Datum/Zeit: aufsteigend absteigend Titel: aufsteigend absteigend
  pro Seite
25. Januar 2021

Die Pandemie radikalisiert

Meldestelle erfasst Rekordhoch von rechten Vorfällen in Berlin-Lichtenberg.

neues deutschland
25. Januar 2021

„Besonders attraktiv“ für rechtsextreme Hooligans

Als es auf den Querdenken-Demonstrationen 2020 teilweise gewalttätig wurde, mischten auch rechtsextreme Fußball-Hooligans und Kampfsportler ganz vorne mit. Szenekenner hatten das schon damals beobachtet, jetzt hat es auch die Bundesregierung offiziell bestätigt.

Deutschlandfunk
25. Januar 2021

Ein Zuhause in der Synagoge

Lokale Gemeinden sind in vielen Religionen der Ort, wo Glaube praktiziert wird. Jüdinnen und Juden in Deutschland ist die Zugehörigkeit zu einer Gemeinde oft noch aus anderen Gründen wichtig – dazu zählt auch der erstarkende Antisemitismus.

Deutschlandfunk Kultur
25. Januar 2021

Ausflug nach Auschwitz

Ein Sammelband sucht Antworten auf das wenig erforschte Phänomen "Dark Tourism" - mit klaren und auch erstaunlichen Befunden.

Süddeutsche Zeitung
25. Januar 2021

Die Überlebenden

Wie der Holocaust ins Fernsehen kam: Eine Dokumentation im Ersten erinnert an wegweisende Filme wie die von Karl Fruchtmann.

Der Tagesspiegel
25. Januar 2021

War das Deutsche Rote Kreuz in Nazi-Verbrechen verstrickt?

Am 25. Januar 1921 wurde das Deutsche Rote Kreuz gegründet. Zum 100. Geburtstag des Vereins fordern Historiker, dass das DRK sich klar zu seiner NS-Vergangenheit bekennt.

mdr
25. Januar 2021

Die Erinnerungsarbeit wandelt sich

Am 27. Januar jährt sich die Befreiung von Auschwitz. Auch im Fußball hat sich die Erinnerungsarbeit enorm entwickelt. Fans besuchen Gedenkstätten, Vereine knüpfen Partnerschaften mit Museen und Archiven, Sozialarbeiter organisieren Workshops. Doch noch gibt es Forschungslücken.

Deutschlandfunk
25. Januar 2021

Wie weit ist Antisemitismus heute noch oder wieder verbreitet?

Am Mittwoch wird der Opfer des Holocausts und der Befreiung des Lagers Auschwitz im Januar 1945 gedacht. Im Vorfeld haben wir mit einer Historikerin über Antisemitismus und Zivilcourage gesprochen.

Badische-Zeitung
25. Januar 2021

Holocaust-Gedenken im geteilten Deutschland

Am 27. Januar ist der Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus. Der Bundestag kommt zu einer Gedenkstunde zusammen. An öffentlichen Gebäuden hängen die Flaggen auf Halbmast. Doch MDR AKTUELL-Hörer Johannes Lang-Koetz aus Dresden fragt sich, wie die deutschen Staaten früher mit dieser Vergangenheit umgingen.

mdr
25. Januar 2021

»Neue Formen des Erinnerns«

Marina Weisband über das Gedenken an die Schoa und die Generation der Nachgeborenen.

Jüdische Allgemeine
25. Januar 2021

Opposition stellt sich hinter Entschädigungsforderungen für NS-Opfer

Bundesregierung und Deutsche Bahn müssen Verantwortung für Deportationen übernehmen.

neues deutschland
25. Januar 2021

BR24Live: Holocaust-Gedenktag am neuen Mahnmal in Würzburg

In Würzburg treffen sich heute Mitglieder des Bayerischen Landtags, um an die Opfer des Nationalsozialismus zu erinnern. Gegen das Vergessen, trotz Corona-Pandemie. Die Veranstaltung jetzt hier im Livestream.

BR24
25. Januar 2021

IRemember Wall: Online einzelner Opfer des Holocaust gedenken

Holocaust-Opfer waren nicht bloß Ziffern, sondern Menschen. Die IRemember Wall weist den Weg zur Erinnerung an Einzelne und ihre Schicksale.

heise online
25. Januar 2021

#everynamecounts - Jüdisches Museum in Dorsten ruft zum Mitmachen auf

Das Jüdische Museum Westfalen in Dorsten nimmt am Holocaust-Gedenktag (27.1.) am Projekt #everynamecounts („Jeder Name zählt“) teil und ruft dazu auf, sich zu beteiligen.

Dorstener Zeitung
26. Januar 2021

Verfassungsschutz in Sachsen-Anhalt beobachtet Landes-AfD

Während die Bundes-AfD gegen eine Beobachtung klagt, wird ein weiterer Landesverband laut einem Bericht bereits observiert. Der Fraktionschef spricht von Missbrauch.

ZEIT-ONLINE
26. Januar 2021

„Das Gespenst des Antisemitismus macht Juden für die Pandemie verantwortlich“

Teenager vergleichen sich mit Anne Frank, Verschwörungstheorien haben Hochkonjunktur: Die Corona-Pandemie stellt Juden und Holocaust-Überlebende vor besondere Herausforderungen, warnen jüdische Organisationen.

WELT
26. Januar 2021

Zentralratspräsident Schuster: "Manche haben nichts begriffen"

Anlässlich des heutigen Gedenktags für die Opfer des Nationalsozialismus in Würzburg hat der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster, betont, wie wichtig die Erinnerungskultur aus seiner Sicht ist.

BR24
26. Januar 2021

"Toleranz-Tunnel": Ausstellungsprojekt gegen Hass und Hetze

Vor dem Internationalen Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus wurde bei einer Bundespressekonferenz der "Toleranz-Tunnel" vorgestellt. Schirmherr ist der Bundesbeauftragte für jüdisches Leben in Deutschland, Felix Klein.

NDR
26. Januar 2021

Schüler wissen oft wenig über den Holocaust

Schüler wissen nach Einschätzung des Geschichtsdidaktikers Meik Zülsdorf-Kersting wenig über die deutsche NS-Geschichte und den Holocaust. Er fordert einen anderen Blickwinkel. Horrorbilder wirkten heute nicht mehr.

MiGAZIN
26. Januar 2021

Als Orte der Erinnerung unverzichtbar

"Es ist ja auch ein Unterschied, ob Sie den Kölner Dom nur von einer Postkarte kennen oder ob sie ihn von innen erlebt haben." Die Pädagogin Jennifer Farber hält NS-Gedenkstätten als Orte des physischen Erinnerns und Lernens für unverzichtbar.

DOMRADIO.DE
Treffer 1 bis 20 von 40

Newsarchiv


Alle
Titel
Inhalt
Publikation

Datum

Tag
Monat
Jahr

Zeitraumsuche

Monat   Jahr
-
Monat   Jahr