Datum/Zeit: aufsteigend absteigend Titel: aufsteigend absteigend
  pro Seite
22. Oktober 2021

»Das Gerücht über Juden«

Uralter Hass trifft auf moderne Verschwörungsmythen – Ressentiments gegen Juden sind eine ständige Bedrohung. Die Historikerin Miriam Rürup erklärt, welche Stereotype antisemitisch sind und wo die Wurzeln liegen.

Der Spiegel
22. Oktober 2021

Gefährliche Wissenschaft

Die Regierung in Warschau behindert massiv die Erforschung der polnischen Beteiligung am Holocaust. Wie Historiker dadurch unter Druck geraten.

Süddeutsche Zeitung
22. Oktober 2021

Neue Gedenkstätte für NS-Opfer in Berlin

»Marian Adamczyk 4.1.1922 - 11.12.1940« hebt es sich hell auf einer dunkelgrünen Glaswand ab. Es ist eine von rund 1370 Inschriften, die auf dem Städtischen Friedhof Altglienicke in Treptow-Köpenick nun an dort bestattete Opfer der Nationalsozialisten erinnern.

Jüdische Allgemeine
22. Oktober 2021

32 neue Koffer

Die Gedenkstätte DenkOrt Deportationen vor dem Würzburger Hauptbahnhof wächst weiter. An diesem Freitag werden bei einer Feierstunde 32 weitere Gepäckstücke an dem dezentralen Mahnmal für die vom NS-Regime deportierten Jüdinnen und Juden platziert.

Jüdische Allgemeine
22. Oktober 2021

»Papa! Sind abgeholt«

80 Jahre nach den ersten Deportationen erinnern Überlebende, Angehörige und Politiker am »Gleis 17« an die Schoa.

Jüdische Allgemeine
22. Oktober 2021

„plötzlich weg – was 1941/42 mit Menschen aus Lübecker Heilanstalten geschah“

Auf dem Gelände der heutigen Uniklinik befand sich früher die Heilanstalt Strecknitz. Von dort wurden vor 80 Jahren mehr als 600 Menschen deportiert und ermordet, zudem auch zehn junge Menschen aus dem Heim Vorwerk. Die Ausstellung „plötzlich weg“ informiert über diese Opfer der "NS-Euthanasie" sowie den Widerstand der vier Lübecker Märtyrer gegen die Krankenmorde.

Universität zu Lübeck
22. Oktober 2021

Lebenswege nach Mauthausen: Gedenkstätte bietet neue vertiefende Bildungsangebote

Mit einem Bildungsschwerpunkt und mehreren neuen Vermittlungs-Angeboten startet die KZ-Gedenkstätte Mauthausen in den Herbst.

APA-OTS
22. Oktober 2021

KZ-Gedenkstätte Esterwegen erinnert an die "Hölle im Moor"

Zwischen 1933 und 1945 starben etwa 30.000 Menschen in den Nazi-Lagern im Emsland. In Esterwegen hält seit zehn Jahren eine zentrale Gedenkstätte die Erinnerung an die Opfer und die Gräueltaten der Nazis wach.

NDR
22. Oktober 2021

Die Gedenkstätte in Deutsch Jahrndorf

Das Burgenland grenzt 397 Kilometer an andere Länder, zum großen Teil an Ungarn. Mit dem Thema Grenze setzt sich auch eine neue Gedenkstätte auseinander – diese wird in Deutsch Jahrndorf (Bezirk Neusiedl am See) errichtet.

ORF.at
22. Oktober 2021

Die geretteten Kinder aus dem KZ von Gurs

Mutige Menschen haben in den 1940er Jahren 417 Kinder und Jugendliche aus einem Konzentrationslager im Südwesten Frankreichs befreit – in manchen Fällen zu einem hohen Preis.

Stuttgarter Nachrichten
25. Oktober 2021

Durban Museum eröffnet Gedenkausstellung

Anlässlich des 80. Jahrestages des Massakers von Babin (Babi) Yar durch die Nazi-Tötungskommandos (Todesschwadronen) und ihre Mitarbeiter wurde im Durban Holocaust and Genocide Center (DHGC) in Zusammenarbeit mit der ukrainischen Botschaft eine eindrucksvolle Ausstellung eröffnet in Pretoria.

Limburger Zeitung
25. Oktober 2021

«Meine Grossmutter war Nationalsozialistin»

Grosses Schweigen herrscht bis heute in manchen Familien, wenn es darum geht, über die nationalsozialistische Vergangenheit der Grosseltern-Generation zu sprechen.

SRF
25. Oktober 2021

Holocaust-Überlebende Ruth Steinfeld gehört nun der Ehrenlegion an

Die einst nach Gurs deportierte jüdische Ladenburgerin erhielt den französischen Verdienstorden für ihre herausragende Lebensleistung.

Rhein-Neckar-Zeitung
25. Oktober 2021

Dieses Massengrab übersahen die „Tatortreiniger“ der SS

Das „Kommando 1005“ sollte die Spuren des NS-Völkermords beseitigen. Aber nicht alle Orte mobiler Massentötungen waren festgehalten worden. Das erklärt, warum bei Minsk jetzt ein Massengrab mit 8000 Toten entdeckt wurde.

Welt
25. Oktober 2021

Roman Knižka tritt in der Gedenkstätte Bautzen auf

Der Schauspieler widmet jüdischen Autoren ein literarisches Kammerkonzert. Begleitet wird er vom Bläserquintett „Opus 45“.

Sächsische
25. Oktober 2021

Gedenken an die am 22. Oktober 1940 gewaltsam nach Gurs deportierten St. Ingberter Juden

Das St. Ingberter Bündnis für Weltoffenheit, Vielfalt und Toleranz erinnerte am Freitag, den 22. Oktober 2021 in einer Gedenkveranstaltung an das große Leid, das den deutschen St. Ingberter Juden Fritz und Elisabeth Beer und den Geschwistern Anna und Hertha Kahn durch die gewaltsame Deportation am 22. Oktober 1940 in das Internierungslager Gurs zugefügt wurde.

St. Ingeberger Anzeige
25. Oktober 2021

Holocaust-Überlebende besuchen ehemaliges KZ Bergen-Belsen

Holocaust-Überlebende aus Großbritannien besuchen heute das frühere nationalsozialistische Konzentrationslager Bergen-Belsen.

Stern
25. Oktober 2021

Gedenkfeier KZ „Campo Isarco” in Blumau

LH a. D. Luis Durnwalder: „Menschenfeindliche Relikte gehören weg“. Noch als Landeshauptmann habe Durnwalder sich dafür eingesetzt.

unserTirol.com
25. Oktober 2021

Panzergraben soll noch mehr ins Bewusstsein rücken

In KZ Engerhafe starben 1944 188 Menschen an den Folgen unmenschlicher Haftbedingungen. In Aurich wurde an den Bau eines Panzergrabens erinnert.

NWZ online
25. Oktober 2021

"Stolpersteine" in Weinsberg erinnern an Familien Thalheimer

"Stolpersteine" werden im Gedenken an Opfer des Nationalsozialismus verlegt. Auch in Weinsberg (Kreis Heilbronn) gibt es nun acht Stück, die auch als Lernort dienen sollen.

SWR Aktuell
Treffer 1 bis 20 von 25

Newsarchiv


Alle
Titel
Inhalt
Publikation

Datum

Tag
Monat
Jahr

Zeitraumsuche

Monat   Jahr
-
Monat   Jahr