Datum/Zeit: aufsteigend absteigend Titel: aufsteigend absteigend
  pro Seite
26. Oktober 2020

Späte Wiedereinbürgerung

Hunderttausende Menschen mussten ab 1933 Deutschland verlassen. An der Ruine des Anhalter Bahnhofs in Berlin soll ein Museum an sie erinnern.

taz
26. Oktober 2020

Erschütternd und ermutigend

Die Sonderausstellung "Niemals wieder" erinnert an die Penzberger Mordnacht vor 75 Jahren und appelliert gleichzeitig mit den "Mahnblumen" des Aktionskünstlers Walter Kuhn zum Frieden.

Süddeutsche Zeitung
26. Oktober 2020

Neue Dauerausstellung über „Stille Helden“ der NS-Zeit

Der NS-Gewaltherrschaft versuchen sich in ganz Europa Menschen zu entziehen. Vielen Verfolgten, vor allem Juden, gelingt dies nicht. Und wenn doch, dann meist nur mit Hilfe anderer Menschen - darunter auch Muslime.

MiGAZIN
26. Oktober 2020

Ausstellung zeigt die letzten persönlichen Gegenstände von NS-Opfern

Eine moderne und interaktive Wanderausstellung ist für zwei Wochen in Spenge zu sehen und greift Schicksale von Opfern des Nationalsozialismus auf.

Neue Westfälische
26. Oktober 2020

„Gegen das Vergessen“: Luigi Toscanos Portraits von NS-Überlebenden ausgestellt im Westfalenpark Dortmund

Der Mannheimer Fotograf Luigi Toscano porträtiert Menschen, die den Holocaust überlebt haben. Auf Initiative des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW kommen seine überlebensgroßen Portraits nun auch nach Dortmund: Vom 24. Oktober bis einschließlich zum 9. November 2020 ist die Open-Air-Ausstellung im Westfalenpark zu sehen.

Nordstadtblogger
26. Oktober 2020

Neunzig Minuten Holocaust

Warum man sich den Besuch in der berühmten Wannseevilla sparen kann.

Zeit Online
26. Oktober 2020

Novemberpogrom: Online gedenken

Wie viele Veranstaltungen beeinflusst Corona auch das zentrale Gedenken an das Pogrom am 9. und 10. November 1938. Unter dem Motto „Düsseldorf erinnert“ haben die Organisatoren Formate aufgelegt, die eine Erinnerung anders ermöglichen und digitale Kanäle bespielen.

Westdeutsche Zeitung
26. Oktober 2020

Gedenken an die Opfer

Historischer Verein Hohberg und evangelische Kirche in Diersburg erinnerten an die Deportation der Juden vor 80 Jahren. Mit Berichten von Zeitzeugen und Klezmermusik.

baden online
26. Oktober 2020

Erinnerung an Verschleppte

Wer das Wohnhaus in der Prinzregentenstraße 26 passiert, wird beim Blick nach unten ab sofort an ein schwieriges Kapitel Ludwigshafener Geschichte erinnert.

Mannheimer Morgen
26. Oktober 2020

Auf den Spuren der Juden in Villach

Hunderte Juden lebten noch in den 1930er Jahren in Villach, ehe sie vom nationalsozialistischen Regime deportiert, verfolgt und getötet wurden. Wer mehr über Glauben, Leben und Feste der Juden erfahren möchte, findet in Austria Guide Marlies Stadler eine auskunftsfreudige Begleiterin.

ORF.at
26. Oktober 2020

1938: Im Vorhof der Hölle

Mit der „Polenaktion“ weist das Deutsche Reich 17.000 Juden aus und deportiert sie auf äußerst brutale Weise. Auch der junge Marcel Reich muss Berlin verlassen.

der Freitag
26. Oktober 2020

Unter der Protektion des Führers

Eine Figur, die zu Projektionen einlädt: Nina Gladitz möchte zeigen, in welchem Ausmaß die Regisseurin Leni Riefenstahl eine überzeugte Parteigängerin Hitlers war.

Frankfurter Allgemeine
26. Oktober 2020

Der Fall Dino Alfieri: Wie die Schweiz Mussolinis ehemaligen Propagandaminister aufnahm

Gegen Ende des Zweiten Weltkriegs versuchen Exponenten des faschistischen Italien in die Schweiz zu gelangen. Einer von ihnen ist Dino Alfieri. Er bringt die eidgenössischen Behörden in Nöte – ein Blick zurück.

Neue Züricher Zeitung
26. Oktober 2020

„Ich sehe partielle Blindheit bis hin zu Staatsversagen“

Der Soziologie Heitmeyer befürchtet, dass Teile der Politik noch nicht begriffen haben, wie gefährlich der Rechtsextremismus ist. Seehofer kritisiert er scharf.

Der Tagesspiegel
26. Oktober 2020

Rechts, rechter, Burschenschaft? Blume drängt auf Vereinsverbote

Der Antisemitismus-Beauftragte des Landes, Michael Blume, pocht auf ein bundesweit härteres Vorgehen gegen rechte Burschenschaften.

PZ-news.de
26. Oktober 2020

Demonstration gegen Rechtsextremismus in der Polizei

Nach wiederholten Hinweisen auf Rechtsextremismus bei der hessischen Polizei haben in Wiesbaden etwa 450 Menschen gegen rechte Strukturen bei Sicherheitsbehörden demonstriert.

Allgemeine Zeitung
23. Oktober 2020

Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Jan Korte, Brigitte Freihold, Dr . Petra Sitte, weiterer Abgeordneter und der Fraktion DIE LINKE.

Gedenken an die Opfer des deutschen Vernichtungskrieges und des NS-Besatzungsregimes im Osten 1939 bis 1945.

Deutscher Bundestag
23. Oktober 2020

An den Überfall auf Polen und an deutsche Besatzungsherrschaft in Europa erinnern

Ein neuer Vorschlag für einen Gedenkort in Berlin.

Stiftung Denkmal
23. Oktober 2020

Das Gestern wird präsent

Der Audiowalk »Ihr letzter Weg« erzählt von den Deportationen der Berliner Juden.

Jüdische Allgemeine
23. Oktober 2020

Unüberhörbarer Appell

Die Gedenkfeier zum 75. Jahrestag der Befreiung des Stalag 326 in Stukenbrock-Senne musste im April zum Schutz vor dem Coronavirus verschoben werden. Sie wird am Freitag, 9. Oktober, in der Mensa der Polizeischule in Stukenbrock-Senne nachgeholt.

Westfalen-Blatt
Treffer 1 bis 20 von 35

Newsarchiv


Alle
Titel
Inhalt
Publikation

Datum

Tag
Monat
Jahr

Zeitraumsuche

Monat   Jahr
-
Monat   Jahr