Datum/Zeit: aufsteigend absteigend Titel: aufsteigend absteigend
  pro Seite
2. April 2020

Desinformation und Nazi-Propaganda zur Corona-Pandemie

Der Verfassungsschutz hat davor gewarnt, dass Rechtsextreme die Corona-Krise propagandistisch für ihre Zwecke missbrauchen. Die EU beklagt zudem gezielte Desinformationskampagnen ausländischer Regierungen.

Deutsche Welle
2. April 2020

75.000 Euro für Projekte gegen Antisemitismus

Niedersachsens Justizministerium stellt in diesem Jahr bis zu 75.000 Euro für Projekte gegen Antisemitismus bereit. Das berichtet NDR 1 Niedersachsen. Justizministerin Barbara Havliza (CDU) sagte, das Thema gehe uns alle an.

NDR
2. April 2020

"Einvernehmliche Trennung"

Im internen Streit um den Umgang mit dem rechtsextremen Flügel denkt AfD-Chef Meuthen öffentlich über eine Spaltung der Partei nach - und erregt damit heftigen Widerspruch.

Süddeutsche Zeitung
2. April 2020

Durchsuchungen bei der rechtsextremen Bruderschaft Deutschland

Es ist kurz nach 9.00 Uhr am Mittwoch (01.04.2020) als Staatsschützer in Düsseldorf-Holthausen zugreifen. Auf der Straße vor seiner Wohnung nehmen sie Ralf Nieland in Empfang. Er gilt als Anführer der "Bruderschaft Deutschland", einer als rechtsextrem eingestuften, selbst ernannten "Bürgerwehr".

WDR
2. April 2020

Mehr Fälle von rechter Gewalt in Schleswig-Holstein

Körperverletzungen, Drohungen und Sachbeschädigungen - alles aus rechter, antisemitischer oder rassistischer Motivation: Die Zahlen, die das "Zentrum für Betroffene rechter Angriffe" (Zebra e.V.) seit 2017 jährlich veröffentlicht, steigen weiter an.

NDR
1. April 2020

Kämme erinnern an das Frauen-KZ in Neubrandenburg

Farbige Kammsilhouetten künden im Nemerower Holz von einem finsteren Kapitel der Neubrandenburger Geschichte. Auf dem Gelände des einstigen „Waldbau“-Lagers soll ein Gedenkort entstehen.

Nordkurier
1. April 2020

Auf ein Wort...Auschwitz

Wie anfällig ist unsere Gesellschaft heute für Menschenverachtung? Auschwitz ist der Endpunkt der Gewalt - wo liegen die Anfangspunkte, die zur Ermordung von Menschen führen? Was heißt eigentlich "Vergangenheitsbewältigung"? Was wurde und wird falsch gemacht? Michel Friedman und Historiker Norbert Frei sprechen über Auschwitz.

Deutsche Welle
1. April 2020

Größenwahn selbst in Niederlagen: Buch über Hitlers frühe Jahre in Österreich

Ein Diktator in Kinderschuhen, als zur Selbstüberschätzung neigender Jugendlicher und als junger Mann: Ein neues Buch analysiert Adolf Hitlers frühe Jahre in Oberösterreich und Wien.

Tiroler Tageszeitung
1. April 2020

Eingepfercht in Güterwaggons: Am 1. April 1945 räumt das NS-Regime das KZ-Lager an der Porta

Porta Westfalica. KZ-Häftinge schufteten im letzten Kriegsjahr an der Porta, um in den Stollen beidseits der Weser Produktionsräume für kriegswichtige Industrie zu schaffen. Am 18. März 1944 trafen die ersten 300 Häftlinge aus dem KZ Buchenwald in Porta ein.

Mindener Tageblatt
1. April 2020

NS-Zeit in Farbe: Bilder einer Wohlfühldiktatur

Es sind Hobbyfilmer, die das normale Leben während der NS-Zeit festhalten - jenseits der offiziellen NS-Propaganda. Doch bei aller Privatheit ist die Politik allgegenwärtig. Über den Alltag unterm Hakenkreuz und den Filmschatz in Farbe haben wir mit Jan Lorenzen gesprochen, dem Autor der Dokumentation "Im Land der Täter".

MDR
1. April 2020

Der Athlet, der Hitler düpierte

Jesse Owens gewinnt bei Olympia 1936 in Berlin vier Goldmedaillen und sorgt für die Bilder der Spiele. Zum 40. Todestag: ein Rückblick auf ein bewegtes Sportlerleben.

Süddeutsche Zeitung
1. April 2020

Rückkehr von Ex-KZ-Wachmann aus den USA ungewiss

Ein früherer KZ-Wachmann ficht in den USA die gegen ihn angeordnete Abschiebung nach Deutschland an. Bei der Beschwerdekammer der Einwanderungsbehörde sei im Namen von Friedrich Karl B. Berufung eingelegt worden, teilte der Anwalt Hugh Ward am Dienstag (Ortszeit) der Deutschen Presse-Agentur in Washington auf Anfrage mit.

Süddeutsche Zeitung
1. April 2020

156 Jahre Faschismus? Für klare Begriffe in unklaren Zeiten

Nur wenige Stunden nach der Wahl des FDP-Politikers Thomas Kemmerich zum thüringischen Ministerpräsidenten mit den Stimmen der AfD-Fraktion hing am Willy-Brandt-Haus ein Banner mit dem Satz „Für uns gilt seit 156 Jahren – Kein Fußbreit dem Faschismus!“. Zeitgleich wurde die Parole auf die Startseite der SPD-Homepage gestellt

SPD Geschichtsforum
1. April 2020

Wie umgehen mit judenfeindlichen Schmähplastiken?

Wie soll mit antisemitischen Plastiken an Kirchen und anderen Gebäuden umgegangen werden? Darüber will der Antisemitismusbeauftragte Ludwig Spaenle mit Experten diskutieren. Doch der geplante Runde Tisch muss wegen der Corona-Krise verschoben werden.

BR24
1. April 2020

Verschwörungstheorien und Verzweiflung

Antisemitismus und rechte Nachbarschaftshilfe: Akteure der extreme­n Rechten haben keine einheitliche Position zur Corona-Krise

neues deutschland
Treffer 21 bis 35 von 35

Newsarchiv


Alle
Titel
Inhalt
Publikation

Datum

Tag
Monat
Jahr

Zeitraumsuche

Monat   Jahr
-
Monat   Jahr