Datum/Zeit: aufsteigend absteigend Titel: aufsteigend absteigend
  pro Seite
20. September 2019

Bürgermeister strebt Städtepartnerschaft in Israel an

Das enge Verhältnis von Oranienburgs Bürgermeister Alexander Laesicke zu Israel ist bekannt. Vor 15 Jahren fuhr er mit dem Fahrrad und einem Klinkerstein aus dem früheren Konzentrationslager Sachsenhausen in die Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem, um den Opfern der Shoa zu gedenken. Nun will Laesicke den Austausch mit dem jüdischen Staat intensivieren. Er strebt eine Partnerschaft Oranienburgs mit einer israelischen Stadt an.

MOZ.de
18. September 2019

CDU und AfD: Handschlag in den Stadträten

Wird die CDU mit der AfD koalieren? Kaum einer musste diese Frage so oft beantworten, wie der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer. Und die Antwort war immer die gleiche: Nein, wird sie nicht. Dabei spricht seine Parteibasis vielerorts eine andere Sprache.

Endstation-Rechts.de
19. September 2019

Da spricht ja mein Vater!

Mein Vater war Hitlers Generalgouverneur in Polen. Die Alliierten haben ihn in Nürnberg gehenkt. Oft betrachte ich sein Totenfoto. Zurzeit lacht er mich frech an.

Spiegel Online
19. September 2019

Das fast vergessene „Stammheim von rechts“

Im Bückeburger Prozess wurden vor 40 Jahren zum ersten Mal Rechtsextremisten als Terroristen verurteilt. Dabei stand Ende der 70er-Jahre für Terrorismus in Deutschland vor allem: die RAF. Auch in der Erinnerungskultur kommt Rechtsterrorismus kaum vor.

Deutschlandfunk Kultur
19. September 2019

Der Nationalsozialismus lässt uns nicht los

Die Suche nach den eigenen Wurzeln führt die Gegenwartsliteratur immer wieder bis in die Nazi-Zeit zurück. Ein Blick auf die Shortlist des Deutschen Buchpreises beweist: Der Zweite Weltkrieg ist das Thema der Stunde. Zwei Romane sind eine kleine Sensation.

Die Welt
18. September 2019

Die Grausamkeit des Lagerlebens

Wiesentalschüler besuchen KZ-Gedenkstätte Struthof auf Einladung der Bürgerstiftung

Badische Zeitung
20. September 2019

Die Grausamkeit des Lagerlebens

Kürzlich unternahmen alle drei neunten Klassen der Wiesentalschule Maulburg eine Fahrt zur Gedenkstätte des ehemaligen Konzentrationslagers Natzweiler-Struthof bei Straßburg. Die Fahrt hat die Bürgerstiftung Maulburg ermöglicht. Das ehemalige Konzentrationslager Natzweiler-Struthof liegt zirka 60 Kilometer von Straßburg entfernt im Elsass. Das NS-Lager bestand ursprünglich aus 17 terrassenförmig am Hang angeordneten Baracken, von denen heute noch vier erhalten sind.

Badische Zeitung
19. September 2019

Die Mordgeschichte

Geschichte kann eine ziemlich langweilige Angelegenheit sein, Daten pauken macht wenig Spaß. Dass es anders geht, beweist die Gedenkstätte der Psychiatrischen Klinik. Leiterin Carola Rudnick geht mit Pflegeschülern den Schicksalen ehemaliger Patienten nach, die Ärzte und Pfleger im Nationalsozialismus am Wienebüttler Weg verhungern ließen, die hier getötet oder in sogenannte Tötungsanstalten verlegt wurden.

Landeszeitung für die Lüneburger Heide
20. September 2019

Die Mordgeschichte

Geschichte kann eine ziemlich langweilige Angelegenheit sein, Daten pauken macht wenig Spaß. Dass es anders geht, beweist die Gedenkstätte der Psychiatrischen Klinik. Leiterin Carola Rudnick geht mit Pflegeschülern den Schicksalen ehemaliger Patienten nach, die Ärzte und Pfleger im Nationalsozialismus am Wienebüttler Weg verhungern ließen, die hier getötet oder in sogenannte Tötungsanstalten verlegt wurden.

Landeszeitung.de
18. September 2019

Ein Problem mit Tradition?

Wie die rechtspopulistische FPÖ mit dem Nationalsozialismus verbandelt ist, das sollte in diesem Sommer ein Historikerbericht offenlegen. Doch viele Experten sind enttäuscht – zu oberflächlich sei die Analyse, zu eng die Untersuchung. Dabei sei die rechte Stammwählerschaft im Land gefestigt. Und die FPÖ seit Jahrzehnten erfolgreich auf dem Vormarsch.

