Aktuelles

15. April 2021

Stilles Gedenken im KZ-Aussenlager Laura bei Schmiedebach

Die Befreiung jährt sich zum 76. Mal. Hunderte Zwangsarbeiter sind in den 1940er Jahren dort gestorben.

OSTTHÜRINGER Zeitung
15. April 2021

Name von KZ-Arzt auf Kriegerdenkmal wird entfernt

Der Name des leitenden Arztes im Konzentrationslager Auschwitz, Eduard Wirths, wird nach Diskussionen von einer Gedenktafel für Kriegsgefallene im Landkreis Würzburg entfernt.

ZEIT-ONLINE
15. April 2021

Montenegro: Genozid-Leugnung gefährdet Reformregierung

Montenegros Justizminister Vladimir Leposavić leugnet den Völkermord im bosnischen Srebrenica. Das könnte die Koalition, die vergangenen Herbst nach einem historischen Machtwechsel eine Regierung gebildet hat, spalten.

Deutsche Welle
15. April 2021

Geschichtsunterricht: Hitler und die große Leere

Wie viele Jüdinnen und Juden wurden im Holocaust ermordet? Wo sind die meisten von ihnen umgekommen? Eine Studie zeigt: Der Geschichtsunterricht verfestigt hier wenig Wissen – vor allem bei Mädchen.

STANDARD
15. April 2021

»Wir leben in Auschwitz«

Holocaust-Verharmlosung und subtiler Antisemitismus sind im Medienalltag präsent.

Jüdische Allgemeine
15. April 2021

Zentralrat der Juden: »Beleidigung« gilt allen Opfern

Antisemitismubeauftragter Felix Klein: »Die Vorschrift sollte nicht nur für jüdische Personen und Organisationen gelten«.

Jüdische Allgemeine
15. April 2021

»Das Leben ist hier zur Hölle geworden«

Eine völkische Enklave – mitten in Sachsen-Anhalt. Aufbauen will sie der Rechtsextreme Baldur Bachmann. Er gilt als Oberhaupt des wohl größten deutschen Siedlerclans. Was steckt dahinter? Ein Film von SPIEGEL TV.

SPIEGEL
15. April 2021

Kampf gegen Rechtsextremismus: „Arbeit ist noch immer bitter nötig“

Seit 20 Jahren beraten drei Berliner Projekte täglich Opfer rechtsextremer Gewalt. Mit der Senatsjustizverwaltung ziehen sie nun Bilanz: Es bleibt viel zu tun.

Berliner Zeitung
14. April 2021

Gedenkstättenleiterin: "Hemmschwelle weit heruntergegangen"

Die Corona-Pandemie stellt auch die Bildungsarbeit zur Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus vor Herausforderungen. Die Leiterin der Gedenkstätte Bergen-Belsen, Elke Gryglewski, fordert ein klares Eintreten gegen Antisemitismus und Rechtsextremismus heute.

ZEIT-ONLINE
14. April 2021

Das Anne-Frank-Zentrum in Berlin bekommt eine neue Chefin

Die Historikerin Veronika Nahm übernimmt die Leitung des Anne-Frank-Zentrums Berlin. Mit ihrer Arbeit will sie Jugendliche frühzeitig sensibilisieren.

Der Tagesspiegel
14. April 2021

Digitales Gedenken an Zwangsarbeiter von NS-Rüstungswerk bei Kahla

Gedenken in Pandemie-Zeiten: Eine Online-Plattform erinnert ab sofort an die mehr als 12.000 Zwangsarbeiter, die zwischen 1944 und 1945 im REIMAHG-Rüstungswerk Walpersberg bei Kahla schuften mussten. Etwa 1.500 bis 2.000 von ihnen überlebten die Tortur nicht.

mdr
14. April 2021

KZ-Arzt auf Kriegerdenkmal: Gemeinde will Namen entfernen

Lange unbemerkt stand er neben den Namen der Gefallenen beider Weltkriege: Dr. Eduard Wirths. Doch der Mann war kein Soldat – er war leitender Standortarzt im Konzentrationslager Auschwitz. Nun hat die Gemeinde Geroldshausen einen Entschluss gefasst.

BR24
14. April 2021

Der schwierige Weg zur Geschichte

Wie kann man das Unfassbare vermitteln? Die Herausforderungen werden größer.

Frankfurter Allgemeine
14. April 2021

Seuchenkampf im Ghetto

Unter widrigsten Umständen: Wie es jüdische Ärzte schafften, im Ghetto Theresienstadt eine Gesundheitsversorgung aufzubauen.

Der Tagesspiegel
14. April 2021

Judenhass auf dem Kudamm

Ein Bündnis aus Politik und Gesellschaft ruft zu Protesten gegen den antisemitischen Al-Quds-Marsch am 8. Mai auf.

Jüdische Allgemeine
Treffer 16 bis 30 von 44
z.Zt. keine Einträge

Bundesweites Gedenkstättenseminar verschoben auf 29. Juni bis 2. Juli 2022

Das diesjährige bundesweite Gedenkstättenseminar wird auf den 29. Juni bis 2. Juli 2022 verschoben.

Verband der Gedenkstätten in Deutschland gegründet

Der neue Verband versteht sich als Interessenvertretung gegenüber Politik, Medien und Wirtschaft und will sich um die Verbesserung der öffentlichen Wahrnehmung bemühen.