Datum/Zeit: aufsteigend absteigend Titel: aufsteigend absteigend
  pro Seite
2. Dezember 2020

Meine Baseballschlägerjahre

Als Jugendlicher erlebte unser Autor in Frankfurt (Oder) ein Klima von Angst und Gewalt. Jetzt kehrt er in die Stadt zurück: Hat sie das Problem in den Griff bekommen?

ZEIT-ONLINE
2. Dezember 2020

Nazis und Kommunisten gemeinsam für das Chaos

Die Kräfte der Demokraten schwinden. Die Frankfurter Zeitung zeigt sich besorgt über den wachsenden Einfluss undemokratischer Kräfte im Reichstag.

Frankfurter Allgemeine
2. Dezember 2020

Lambrecht: "Rechtsextremismus größte Gefahr für Demokratie"

Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) hat die Bedeutung des Kampfs gegen Rassismus hervorgehoben. Im Interview auf NDR Info nannte sie Rechtsextremismus die "größte Gefahr für unsere Demokratie".

NDR
2. Dezember 2020

MAD ermittelt gegen mögliche Reichsbürger bei der Bundeswehr

Verteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer will mit harter Hand gegen Extremisten in der Bundeswehr vorgehen.

neues deutschland
2. Dezember 2020

Gut vernetzte Rechtsextremisten

Die nun verbotene rechtsextreme Vereinigung "Sturmbrigade 44" hat im Kern nur elf Mitglieder - diese aber gelten als überzeugte und gut vernetzte Rechtsextremisten, die einen neuen NS-Staat errichten wollten.

tagesschau.de
1. Dezember 2020

Deborah Hartmann leitet das "Haus der Wannsee-Konferenz"

Antisemitismus und Corona-Auflagen stellen die Politologin Deborah Hartmann vor große Aufgaben. Sie sieht darin Chancen, Erinnerungskultur neu zu denken.

Deutsche Welle
1. Dezember 2020

Das Miteinander sollte wichtiger sein denn je

Die Münchner Brauchtumsvereine zerstreiten sich über die Beteiligung des Jüdischen Museums an ihrer Weihnachtsausstellung. Das ist unsensibel und kleinkariert

Süddeutsche Zeitung
1. Dezember 2020

Stolpersteine erinnern an KZ-Opfer aus der Schweiz

Der Holocaust hat auch etwas mit der Schweiz zu tun. Denn auch hier lebten Menschen, die in Konzentrationslagern starben. Zum Beispiel der homosexuelle Katholik Josef Traxl.

kath.ch
1. Dezember 2020

Passen vor dem SS-Spuk

Peuerbach und Waizenkirchen – zwei Gemeinden mühen sich mit historischer Altlast ab.

Kurier
1. Dezember 2020

„Es geht darum, das Gedenken an die Familie Tietz wachzuhalten“

Der Historiker Johannes Bähr ist damit beauftragt, die Geschichte der von der jüdischen Familie Tietz geführten Hertie-Warenhäuser aufzuarbeiten. Vor allem die Schädigungen des Unternehmens durch das NS-Regime sollen dargelegt werden.

Deutschlandfunk
1. Dezember 2020

Eine Liebe, die blind macht

„Schalömchen Köln“: Mit einer speziell gestalteten Straßenbahn will die Stadt Köln ein Zeichen gegen Antisemitismus setzen. Der israelisch-britisch-deutsche Autor David Ranan hat jedoch Zweifel, ob ein solcher Akt von „Philosemitismus“ ein gutes Signal ist.

Deutschlandfunk Kultur
1. Dezember 2020

Widerstand gegen Ernennung von Ephraim Eitam

Australische Juden schliessen sich Widerstand gegen Eitam an.

tachles
1. Dezember 2020

USA: Rechtsextreme „Proud Boys“ rufen zum bewaffneten Widerstand gegen Demokraten auf

Die rechtsextremen „Proud Boys“ weigern sich, den Wahlsieg von Joe Biden über ihr Idol Donald Trump anzuerkennen, und wollen sich wehren. Notfalls mit Waffengewalt.

Frankfurter Rundschau
1. Dezember 2020

Innenministerium löst "Sturmbrigade 44" auf

Das Innenministerium hat die rechtsextremistische Gruppierung "Sturmbrigade 44" aufgelöst. Zuvor gab es gegen 13 Gruppenmitglieder Razzien in drei Bundesländern.

tagesschau.de
1. Dezember 2020

Rechte Terrorunterstützer bei »Querdenken«-Protesten

Antifaschistische Recherche weist Teilnahme zahlreicher Neonazikader in Berlin nach - Zentralrat der Juden fordert Überwachung.

neues deutschland
1. Dezember 2020

Rednerin will einen Schweigemarsch in Auschwitz

Im Zuge der „Querdenken“-Demo forderte sie einen Marsch zum Jahrestag der KZ-Befreiung. Laut Gründer Ballweg stammt der Aufruf nicht von seiner Initiative.

Der Tagesspiegel
1. Dezember 2020

Berliner Feuerwehr prüft Rechtsextremismusverdacht

Die Berliner Feuerwehr prüft Rechtsextremismusvorwürfe gegen einen Mitarbeiter. Laut "Tagesspiegel" soll der Mitarbeiter Sympathien für die rassistische Hetze der NPD gezeigt haben.

rbb24
30. November 2020

Kulturfunktionär zieht »Gaskammer«-Äußerung zu Soros zurück

In Ungarn übten unter anderem die israelische Botschaft und der jüdische Dachverband Mazsihisz heftige Kritik.

Jüdische Allgemeine
30. November 2020

Wie unter dem Mikroskop

Beteiligung von Wissenschaftlern an Naziverbrechen: Eine Ausstellung in der Berliner Topographie des Terrors.

junge Welt
30. November 2020

Abgestempelt als Unmenschen

Das Christoph-Probst-Gymnasium zeigt judenfeindliche Postkarten aus der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg. Schülerinnen und Schüler sollen lernen, latenten Antisemitismus zu erkennen.

Süddeutsche Zeitung
Treffer 21 bis 40 von 52

Newsarchiv


Alle
Titel
Inhalt
Publikation

Datum

Tag
Monat
Jahr

Zeitraumsuche

Monat   Jahr
-
Monat   Jahr