Datum/Zeit: aufsteigend absteigend Titel: aufsteigend absteigend
  pro Seite
2. April 2020

Lager Sylt: Archäologen werfen Licht auf ein „vergessenes“ KZ auf Kanalinseln

Heutzutage ist das ehemalige Lager Sylt kaum mehr als eine grasbewachsene Fläche über den zerklüfteten Klippen der Kanalinsel Alderney. Aber noch vor 75 Jahren war es ein gefürchtetes und streng bewachtes deutsches Gefängnis, in dem hunderte Männer durch die Hände ihrer nationalsozialistischen Wärter litten und starben.

National Geographic
3. April 2020

Letzte Kämpfe und Besetzung der Region: So erlebten die Karlsruher das Ende des zweiten Weltkriegs

Für General Charles de Gaulle, den Anführer des französischen Widerstands gegen das nationalsozialistische Regime, war die Einnahme der badischen Hauptstadt Karlsruhe eine regelrechte Prestigefrage. So ließ er es sich nicht nehmen, am 7. April 1945, drei Tage nach der Besetzung der Stadt durch die 1. Französische Armee, unter General Jean de Lattre des Tassigny, über den Rhein zu kommen und in Höhe des Ettlinger Tors die Siegesparade seiner Truppen entgegenzunehmen.

Badische Neueste Nachrichten
2. April 2020

Mehr Fälle von rechter Gewalt in Schleswig-Holstein

Körperverletzungen, Drohungen und Sachbeschädigungen - alles aus rechter, antisemitischer oder rassistischer Motivation: Die Zahlen, die das "Zentrum für Betroffene rechter Angriffe" (Zebra e.V.) seit 2017 jährlich veröffentlicht, steigen weiter an.

NDR
3. April 2020

Mit Thomas Mann gegen Hitler

Das Interesse am Exil und seinen Lebensformen wuchs stark in den 1980er Jahren als Teilbereich der Aufarbeitung der NS-Vergangenheit. Nun hat Christoph Emanuel Dejung eine Biografie von Emil Oprecht (1895-1952) vorgelegt, dem Gründer und Leiter des Europa-Verlags in Zürich.

Der Tagesspiegel
1. April 2020

NS-Zeit in Farbe: Bilder einer Wohlfühldiktatur

Es sind Hobbyfilmer, die das normale Leben während der NS-Zeit festhalten - jenseits der offiziellen NS-Propaganda. Doch bei aller Privatheit ist die Politik allgegenwärtig. Über den Alltag unterm Hakenkreuz und den Filmschatz in Farbe haben wir mit Jan Lorenzen gesprochen, dem Autor der Dokumentation "Im Land der Täter".

MDR
1. April 2020

Rückkehr von Ex-KZ-Wachmann aus den USA ungewiss

Ein früherer KZ-Wachmann ficht in den USA die gegen ihn angeordnete Abschiebung nach Deutschland an. Bei der Beschwerdekammer der Einwanderungsbehörde sei im Namen von Friedrich Karl B. Berufung eingelegt worden, teilte der Anwalt Hugh Ward am Dienstag (Ortszeit) der Deutschen Presse-Agentur in Washington auf Anfrage mit.

Süddeutsche Zeitung
3. April 2020

Seine Botschaft bleibt

Er galt als wichtiger Zeitzeuge für die Rolle der Kirche während der NS-Zeit - jetzt ist Heinz Hermann Niemöller gestorben

Süddeutsche Zeitung
2. April 2020

Spuren im Sand

Bitte nicht verzweifeln: Das Antifa-Computerspiel »Through the Darkest of Times«

neues deutschland
3. April 2020

Verantwortung kann man nicht delegieren

Derzeit haben nur die Stadtstaaten Bremen und Hamburg keinen zentralen Ansprechpartner, der den jüdischen Gemeinden dient und den Kampf gegen Juden- und Israelhass koordiniert. Der Vorstand der Jüdischen Gemeinde im Lande Bremen sieht keine Notwendigkeit für ein solches Amt und hat sich gegen einen von der Bürgerschaft ernannten Beauftragten ausgesprochen.

Jüdische Allgemeine
3. April 2020

Warum man Gabriele Tergits Roman "Effingers" kennen sollte

Deutsche Juden zwischen Bismarck und Hitler: Ihren Weg in den Abgrund beschreibt die Berliner Gerichtsreporterin Gabriela Tergit in ihrem Jahrhundertroman "Effingers". Eine spektakuläre Wiederentdeckung, die es ab heute auf Bayern 2 als Lesung gibt.

BR24
2. April 2020

Was bleibt von der Gründungsidee?

Wie jüdisch muss ein Jüdisches Museum sein? Und wie verbunden mit Israel? Darüber wird in der Jüdischen Gemeinde Berlin und im Museum selbst seit einiger Zeit heftig gestritten. Die Hoffnungen auf eine kluge Lösung ruhen auf der neuen Direktorin Hetty Berg.

Deutschlandfunk Kultur
1. April 2020

Wie umgehen mit judenfeindlichen Schmähplastiken?

Wie soll mit antisemitischen Plastiken an Kirchen und anderen Gebäuden umgegangen werden? Darüber will der Antisemitismusbeauftragte Ludwig Spaenle mit Experten diskutieren. Doch der geplante Runde Tisch muss wegen der Corona-Krise verschoben werden.

BR24
2. April 2020

Wien wird zur Festung

Österreich wird zur Kampfzone. „Reichsstatthalter“ von Schirach tritt Gerüchten entgegen, dass die alte Hauptstadt sich ergeben werde. Aus Berlin geht die Weisung an alle Parteimitglieder: Siegen oder fallen. Der 2. April 1945 in der F.A.Z.-Chronik.

Frankfurter Allgemeine Zeitung
3. April 2020

„Die Kölner hatten allen Grund, Angst zu haben“

Der Historiker Jost Dülffer aus Köln hat sich eingehend mit der Stadt während und nach dem Zweiten Weltkrieg beschäftigt. Im Interview spricht er unter anderem darüber, warum viele Kölner auch noch am Kriegsende oft mehr Angst vor dem eigenen Regime als vor den Amerikanern hatten. Er erklärt aber auch, warum Briten und Amerikaner auch noch zum Kriegsende Köln in großem Stil bombardierten.

Kölner Stadt-Anzeiger
Treffer 21 bis 34 von 34

Newsarchiv


Alle
Titel
Inhalt
Publikation

Datum

Tag
Monat
Jahr

Zeitraumsuche

Monat   Jahr
-
Monat   Jahr