Datum/Zeit: aufsteigend absteigend Titel: aufsteigend absteigend
  pro Seite
30. November 2020

„Wir müssen wachsam bleiben“: Hanauer erforschen das Schicksal jüdischer Juristen nach 1933

Das Thema treibt Gerhard Lüdecke und seine Frau Gabriele Lüdecke-Eisenberg schon seit Jahrzehnten um und ist durch die derzeitigen politischen Ereignisse wieder ganz aktuell. Der ehemalige Richter erforscht die Geschichte jüdischer Juristen in Hanau nach 1933.

op-online.de
1. Dezember 2020

„Es geht darum, das Gedenken an die Familie Tietz wachzuhalten“

Der Historiker Johannes Bähr ist damit beauftragt, die Geschichte der von der jüdischen Familie Tietz geführten Hertie-Warenhäuser aufzuarbeiten. Vor allem die Schädigungen des Unternehmens durch das NS-Regime sollen dargelegt werden.

Deutschlandfunk
30. November 2020

„Es braucht klare Prinzipien“

122 arabische Intellektuelle klagen an, dass palästinensische Stimmen zum Schweigen gebracht werden sollen. Das Schreiben im Wortlaut.

taz
30. November 2020

»Eitam ist als Chef von Yad Vashem ungeeignet«

Der Direktor der Frankfurter Bildungsstätte Anne Frank, Meron Mendel, protestiert scharf gegen die geplante Ernennung.

Jüdische Allgemeine
30. November 2020

Wie unter dem Mikroskop

Beteiligung von Wissenschaftlern an Naziverbrechen: Eine Ausstellung in der Berliner Topographie des Terrors.

junge Welt
1. Dezember 2020

Widerstand gegen Ernennung von Ephraim Eitam

Australische Juden schliessen sich Widerstand gegen Eitam an.

tachles
2. Dezember 2020

Wenn die Mischpoke schachert

Mischpoke, mauscheln, schachern – jiddische Wörter wie diese sind Teil der deutschen Alltagssprache geworden. Doch ihre Bedeutung ist oft negativ besetzt. Der Journalist Ronen Steinke erklärt, wie vormals neutrale Bezeichnungen judenfeindlich aufgeladen wurden und wirbt für sprachliche Sensibilität.

Deutschlandfunk
2. Dezember 2020

Versöhnung ist der Maßstab für den Erfolg

Viele Staaten weltweit haben in den vergangenen Jahrzehnten den Wechsel von einer Diktatur hin zur Demokratie vollzogen. Mit welchen Mitteln sie ihre Geschichte aufarbeiten, untersucht ein Forschungsprojekt an der Uni Würzburg.

Informationsdienst Wissenschaft e.V.
1. Dezember 2020

USA: Rechtsextreme „Proud Boys“ rufen zum bewaffneten Widerstand gegen Demokraten auf

Die rechtsextremen „Proud Boys“ weigern sich, den Wahlsieg von Joe Biden über ihr Idol Donald Trump anzuerkennen, und wollen sich wehren. Notfalls mit Waffengewalt.

Frankfurter Rundschau
3. Dezember 2020

Umfrage: Wissen zum Holocaust ist lückenhaft

Mehr als ein Viertel der Deutschen würde mit der Vergangenheit am liebsten abschließen.

Jüdische Allgemeine
1. Dezember 2020

Stolpersteine erinnern an KZ-Opfer aus der Schweiz

Der Holocaust hat auch etwas mit der Schweiz zu tun. Denn auch hier lebten Menschen, die in Konzentrationslagern starben. Zum Beispiel der homosexuelle Katholik Josef Traxl.

kath.ch
30. November 2020

Schuster: Maßnahmen gegen Rechtsextremismus umsetzen

Der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster, hat davor gewarnt, die jüngst beschlossenen 89 Maßnahmen gegen Rechtsextremismus und Rassismus nicht umzusetzen.

Neues Ruhr-Wort
3. Dezember 2020

Reichsbürger bis in den BND

Hauptverdächtiger verstirbt nach Suizidversuch.

neues deutschland
30. November 2020

Rednerin will einen Schweigemarsch in Auschwitz

Im Zuge der „Querdenken“-Demo forderte sie einen Marsch zum Jahrestag der KZ-Befreiung. Laut Gründer Ballweg stammt der Aufruf nicht von seiner Initiative.

Der Tagesspiegel
1. Dezember 2020

Rednerin will einen Schweigemarsch in Auschwitz

Im Zuge der „Querdenken“-Demo forderte sie einen Marsch zum Jahrestag der KZ-Befreiung. Laut Gründer Ballweg stammt der Aufruf nicht von seiner Initiative.

Der Tagesspiegel
1. Dezember 2020

Rechte Terrorunterstützer bei »Querdenken«-Protesten

Antifaschistische Recherche weist Teilnahme zahlreicher Neonazikader in Berlin nach - Zentralrat der Juden fordert Überwachung.

neues deutschland
30. November 2020

Rechte Chatgruppe: Bundeswehr setzt Ermittlungen fort

Im Fall von rechten Chats in der Panzerlehrbrigade 9 untersucht die Bundeswehr weiteres Beweismaterial. Ein Großteil der insgesamt 26 Soldaten sind in Neustadt am Rübenberge stationiert.

NDR
30. November 2020

Puzzle des Grauens

Der Verleger Fritz Wagner hat die Geschichte seiner Familie in dem Roman "Bergheim" festgehalten. Er erzählt von einem Jungen, der am Fuße des Obersalzbergs aufwächst.

Süddeutsche Zeitung
1. Dezember 2020

Passen vor dem SS-Spuk

Peuerbach und Waizenkirchen – zwei Gemeinden mühen sich mit historischer Altlast ab.

Kurier
30. November 2020

NS-Plakate: Kunstvolle Propaganda

Hitler und Goebbels setzten auf Werbepsychologie, um ihre Terrorherrschaft zu zementieren. Das zeigt ein Bildband der Kunsthistorikerin Sylke Wunderlich.

Deutsche Welle
Treffer 1 bis 20 von 52

Newsarchiv


Alle
Titel
Inhalt
Publikation

Datum

Tag
Monat
Jahr

Zeitraumsuche

Monat   Jahr
-
Monat   Jahr