Deutschlandfunk
19. September 2019

Einen Juden mieten

Die Initiative „Rent A Jew“ vermittelt jüdische Referenten an öffentliche Einrichtungen. Dadurch sollen Vorurteile abgebaut werden und kultureller Austausch gestärkt werden. Eine Gemeinde in Hessen hat es ausprobiert.

Frankfurter Allgemeine
19. September 2019

Entnazifizierung unter der Haut

Aussteiger aus der Nazi-Szene wollen ihre Tattoos von Hakenkreuzen oder Wehrmachtssoldaten oft loswerden. Diesen teils jahrelangen Prozess hat Jakob Ganslmeier in seinem Fotoprojekt „Haut und Stein“ dokumentiert. Er versteht seine Fotos als Warnung.

Deutschlandfunk Kultur
20. September 2019

Frauen des Widerstands im Fokus

Im Zellentrakt des ehemaligen Frauen-Konzentrationslagers Ravensbrück gibt es Einzelausstellungen über die verschiedenen Opfergruppen. Doch über die deutschen Widerstandskämpferinnen gibt es dort nichts zu entdecken. Widerstrebende Interessen verhinderten das bis heute. Erst jetzt, 60 Jahre nach Eröffnung der Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück, erfahren diese Frauen eine Würdigung.

MOZ.de
18. September 2019

Geräuschlose Deportation in den Tod

In Güterwagen gepfercht ging für die Menschen hier die Fahrt nach Auschwitz, Bergen-Belsen, Sobibor und Theresienstadt los: Zweimal in der Woche fuhren von Westerbork aus Deportationszüge. Eine Gruppe aus Gronau und Epe hat jetzt das ehemalige Sammellager in den Niederlanden besucht.

Westfälische Nachrichten
19. September 2019

Go Inside the New Dallas Holocaust Museum, Which Has Expanded Its Scope

The Dallas Holocaust and Human Rights Museum opened its doors this week. It starts with the Holocaust, but it doesn't forget about the atrocities since.

Dallas Magazine
19. September 2019

Holocaust Zeitzeuge George Shefi zu Gast in der Begegnungsstätte Gollwitz

Ein Gespräch mit einem Zeitzeugen, der den Holocaust überlebt hat, ist eine Ehre, die immer seltener wird. In ebendiesen Genuss aber kamen am Dienstag Schüler des Bertolt-Brecht-Gymnasiums und aus der dänischen Partnerstadt Ballerup in der Begegnungsstätte Schloss Gollwitz. Dorthin war George Shefi mit seinem Enkel Gil Hasson gekommen um aus seinem Leben zu berichten.

Märkische Online Zeitung
18. September 2019

Immer diese alten Geschichten

Die Sprachkritik an der AfD wirkt zunehmend hilflos. Denn das Problem ist nicht, wie Björn Höcke spricht - sondern was er, seine Partei und ihre Wähler mit unserer Gesellschaft vorhätten.

Spiegel Online
20. September 2019

In ihren Worten

Anlässlich des 60. Jahrestages der Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück wurde vergangenen Sonnabend die Ausstellung »Frauen im Widerstand. Deutsche politische Häftlinge im Frauen-KZ Ravensbrück: Geschichte und Nachgeschichte« eröffnet.

junge Welt
20. September 2019

Kirche, Synagoge und Moschee, alle unter einem Dach: Baustart für House of One

Drei Religionen unter einem Dach: In Berlins Mitte entsteht ein bisher einzigartiges Gottes- und Begegnungshaus für Christen, Juden und Muslime. Im House of One sollen ab 2023 oder 2024 eine Kirche, eine Synagoge und eine Moschee Platz finden.

stern.de
18. September 2019

Lutherhaus zeigt Ausstellung zum kirchlichen "Entjudungsinstitut"

In Eisenach erinnert schon ein Mahnmal an das berüchtigte ,,Entjudungsinstitut''. Nun beschäftigt sich im Lutherhaus Eisenach eine neue Sonderausstellung mit dem Thema. Die Aufarbeitung dieses Teils der Eisenacher NS-Geschichte begann erst in den 1990er-Jahren.

MDR
Treffer 1 bis 20 von 30

Newsarchiv


Alle
Titel
Inhalt
Publikation

Datum

Tag
Monat
Jahr

Zeitraumsuche

Monat   Jahr
-
Monat   Jahr