Datum/Zeit: aufsteigend absteigend Titel: aufsteigend absteigend
  pro Seite
17. Januar 2020

Erstmals wird in Dreieich ein Holocaust Gedenktag durchgeführt

In Dreieich wird es erstmals einen Holocaust Gedenktag geben. Dieser wird vom Ausländerbeirat organisiert. Die Idee dazu stammt aus einer Filmvorführung.

op-online
15. Januar 2020

Film zeigt das Leben im Konzentrationslager

Der Verein Gedenkstätten KZ Bisingen veranstaltet aus Anlass des Holocaust-Gedenktags am Montag, 27. Januar, von 19.30 Uhr an einen Filmabend im KZ-Museum an der Kirchgasse 15. Gezeigt wird der Film "Aufschub" über das Durchgangslager Westerbork.

Schwarzwälder-Bote
16. Januar 2020

Fritz Bauer-Institut feiert 25-jähriges Bestehen

Seit 25 Jahren erforscht und dokumentiert das Fritz Bauer-Institut die Geschichte der Verbrechen des NS-Regimes. Zum Jahrestag der Gründung der Forschungs- und Bildungseinrichtung in Frankfurt soll heute die Bedeutung des Instituts in den Blick gerückt werden.

Süddeutsche Zeitung
16. Januar 2020

Für Freiheit und Demokratie

Fünf weiße Rosen stehen auf einem Tisch. Sie sind nicht nur hübsch anzusehen. Nein, sie erinnern vor allem an die Geschwister Scholl: Hans und Sophie. Und deren Widerstandsgruppe "Weiße Rose" im Kampf gegen Diktatur und den Nationalsozialismus.

Süddeutsche Zeitung
15. Januar 2020

Geburtstagsgrüße aus dem KZ

Für KZ-Insassen in der NS-Zeit sind Postkarten und Briefe meist der einzige Kontakt zur Außenwelt. Der Historiker Wewer gewährt neue Einblicke in ihren grausamen Alltag. Viele ihrer Zeilen veröffentlicht er erstmals in einem Buch.

Rhein-Neckar-Zeitung
15. Januar 2020

Gespräch mit Ernst Mannheimer

KZ-Gedenkstätte lädt Sohn des Holocaust-Zeitzeugen nach Dachau

Süddeutsche Zeitung
14. Januar 2020

Im Geiste der Freikorps

Rechtsextremismus in der Bundeswehr ist eine unterschätzte Gefahr, seit Jahrzehnten wird das Problem heruntergespielt. Ein persönlicher Warnruf eines Militärhistorikers.

Süddeutsche Zeitung
16. Januar 2020

Image und Umsatz

Der Bauer Verlag will seine Geschichte zwischen 1933 und 1945 durchleuchten lassen. Der Anstoß zur Aufklärung kommt mal wieder von außen.

taz
16. Januar 2020

Jugend widmet sich Kindern in Auschwitz

Der Holocaust-Gedenktag am Montag, 27. Januar, wird diesmal von der Gesamtschule Am Lauerhaas gestaltet. Im Willibrordi-Dom stellen die jungen Leute Schicksale von Altersgenossen unter dem NS-Regime in den Vordergrund.

RP Online
15. Januar 2020

Keine Angelobung im KZ-Mauthausen

Das noch von Ex-Verteidigungsminister Mario Kunasek (FPÖ) geplante Vorhaben, auf dem Appellplatz des ehemaligen KZ Mauthausen Grundwehrdiener anzugeloben, wird nicht umgesetzt.

orf.at
16. Januar 2020

Kriegsveteran erinnert sich an die Befreiung des KZ Auschwitz

Nach dem Angriff der deutschen Wehrmacht auf die Sowjetunion meldete er sich 1941 freiwillig zum Dienst bei der damaligen Sowjetarmee. Vier Jahre später sitzt David Dushman als Teil der ersten weißrussischen Front im Panzer.

Süddeutsche Zeitung
14. Januar 2020

KZ-Prozess: Nebenkläger zieht zurück

Knapp zwei Monate nach einem spektakulären Auftritt eines amerikanischen Zeugen im Stutthof-Prozess hat der 76-Jährige seinen Antrag auf Nebenklage-Zulassung am Montag zurückgezogen.

NDR
16. Januar 2020

Lasst uns reden

Seehofer und Giffey starten einen Dialog, um Prävention gegen Rechtsextremismus zu stärken. Ein Demokratiefördergesetz sorgt für Streit.

taz
17. Januar 2020

Mirjam Zadoff: „Es geht um die Grauzone“

Das Münchner NS-Dokumentationszentrum setzt neuerdings auf zeitgenössische Kunst. Die Direktorin, Tirolerin Mirjam Zadoff, über ein besonderes Experiment.

Tiroler Tageszeitung
17. Januar 2020

Neue Blicke auf Täter und Opfer

Die Vernichtungsmaschinerie erklären: Der Ort, an dem der Massenmord an den Juden geplant wurde, präsentiert sich mit einer neuen Dauerausstellung.

Der Tagesspiegel
15. Januar 2020

Neuer Nazi-Skandal bei Gerüstbaufirma: SS-Flagge am Führerhaus

Ein Aufkleber „Führerhaus – Fahrer spricht Deutsch“ am Lkw einer Gerüstbaufirma hatte bundesweit für Schlagzeilen gesorgt.
Jetzt ist ein neues Foto des Firmenfahrzeugs aufgetaucht, darauf zu sehen: Eine Flagge der Waffen-SS.

RND
15. Januar 2020

Polizist amüsiert über Hitler-Imitator

Dienstrechtliche Konsequenzen werden geprüft / Staatsschutz eingeschaltet

neues deutschland
15. Januar 2020

Skandal um Gedenkstelen in Harsefeld

Den Opfern der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft soll künftig in Harsefeld durch zwei Stelen gedacht werden. Doch diese sollen ausgerechnet in das Kriegerdenkmal am Denkmalsweg in der Nähe der Kirche integriert werden. "Eine Unmöglichkeit", meint Michael Quelle, Stader Geschichtsforscher und Mitglied im Beirat der Stiftung der Niedersächsischen Gedenkstätten.

Kreiszeitung Wochenblatt
16. Januar 2020

Sklaven der Deutschen

Das Hitler-Regime ließ im Zweiten Weltkrieg Millionen "Ostarbeiter" aus den eroberten Gebieten verschleppen. Ein Buch dokumentiert die NS-Zwangsarbeit - und das anhaltende Leid der Betroffenen nach Kriegsende.

Süddeutsche Zeitung
14. Januar 2020

So wurde Horst Wessel zum braunen Märtyrer

Der junge Berliner SA-Führer Horst Wessel wurde im Januar 1930 von Kommunisten niedergeschossen. Für den NS-Gauleiter der Reichshauptstadt, Joseph Goebbels, war der Überfall auf den charismatischen Rivalen ein Geschenk.

Die Welt
Treffer 21 bis 40 von 50

Newsarchiv


Alle
Titel
Inhalt
Publikation

Datum

Tag
Monat
Jahr

Zeitraumsuche

Monat   Jahr
-
Monat   Jahr