Datum/Zeit: aufsteigend absteigend Titel: aufsteigend absteigend
  pro Seite
24. November 2020

Hochschule für Polizei würde Gedenkstätte in Herne begrüßen

Gedenkstätte Polizeigefängnis: Die Hochschule für Polizei kann sich eine Zusammenarbeit mit dem Förderkreis Herne vorstellen. Das ist geplant.

WAZ
24. November 2020

Neuer Gedenkstättenleiter: Den Blick von den Opfern auf die Täter richten

Die Thüringer Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora hat einen neuen Direktor, und der will einiges verändern.

mdr
24. November 2020

Gedenken an NS-Opfer in Hadamar

14 500 Menschen wurden von den Nazis in der Tötungsanstalt Hadamar ermordet. Ihnen wurde jetzt in einem ökumenischen Gottesdienst gedacht.

mittelhessen
24. November 2020

"Wem gilt unsere Empathie?"

Der Historiker Giulio Salvati forscht intensiv zur NS-Zeit in der Stadt und dem Landkreis Erding. Ein Gespräch über den bemerkenswerten Streit zuletzt in Dorfen, andere Blickwinkel und neue Möglichkeiten in der Lokalgeschichte.

Süddeutsche Zeitung
24. November 2020

Staatsanwälte ermitteln in 13 Fällen zu NS-Verbrechen

Auch 75 Jahre nach Beginn der Nürnberger Prozesse ermitteln Staatsanwälte wegen NS-Verbrechen. Trotz der lange zurückliegenden Zeit rechnet die Zentrale Stelle der Landesjustizverwaltungen damit, dass es noch weitere Fälle geben wird. Behörde rechnet mit weiteren Verfahren.

MiGAZIN
24. November 2020

Recht statt Rache

„Die wahre Klägerin ist die Zivilisation“, sagte der US-Chefankläger 1945 in Nürnberg. Das Tribunal gegen die Hauptkriegsverbrecher sollte eine welthistorische Zäsur sein. Doch nach spektakulärem Auftakt zeigte sich: Die Rechtsfindung war schwierig.

Deutschlandfunkkultur
24. November 2020

Wer war Sophie Scholl und wofür hat sie gekämpft?

Eine "Querdenkerin" hat sich am Samstag mit Sophie Scholl verglichen, da sie "seit Monaten aktiv im Widerstand" sei. Mit dieser Aussage hat die Frau einen Sturm der Entrüstung ausgelöst. Wofür haben Sophie Scholl und die "Weiße Rose" gekämpft?

BR24
24. November 2020

Mehr Schutz für jüdisches Leben

Nach dem Angriff auf die Synagoge der Jüdischen Kultusgemeinde Essen hat der Zentralrat der Juden in Deutschland mehr Schutz für jüdische Einrichtungen gefordert. Die Behörden müssten weitere Taten verhindern.

DOMRADIO.DE
24. November 2020

Rechtsextremer "Volkslehrer" vor Gericht

Der rechtsextreme Videoblogger Nikolai Nerling wurde Ende 2019 schuldig gesprochen, bei einem Besuch der KZ-Gedenkstätte Dachau den Holocaust geleugnet zu haben. Am Donnerstag beginnt die Berufungsverhandlung.

Süddeutsche Zeitung
24. November 2020

Meinung: Anne Frank, Sophie Scholl und die Corona-Leugner

Wenn sich Covid-Leugner als Opfer vorgeblicher Nazi-Methoden stilisieren, geht es um Deutungshoheit. Deswegen ist es wichtig, sich solchem Unsinn entgegenzustellen, meint Martin Muno.

Deutsche Welle
24. November 2020

"Krude Verharmlosungen des Holocaust"

Der Antisemitismus-Beauftragte der Bundesregierung Klein hat die "Querdenken"-Bewegung scharf kritisiert. Die Vergleiche von Corona-Beschränkungen mit der Judenverfolgung verhöhne die Opfer. Auch von CSU-Chef Söder kommt heftige Kritik.

tagesschau.de
23. November 2020

Kriegergedächtniskapelle in Dingelstädt erinnert an 580 Gefallene

580 kleine Glaskreuze erinnern in Dingelstädt im Eichsfeld an die Kriegstoten seit dem 19. Jahrhundert. Sie hängen in einer Kapelle, die 1920 bis 1922 an die Marienkirche alias "Kleine Kirche" angebaut wurde. Damals waren auf drei Tafeln 149 Namen der Opfer aus dem dem I. Weltkrieg zu lesen: die Tafel wurden 1961 durch eine allgemeinen Gedenkspruch ersetzt.

mdr
23. November 2020

Nürnberger Prozesse: Aufarbeitung in der Familie

Am 20. November vor 75 Jahren begannen die Nürnberger Kriegsverbrecherprozesse. Knapp zwei Dutzend Haupttäter wurden verurteilt. Aber die Verstrickungen von Millionen so genannter Mitläufer überschatten noch heute das Leben von Nachgeborenen.

ARD
23. November 2020

Görings Psychiater hat gewarnt

Lehren aus den Nürnberger Kriegsverbrecherprozessen, die vor 75 Jahren begannen. Ein Blick in die SZ von damals und in die Aufzeichnungen des US-Gerichtspsychologen.

Süddeutsche Zeitung
23. November 2020

Das Palace Hotel in Bad Mondorf – der «Abfalleimer», in dem die Nazigrössen auf ihren Prozess warteten

In einem luxemburgischen Kurhotel quartierten die amerikanischen Sieger hohe Vertreter des NS-Regimes ein. Lesend und kartenspielend warteten sie dort auf ihren Auftritt vor dem Nürnberger Militärtribunal.

Neue Züricher Zeitung
23. November 2020

Revisionismus: Justiz, bitte dagegenhalten!

Die Justiz sollte gegen Verharmlosung des Holocaust vorgehen statt historische Aufklärer einzuschüchtern.

Jüdische Allgemeine
23. November 2020

Ein nationalistischer Eiferer

Im Streit um Effi Eitam, den designierten neuen Direktor der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem, sollte auch Deutschland sich zu Wort melden.

Der Tagesspiegel
23. November 2020

Intellektuelle protestieren gegen rechtsextremen Anwärter auf Yad-Vashem-Vorsitz

In einer Erklärung protestieren Kulturschaffende und Museumsleiter gegen die Ernennung des Ex-Politikers Effi Eitam als neuen Vorsitz von Yad Vashem.

Berliner Zeitung
23. November 2020

„Querdenken“-Rednerin vergleicht sich mit Widerstandskämpferin

Beim Corona-Protest in Hannover zieht eine Rednerin einen historisch absurden Vergleich. Ein Ordner reagiert sofort an der Bühne. Politiker sind empört.

Der Tagesspiegel
23. November 2020

Weniger Teilnehmer als erwartet bei Berliner "Schweigemarsch"

Im Berliner Stadtteil Prenzlauer Berg wurden die protestierenden Gegner der Corona-Maßnahmen von Gegendemonstranten empfangen. Rund 600 Polizisten waren im Einsatz.

ZEIT ONLINE
Treffer 1 bis 20 von 25

Newsarchiv


Alle
Titel
Inhalt
Publikation

Datum

Tag
Monat
Jahr

Zeitraumsuche

Monat   Jahr
-
Monat   Jahr