Aktuelles

13. Dezember 2018

Ein Film, der die Welt veränderte

Vor 25 Jahren lief das Holocaust-Drama von Steven Spielberg in den Kinos an. Ein Rückblick

Jüdische Allgemeine
13. Dezember 2018

Gemeinsame Erinnerungskultur

Mit Tirat Carmel verbindet Monheim eine fast 30-jährige Städtepartnerschaft. In den vergangenen Jahrzehnten hat sich zwischen der deutschen und der israelischen Stadt nicht nur eine herzliche Freundschaft sondern auch eine gemeinsame Erinnerungskultur entwickelt. Rund um die Gedenkfeier zum 80. Jahrestag der Novemberpogrome ist ein neues Video entstanden, das die verschiedenen Seiten der Freundschaft und das gemeinsame Gedenken veranschaulicht.

lokalkompass.de
13. Dezember 2018

Neue Ausstellung beleuchtet die VHS im Nationalsozialismus

Erstmals wurde zu den vertriebenen und getöteten Vortragenden und FunktionärInnen geforscht.

Stadt Wien
13. Dezember 2018

Ein Stammtisch für Holocaust-Überlebende

Seit 1943 treffen sich wöchentlich österreichische und deutsche Holocaust-Überlebende in New York zu einem Stammtisch. Ein Geschichte über Erinnerungen und Freundschaft.

DerStandard.at
13. Dezember 2018

Massive Verbreitung von Antiziganismus im Internet

Antiziganistischer Hass gehört in fast allen Online-Formaten und auf vielen Webseiten zum Alltag. Gegenrede hingegen findet nur selten statt. Insbesondere rechtsextreme Gruppen und Akteure sind erfolgreich darin, Antiziganismus im Netz zu propagieren, Hass zu schüren und Angehörige der Sinti und Roma Minderheit zu diffamieren. Dies zeigt ein aktueller Recherchebericht von jugendschutz.net, dem Zentralrat Deutscher Sinti und Roma und dem Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti…

haGalil.com
13. Dezember 2018

Nationalrat: SPÖ will Doppelpass für Holocaust-Opfer-Nachfahren

Die Nachfahren von Holocaust-Opfern sollen die österreichische Staatsbürgerschaft erhalten, sofern sie das wünschen. Das sieht ein Gesetzesantrag der SPÖ vor, der heute im Nationalrat eingebracht wird. Auch die Koalition hat entsprechende Pläne geschmiedet, bisher aber keine Gesetzesinitiative vorgelegt.

News.at
13. Dezember 2018

„Die Häuser werden brennen“

Mitglieder der rechtsextremen Gruppe Weiße Wölfe Terrorcrew stehen vor Gericht, weil sie einen Anschlag auf ein Flüchtlingsheim geplant haben sollen. Diese Woche soll das Urteil verkündet werden – es könnte ziemlich milde ausfallen.

ZEIT Online
12. Dezember 2018

Neue Vitrinen in der KZ-Gedenkstätte: Den Häftlingen ihre Identität zurückgeben

Die KZ-Gedenkstätte Dachau hat neue Vitrinen im Schubraum. Darin ausgestellt sind die Habseligkeiten, die die SS einst den Gefangenen abnahmen: Uhren, Schmuck und Pässe, aber auch private Erinnerungsstücke wie Fotografien

Süddeutsche Zeitung
12. Dezember 2018

"Negativerfahrungen mit deutscher Justiz": Auschwitz-Komitee beklagt Untätigkeit bei Verfahren gegen SS-Mann

Er soll als SS-Mann an Massenhinrichtungen beteiligt gewesen sein: Ein 97-Jähriger ist vor dem Frankfurter Landgericht zwar angeklagt worden, der Prozess lässt aber auf sich warten. Das Auschwitz-Komitee spricht von Untätigkeit, die Justiz beruft sich auf Formalien.

hessenschau.de
12. Dezember 2018

Bremer Holocaust-Geschichte wurde in New York zum Musical

1942 wird die Bremerin Inge Berger ins Konzentrationslager deportiert. Sie verliebt sich und überlebt. Enkelin Elise lebt in New York und hat daraus jetzt ein Rockmusical gemacht.

buten un binnen
12. Dezember 2018

Netzwerk zur Aufarbeitung der Nazi-Diktatur

Die Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten und der Landesjugendring Brandenburg veranstalten am 13. und 14. Dezember in der Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück eine Fachtagung. Sie trägt den Titel „Was noch erinnert werden kann – Aufarbeitung lokaler NS-Geschichte in Brandenburg mit Jugendlichen“, wie aus einer Pressemitteilung der Stiftung hervorgeht.

MOZ.de
12. Dezember 2018

Reaktionen auf Rechtsextremismus-Vorwürfe bei der Polizei

Die Bildungsstätte Anne Frank fordert eine Sensibilisierung für rechte Gewalt bei der Polizei. Denn die Vorwürfe gegen die fünf Frankfurter Beamten verringern das Vertrauen in die Behörde. Der Polizeipräsident will Konsequenzen ziehen.

Merkurist.de
12. Dezember 2018

Nazis unter der Richterrobe

Für das Forschungsprojekt zur Aufarbeitung von NS-Kontinuitäten in der Berliner Justiz, das diese Woche startet, öffnet die Justizverwaltung ihre Archive

neues deutschland
12. Dezember 2018

Schuster fordert Einschreiten in Fällen von Antisemitismus

Der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster, fordert ein konsequentes Einschreiten der Bürger in Fällen von Antisemitismus. Er erwarte das Selbstbewusstsein von Einzelnen zu sagen, so gehe es nicht, sagte Schuster am Dienstag dem Radiosender NDR Info. "Dazu bedarf es ganz erheblicher Anstrengungen, etwa die Weiterbildung von Lehrkräften."

evangelisch.de
12. Dezember 2018

Chemnitz: Urteile im Prozess um Nazi-Parolen an kurdischer Bäckerei

Drei junge Männer gestehen, eine Bäckerei besprüht zu haben, unter anderem mit rechten Symbolen. Eigentlich habe der Haupttäter auch zum Thema Fußball sprühen wollen. Weil er die falsche Farbe dabei hatte, habe er sich dann für Hakenkreuze entschieden.

FreiePresse.de
Treffer 16 bis 30 von 32
z.Zt. keine Einträge

Resolution des Verbandes der Historiker und Historikerinnen Deutschlands zu gegenwärtigen Gefährdungen der Demokratie

Verabschiedet von der Mitgliederversammlung am 27. Sept. 2018 in Münster. Hier als PDF einsehbar oder hier auf der Webseite des DHV.

GedenkstättenRundbrief Nr. 189

English version (pdf)

Veranstaltungen

Stellenangebote