Datum/Zeit: aufsteigend absteigend Titel: aufsteigend absteigend
  pro Seite
9. April 2020

Virtueller Gedenkstättenbesuch

Aufgrund der aktuellen Covid-19-Pandemie ist die Gedenkstätte Lager Sandbostel für den Publikumsverkehr geschlossen. Die Besuchsbetreuung ist eingestellt und sämtliche Veranstaltungen abgesagt. Wir versuchen aber während der Schließung mit einem erweiterten digitalen Angebot zumindest virtuell den Besuch der Gedenkstätte Lager Sandbostel zu ermöglichen.

Stiftung Lager Sandbostel
9. April 2020

Gedenkstätte berät Schüler online

Die Gedenk- und Bildungsstätte Haus der Wannsee-Konferenz bietet Schülerinnen und Schülern online und per Telefon Unterstützung bei der Vorbereitung auf den Mittleren Schulabschluss und auf das Abitur an. Die Unterstützung und Beratung mit historischen Quellen, Literatur und Medien biete die Gedenkstätte jedes Jahr eigentlich vor Ort an, erklärte die stellvertretende Direktorin Elke Gryglewski am Mittwoch in Berlin.

evangelisch.de
9. April 2020

Das Bedürfnis nach Wahrhaftigkeit

Vor 75 Jahren wurden die Konzentrationslager befreit, am 11. April Buchenwald. Mit dem zunehmenden Rechtsruck kommen wieder mehr Menschen in die heutigen Gedenkstätten, um sich mit den historischen Fakten auseinanderzusetzen.

Deutschlandfunk Kultur
9. April 2020

Nazi-Opfer-Verband will 8. Mai als gesetzlichen Feiertag

Die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes (VVN-BdA) hat gefordert, den 8. Mai als Tag der Befreiung vom Nationalsozialismus bundesweit zum gesetzlichen Feiertag zu erklären. „75 Jahre nach dem wichtigsten Tag des 20. Jahrhunderts ist es an der Zeit und auch bitter notwendig, endlich konsequent Lehren aus den Verbrechen des NS-Regimes zu ziehen“, erklärte ein Verbandssprecher am Mittwoch in Berlin.

Lausitzer Rundschau
9. April 2020

75. Jahrestag des Massakers an KZ-Häftlingen in Gardelegen

Vor knapp 75 Jahren endete der zweite Weltkrieg. Was heute in Deutschland nach einer berühmten Rede Richard von Weizsäckers Befreiung genannt wird, stellte für den Großteil der Deutschen eine Niederlage dar. Für tausende Zwangsarbeiter_innen, KZ-Häftlinge und Verfolgte die überlebt hatten, gab es tatsächlich eine Befreiung von ihren Aufseher_innen und Peinigern.

radio corax
9. April 2020

KZ Moringen: Ein Lager für "falsche" Jugendliche

Das Konzentrationslager Moringen in Südniedersachsen gehörte zu den ersten Lagern, die von den Nationalsozialisten aufgebaut wurden. Gleich drei dieser Lager hatten die Nazis zwischen 1933 und 1945 nacheinander in der Kleinstadt im Landkreis Northeim errichtet. Während des Zweiten Weltkrieges waren es vor allem Jugendliche, die hier inhaftiert waren. Heute vor 75 Jahren, am 9. April 1945, befreiten US-Truppen das Jugend-KZ.

NDR
9. April 2020

Ein unbeugsamer Holocaust-Überlebender in Warschau

Marian Kalwary überlebte den Holocaust in Polen und kämpfte nach dem Krieg für Gerechtigkeit. Was er zu erzählen hat, ist vor allem eine bittere Geschichte darüber, wie man mit den Opfern der NS-Verbrechen nach 1945 umgegangen ist. Bis heute.

Deutschlandfunk Kultur
9. April 2020

»Ich war wie ein Skelett«

Konzentraionslager Überlebender Tomi Reichental setzt sich für das Erinnern ein

neues deutschland
9. April 2020

„Eines der wichtigsten Dokumente zur zweiten Kriegshälfte“

Vor knapp vier Jahren wurde das Original von Heinrich Himmlers Dienstkalender in Moskau gefunden. Ein Team um den Historiker Dieter Pohl hat ihn jetzt zusammen mit weiteren Dokumenten herausgegeben. Brutalität und Banalität hätten im Alltag des SS-Reichsführers nah beieinander gelegen, sage Pohl im Dlf.

Deutschlandfunk
9. April 2020

Wie dem "Todesengel von Auschwitz" die Flucht gelang

Er ist einer der berüchtigtsten Verbrecher des NS-Regimes: Josef Mengele, der Arzt von Auschwitz, hat an Insassen des deutschen Konzentrations- und Vernichtungslagers grausame Experimente durchgeführt. Bereits im Mai 1945 wird er offiziell wegen Massenmordes gesucht. Doch er kann untertauchen – und schließlich nach Übersee entkommen

geo.de
9. April 2020

Einzelgänger unter den Widerstandkämpfern

Kein hoher Offizier, Intellektueller, Kirchenmann, adelig oder von einer Résistance-Gruppe: Georg Elser war einfacher Arbeiter und Einzeltäter, der aus persönlicher Überzeugung handelte. Wegen des Attentats auf Hitler 1939 im Münchner Bürgerbräukeller wurde er vor 75 Jahren im KZ Dachau ermordet.

