Aktuelles

18. Januar 2021

Leben zwischen Berlin und Jerusalem

Deborah Hartmann ist die neue Direktorin des Hauses der Wannsee-Konferenz. Noch findet ihr Job nur digital statt.

Berliner Morgenpost
18. Januar 2021

Massengräber als Rodelbahn

Wintersportler haben die trichterförmigen Grabstätten der KZ-Gedenkstätte zum Schlittenfahren genutzt. Weitere Verstöße gegen die Totenruhe sollen nun angezeigt werden.

Süddeutsche Zeitung
18. Januar 2021

Entschädigungen für Reichsbahn-Fahrt in den Tod: „Wer es ernst meint, der zahlt auch etwas“

Die Niederländische Bahn entschädigt holländische Holocaustopfer und ihre Angehörigen für die Deportationen in die Vernichtungslager auf dem Schienenwege bis zur deutschen Grenze.

RND
18. Januar 2021

Gnadenlos

Private Forschungsinitiative erinnert an die Ingolstädter Opfer der grauenhaften NS-"Euthanasie".

DONAUKURIER
18. Januar 2021

Stadtarchiv Witten informiert über KZ-Aussenlager Buchenwald

Mit Büchern zum Mitnehmen und online erinnert das Stadtarchiv an das Leiden von Zwangsarbeitern in Annen während der NS-Zeit.

WAZ
18. Januar 2021

Stilles Gedenken

An diesem Montag wird an die Ermordeten des Euthanasie-Programms erinnert.

Süddeutsche Zeitung
18. Januar 2021

Neue Steine erinnern an jüdische Mitbürger

Die Initiative "Herz statt Hetze" möchte in Stendal neue Stolpersteine errichten lassen. Diese erinnern an Opfer des Nationalsozialismus.

Volksstimme.de
18. Januar 2021

Hinter diesem Foto steckt ein deutsches Unglück

Dieses Foto schickte ein Tagesspiegel-Leser an den Spandau-Newsletter: Es zeigt das erste Woolworth 1931. Doch dann kamen die Nazis zu diesem Haus.

Der Tagesspiegel
18. Januar 2021

Tief ins Unrechtsregime verstrickt

Das Deutsche Rote Kreuz habe dazu beigetragen, die Verbrechen in den Konzentrationslagern zu vertuschen, sagt der Mediziner und Historiker Horst Seithe. Nur hochrangige Nationalsozialisten hätten die Organisation auf den hohen Ebenen geführt.

Deutschlandfunk Kultur
18. Januar 2021

EU-Leitfaden über den Antisemitismus in Europa

Um die vielen Dimensionen des Antisemitismus besser erkennen zu können, hat die EU-Kommission ein Handbuch veröffentlicht. Darin wird anhand praktischer Beispiele verdeutlicht, welche verschiedenen Facetten der jetzige Antisemitismus haben kann.

BR24
18. Januar 2021

Naziparolen von der AfD

In Magdeburg wollten Neonazis mit einem Trauermarsch erneut an deutsche Opfermythen anknüpfen. Doch aus dem stolzen Marsch wurden wegen Corona nur eine schmale Kundgebung.

ZEIT-ONLINE
15. Januar 2021

Kein Rodeln in Buchenwald

Auch in der Winterzeit bittet die Gedenkstätte Buchenwald die Besucherinnen und Besucher der Mahnmalsanlage am Südhang des Ettersberges um ein Verhalten, das der Würde des Ortes angemessen ist. Dies war in den letzten Tagen leider nicht immer der Fall, als einige zwischen und sogar in den Massengräbern ihre Rodelschlitten nutzten.

Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora
15. Januar 2021

Schlittenfahrer zwischen Massengräbern

Besucher sollen die Totenwürde wahren und im ehemaligen KZ jeglichen Wintersport unterlassen: Die Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora kritisiert Pietätlosigkeiten von Winterausflüglern.

SPIEGEL
z.Zt. keine Einträge

Verband der Gedenkstätten in Deutschland gegründet

Der neue Verband versteht sich als Interessenvertretung gegenüber Politik, Medien und Wirtschaft und will sich um die Verbesserung der öffentlichen Wahrnehmung bemühen.

Das Forum auf Facebook - @gedenkstaettenforum

Auf Facebook verweist das GedenkstättenForum werktäglich auf Beiträge aus der Presseschau sowie auf Veranstaltungen der Gedenkstätten. Es bildet hiermit die Vielfalt der Gedenkstättenlandschaft in Deutschland und international ab und fördert die Sichtbarkeit der einzelnen Einrichtungen. Daneben ist es das Sprachrohr des Gedenkstättenreferates der Stiftung Topographie des Terrors.

66. bundesweites Gedenkstättenseminar: Diversität - Partizipation - Inklusion, Schleiden 24.-26. Juni 2021

Mehr Informationen