis der Gedenkstätte Mauthausen. Ein Ergebnis seiner Arbeit: SS-Angehörige waren in der Nachkriegszeit bestens integriert. 

ORF
21. September 2018

„Ich wusste nicht, was das ist: frei zu sein“

Der Bestenseer David Levin überstand das Warschauer Ghetto und die Konzentrationslager Auschwitz und Buchenwald. Der 92-Jährige ist einer der letzten noch lebenden Zeitzeugen des Holocaust. 

Märkische Allgemeine
21. September 2018

Innenminister Reul weiht Gedenkstätte „Pferdestall“ ein

120 Gäste eröffneten den Pferdestall. Herbert Reul gibt dem Förderverein Planungssicherheit. 

Remscheider General-Anzeiger
21. September 2018

Shoah-Filmtage in Berlin: Wie das Undarstellbare darstellen?

In Berlin zeigt eine Filmreihe 50 Filme zum Holocaust. Lange wurde die Vernichtung der europäischen Juden im Film nur als Nebenaspekt thematisiert, sagt Kuratorin Cathy Gelbin. Das habe sich erst in den siebziger Jahren geändert. 

Deutschlandfunk Kultur
21. September 2018

Fall Schlecky Silberstein: "Wir waren nur die Folie für deren Propaganda"

Was tun, wenn die AfD Satire umdeutet und instrumentalisiert? Fragen an Florian Hager, Schlecky Silbersteins Programmchef bei der öffentlich-rechtlichen Plattform funk  

ZEIT Online
21. September 2018

Geschwister-Scholl-Preis für Historiker Götz Aly

Der Geschwister-Scholl-Preis geht an den Historiker Götz Aly. In seinem Buch «Europa und die Juden. 1880 - 1945» stelle Aly den Antisemitismus erstmals als grenzübergreifendes Phänomen dar. 

Traunsteiner Tageblatt
21. September 2018

Was auf Chemnitz folgen muss

Die rechtsextremen Ausschreitungen in Chemnitz sind auch Folge einer jahrelangen demokratischen Unkultur der Regierungen in Sachsen. Das muss sich ändern, das andere, engagierte und demokratische Sachsen wieder sichtbar wird. 

Der Tagesspiegel
20. September 2018

Steinbruch in ehemaligem KZ Flossenbürg soll stillgelegt werden.

Der Wissenschaftsausschuss des bayeriscen Landtags will die Stillegung des umstrittenen Steinbruchs in Flossenbürg grundsätzlich unterstützen. 

Süddeutsche Zeitung
20. September 2018

Bautzen: Haft in der NS-Zeit

Die Dauerausstellung in Bautzen ist erweitert. Am Mittwoch hat erstmals der Ausstellungsteil über die Rolle der Bautzener Gefängnisse in der Zeit des Nationalsozialismus eröffnet. 

MDR
20. September 2018

Zum Gedenken an Max Mannheimer

Zum zweiten Todestag Max Mannheimers am Sonntag, 23. September, erinnert eine Filmvorführung mit Filmgespräch an den Holocaust-Überlebenden, Präsidenten der Lagergemeinschaft Dachau und unermüdlichen Mahner gegen das Vergessen. Mannheimer starb im Alter von 96 Jahren. Zu der Kino-Matinée im Cinema Dachau wird auch Eva Faessler, Mannheimers Tochter erwartet. 

Süddeutsche Zeitung
20. September 2018

Gedenkstätte in Wadgassen: Dieser Blick geht selbst durch Stahl

Wer vor dieser Skulptur steht, blickt drauf und durch. In acht Sprachen steht dort „Für die in unserer Gemeinde internierten Zwangsarbeiter“.  

Saarbrücker Zeitung
z.Zt. keine Einträge

Offener Brief an Bundesinnenminister Seehofer

hier den Brief einsehen; hier die Petition unterschreiben

Fachtagung Gedenkstätten an Orten früher Konzentrationslager Bestandsaufnahme, Perspektiven und Vernetzung

Weitere Informationen (pdf)

GedenkstättenRundbrief Nr. 189

English version (pdf)

Veranstaltungen

Stellenangebote

Forschung und Projekte