Deutschlandfunk
9. April 2020

Gedenken an Dietrich Bonhoeffers Ermordung vor 75 Jahren

Der NS-Widerstandskämpfer Dietrich Bonhoeffer gilt als der berühmteste Häftling im Konzentrationslager Flossenbürg. Vor 75 Jahren ist er in dem Oberpfälzer KZ ermordet worden. Die Evangelische Jugend startet ihm zu Ehren eine besondere Gedenkaktion.

BR24
9. April 2020

Buchenwald-Überlebende werden Weimarer Ehrenbürger

Die Stadt Weimar verleiht am 11. April das Ehrenbürgerrecht an die Buchenwald-Überlebenden Éva Pusztai-Fahidi und an Ivan Ivanji. Weil es auch an diesem Tag keine Veranstaltungen geben darf, wird Oberbürgermeister Peter Kleine die beiden Urkunden demonstrativ an diesem Tag unterschreiben.

Thüringer Allgemeine
8. April 2020

KZ-Gedenkstätte Moringen erinnert an Befreiung vor 75 Jahren

Mit Fotos und historischen Dokumenten erinnert die KZ-Gedenkstätte Moringen an die Befreiung des Lagers vor 75 Jahren. Weil wegen der Corona-Krise keine öffentliche Gedenkveranstaltung stattfinden kann, wird nun über Social-Media-Kanäle an die Befreiung des Lagers erinnert.

Süddeutsche Zeitung
8. April 2020

Esterwegen erinnert digital an KZ-Befreiung

Die Gedenkstätte Esterwegen erinnert heute an die Befreiung der Konzentrationslager im Emsland vor 75 Jahren. Gedenkfeiern seien wegen der Corona-Pandemie nicht möglich, sagte Leiter Andrea Kaltofen NDR 1 Niedersachen. Im Internet sind jedoch historische Dokumente und Zeitzeugenberichte zu sehen.

NDR
8. April 2020

Heuer virtuelle Gedenkfeier zur Mauthausen-Befreiung vor 75 Jahren

Die traditionelle Gedenkveranstaltung aus Anlass des Jahrestags der Befreiung des ehemaligen NS-Konzentrationslagers Mauthausen findet wegen der Corona-Pandemie heuer in Form einer Virtuellen Internationalen Befreiungsfeier im Internet statt. Die Gedenkfeier mit Zeitzeugen-Statements, Videobeiträgen und Musik kann am 10. Mai zwischen 11 und 12 Uhr auf der Website www.mkoe.at mitverfolgt werden.

kathpress.at
8. April 2020

Todesmarsch der KZ-Häftlinge vor 75 Jahren – und das Dorf schaute zu

Otto Zowe war 18 Jahre alt, als vor 75 Jahren zweihundert KZ-Häftlinge in Scheunen auf dem elterlichen Hof in Sommerfeld übernachteten. Ohne Decken, leicht bekleidet, in der Hand höchstens eine Scheibe Brot als "Marschverpflegung". Schon davor hätten die Leute gesagt: "Das KZ ist unterwegs." Sein Vater sorgte sich um die Verpflegung der ausgemergelten Häftlinge. Er "holte Kartoffeln und verteilte sie.

MOZ
8. April 2020

Notfallfonds für Holocaust-Überlebende

Wegen der Corona-Krise legt die Conference on Jewish Material Claims Against Germany einen Nothilfefonds auf. Rund 4,3 Millionen US-Dollar (circa 3,7 Millionen Euro) sollen so Partnerorganisationen in der ganzen Welt zur Verfügung gestellt werden, um den rund 120.000 Schoa-Überlebenden zu helfen, die auf externe Unterstützung angewiesen sind.

Jüdische Allgemeine
8. April 2020

Das KZ Buchenwald und der Mythos von der Selbstbefreiung

Kommunistisch geführte Widerstandsgruppen hatten kurz vor der Ankunft der US-Armee am 11. April 1945 die verbliebenen SS-Wachen im KZ Buchwald entwaffnet. Aus diesem Ereignis basiert die in der DDR gepflegte Erzählung von der Selbstbefreiung des Lagers, die Teil des antifaschistischen Gründungsmythos des Staates wurde.

inforadio rbb
8. April 2020

Hitlers letzte Rache

Nur wenige Tage trennten im April 1945 Dietrich Bonhoeffer, Georg Elser und andere Widerstandskämpfer von der Rettung. Doch das untergehende Dritte Reich riss die Verschwörer mit in den Abgrund.

Gießener Allgemeine
Treffer 1 bis 20 von 50

Newsarchiv


Alle
Titel
Inhalt
Publikation

Datum

Tag
Monat
Jahr

Zeitraumsuche

Monat   Jahr
-
Monat   Jahr