Datum/Zeit: aufsteigend absteigend Titel: aufsteigend absteigend
  pro Seite
17. Juni 2019

„Jüdisches Leben ist auch immer prekär“

Woher kommt Antisemitismus – und wie sollen wir darüber reden? Es gehe darum, offen zu diskutieren, sagt der Schriftsteller Doron Rabinovici, Mitherausgeber der Essaysammlung „Neuer Antisemitismus?“. Er beschreibt grundlegende Zusammenhänge und Hürden in der Antisemitismusdebatte.

Deutschlandfunk
19. Juni 2019

“Aus der Geschichte für gemeinsames Europa lernen”: Fortbildungen für Lehrkräfte an Gedenkstätten

Mit fünf Fortbildungen an Lernorten der NS-Geschichte möchte die Internationale Bildungs- und Begegnungswerk Dortmund (IBB gGmbH) in Kooperation mit Partnern der außerschulischen Bildungsarbeit im Herbst 2019 mehr Gedenkstättenfahrten anregen: Lehrkräfte und Akteure der Erinnerungsarbeit können sich ab sofort anmelden.

News4Teachers
18. Juni 2019

Wie die NS-Diktatur Lebensentwürfe zunichte machte

Ein Dorf, das im 18. Jahrhundert gegründet wurde und sich im Laufe des 19. Jahrhunderts als nicht lebensfähig erwies. Der badische Staat löste das „Hungerdorf“ 1881 auf.

Mannheimer Morgen
19. Juni 2019

Widerstand gegen NS-Deutschland war riskant, aber möglich

Das Potsdamer Moses Mendelssohn Zentrum fragt nach der Mittäterschaft europäischer Länder am Holocaust.

Potsdamer Neueste Nachrichten
18. Juni 2019

Was Sawsan Chebli in Auschwitz suchte – und was sie fand

Jeder solle eine KZ-Gedenkstätte besuchen, forderte Berlins Staatssekretärin. Jetzt ist sie selbst mit einer Klasse nach Auschwitz gereist.

Der Tagesspiegel
17. Juni 2019

Vorfälle in Staufer-Kaserne Pfullendorf: "Jeder Soldat muss sich klar von Rechtsextremisten abgrenzen"

Weil er rechtsextreme Umtriebe in der Staufer-Kaserne in Pfullendorf erlebte und erfolglos meldete, wurde Soldat Patrick J. zum Whistleblower. Seine eigene Karriere steht seitdem auf der Kippe.

SWR Aktuell
18. Juni 2019

Unter Denkmalschutz stehender Ehrenhain in Saalburg soll saniert werden

Der Ehrenhain in Saalburg soll saniert werden. Hier sind Opfer der Evakuierungsmärsche von KZ-Häftlingen aus Buchenwald im Juni 1945 beigesetzt.

Ostthüringer Zeitung
19. Juni 2019

Thüringer Kirchen und die "Nazi-Glocken"

Sechs evangelische Kirchgemeinden in Thüringen ringen weiterhin mit ihrem Erbe aus der Zeit des Nationalsozialismus. In einem Großteil der Gemeinden ist die Entscheidung mittlerweile gefallen, was mit den Nazi-Symbolik tragenden Kirchenglocken geschehen soll: Sie müssen weg und sollen durch neue Glocken ersetzt werden. In anderen Gemeinden wird noch darüber debattiert. Aber wer bezahlt eine neue Glocke?

mdr
19. Juni 2019

Siemens-Chef: Mal eben den NSU »vergessen«

Joe Kaeser erntet heftige Kritik nach Tweet zum neonazistischen Mord an Walter Lübcke

neues deutschland
19. Juni 2019

Risse im Stein

Eröffnung der neuen Wechselausstellung in der Gedenkhalle Oberhausen
[mehr]

18. Juni 2019

Ravensbrück: Tagung zum Thema Religion

In der Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück wird eine Tagung abgehalten, die sich mit dem Thema Religion in den NS-Konzentrationslagern auseinandersetzt.

Märkische Allgemeine
17. Juni 2019

Platz vor dem Lucia-Seniorenhaus in Wickede erinnert künftig an Nazi-Gräueltaten

Der Platz vor dem Lucia-Seniorenhaus in Wickede heißt auf Wunsch der Bezirksvertretung Brackel künftig „Levi-Cohen-Platz“ und erinnert an Nazi-Gräueltaten. Die CDU-Fraktion hatte Bedenken.

Ruhr Nachrichten
17. Juni 2019

Nachruf auf Semyon Rozenfeld: Der letzte Überlebende aus dem Mordlager Sobibor

Das KZ Sobibor war eine der schlimmsten Mordfabriken der Nazis. 1943 flohen bei einem Aufstand Hunderte Häftlinge, 47 entkamen auch der Hetzjagd danach. Als letzter von ihnen ist jetzt Semyon Rozenfeld in Israel gestorben.

SPIEGEL Online
18. Juni 2019

KZ-Gedenkstätte Mauthausen

Wagners Randnotiz Mauthausen - ein Ort des Massenmordes, ein "Tatort"

der Freitag
19. Juni 2019

Kölner Keupstraße: Kein Platz für NSU-Mahnmal?

Im Juni 2004 detonierte in der Kölner Keupstraße eine Nagelbombe und verletzte 22 Menschen. Verantwortlich war die rechtsextreme NSU-Gruppe. Ein geplantes Mahnmal lässt aber bis heute auf sich warten. Oberbürgermeisterin Henriette Reker führt Platzgründe auf – und verärgert damit viele Angehörige.

Deutschlandfunk
17. Juni 2019

Keine Parolenkultur gegen Rassismus

Es sei wegen der vielen Motivmuster nicht möglich, „den Antisemitismus“ zu definieren, so der Soziologe Friedrich Pohlmann. Es gäbe Unterschiede im historischen und gegenwärtigem Antisemitismus – gegen das aktuelle Erstarken aber würden Toleranzpostulate nicht weiterhelfen.

Deutschlandfunk
19. Juni 2019

Keine angenehme Lektüre

Kolonialgeschichte

neues deutschland
17. Juni 2019

Jüdisches Museum Berlin sucht neuen Direktor

Das Jüdische Museum Berlin ist ein Publikumsmagnet. Aufsehen erregt es zuletzt aber nicht wegen seiner Ausstellungen. Einer zog nun die Konsequenzen.

welt.de
17. Juni 2019

Jazz-Musiker Emil Mangelsdorff: Swing Heil

Mit ihrer Liebe zum Jazz rebellierte die Swing-Jugend gegen die Unfreiheit der Nazi-Diktatur. Emil Mangelsdorff war einer von ihnen. In einem Gesprächskonzert berichtet er von der damaligen Zeit.

FAZ
18. Juni 2019

Herzberger Gymnasiasten und die KZ-Aufseherin Maria Mandl

Im zweiten Halbjahr der Jahrgangsstufe 11 wird gemäß dem Lehrplan der gymnasialen Oberstufe im Geschichtsunterricht die Zeit des Nationalsozialismus behandelt – ein Thema, das regelmäßig in gleicher Weise schockiert und fasziniert.

LR Online
Treffer 1 bis 20 von 32

Newsarchiv


Alle
Titel
Inhalt
Publikation

Datum

Tag
Monat
Jahr

Zeitraumsuche

Monat   Jahr
-
Monat   Jahr