Aktuelles

24. Juni 2021

Stilles Gedenken

Russland erinnert an 80. Jahrestag des deutschen Überfalls.

junge Welt
24. Juni 2021

Namen der „Unbekannten Soldaten“ gelüftet

Die Gedenkstätte Lager Sandbostel hat die Namen der „Unbekannten russischen Soldaten“ auf dem Jüdischen Friedhof in Bassum herausgefunden. Und die Mitarbeiter wissen, welch hartes Schicksal die 35 Männer erlebten.

Kreiszeitung.de
24. Juni 2021

Eliminatorischer Eroberungskrieg

Vernichtung und Versklavung als Ziel. Der deutsche Angriff auf die Sowjetunion 1941.

junge Welt
24. Juni 2021

Gedenkarbeit für Holocaust-Opfer ist Zukunftsarbeit

"Es ist unsere Verantwortung, an das unvorstellbare Leid und die Gräueltaten des NS-Regimes zu erinnern", sagte Innenminister Karl Nehammer beim Besuch des KZ-Überlebenden Stanislaw Zalewski im Innenministerium am 21. Juni 2021 in Wien.

BMI Wien
24. Juni 2021

Die vitale Kraft des Opportunismus

Der Historiker Ulrich Herbert fragt nach Haltung und Überzeugungsstärke während des Nationalsozialismus.

Der Tagesspiegel
24. Juni 2021

Antisemitismus – eine deutsche Tradition?

Oft kommt es zu Streit, ob eine Aussage antisemitisch ist. Was der Begriff bedeutet und warum man bei diesem Thema nicht an der deutschen Geschichte vorbeikommt, erklärt die Historikerin Miriam Rürup im Podcast.

Spiegel Online
23. Juni 2021

Das vergessene Verbrechen

Vielen Menschen in Deutschland ist nicht bewusst, wie unendlich viel Leid der deutsche Vernichtungskrieg den Menschen in den Ländern der Sowjetunion gebracht hat. An diesem Dienstag findet eine Gedenkfeier für die 4000 ermordeten Rotarmisten in Hebertshausen statt.

Süddeutsche Zeitung
23. Juni 2021

Bahn zeigt Fotoausstellung »Gegen das Vergessen«

Die Ausstellung mit 1,50 mal 2 Meter großen Porträts von Holocaust-Überlebenden des Mannheimer Fotografen Luigi Toscano ist zunächst am Berliner Hauptbahnhof zu sehen. Später werden sie bis Ende September in sieben weiteren Hauptbahnhöfen in Deutschland gezeigt. Das Erinnerungsprojekt soll 2022 in zwölf weiteren deutschen Bahnhöfen zu sehen sein.

Jüdische Allgemeine
23. Juni 2021

Bundeswehr und Wehrmacht. Linke kritisiert Potsdamer Militärforscher

Die Linken-Fraktion im Bundestag wirft dem Potsdamer Zentrum für Militärgeschichte vor, den Holocaust zu ignorieren. Das Institut sieht es anders.

Der Tagesspiegel
23. Juni 2021

Deutschlands Angriff auf Griechenland vor 80 Jahren

Am 6. April 2021 jährte sich zum 80. Mal der Angriff der deutschen Wehrmacht auf Griechenland, der im Zuge des zweiten Weltkrieges erfolgte. Unter dem Thema: „Wie steht es um die gemeinsame Erinnerungskultur?“, veranstaltete die Friedrich Ebert Stiftung eine Live-Diskussion.

Griechenland Zeitung
23. Juni 2021

Erinnerungskultur – die Grenzen des Sagbaren

Im Podcast "Mensch Margot!" sprechen Arne-Torben Voigts und Margot Käßmann dieses Mal über die Erinnerungskultur.

NDR
23. Juni 2021

Die NS-Kontinuitäten der Documenta

Ab 1955 versuchte die Documenta, mit ihrer Kunst an die Moderne anzuknüpfen – und verfing sich damals oft trotzdem in der Vergangenheit der Nazizeit. Eine neue Ausstellung beleuchtet diese Wechselwirkungen von Kunst und Politik.

Bayerischer Rundfunk
23. Juni 2021

Tausende demonstrierten für die SS-Massenmörder

Die letzten Hinrichtungen verurteilter NS-Kriegsverbrecher waren 1951 in der Bundesrepublik ein Politikum. Viele Bürger protestierten dagegen – und selbst die Kirchen setzen sich für übelste Täter ein.

Die Welt
23. Juni 2021

Berlin in den Zwanzigerjahren. Ein jiddischer Revolutionär in Berlin

Das legendäre „russische Berlin“ entstand nach der Russischen Revolution, als sich rund 300 000 russische Emigranten in der Stadt aufhielten. Weniger bekannt ist, dass unter den „Russen“ auch 40 000 Juden waren, die maßgeblich dazu betrugen, die deutsche Hauptstadt Anfang der zwanziger Jahre zu einem Zentrum jüdischer Kultur zu machten.

Der Tagesspiegel
23. Juni 2021

"Die Schüler haben ungewöhnlichen Mut gezeigt"

Eva Gruberová erhält den Dachauer Preis für Zivilcourage für ihr Einschreiten gegen eine Aktion des rechtsextremen Videobloggers Nikolai Nerling an der KZ-Gedenkstätte. Mit ihr wird eine Besuchergruppe des Gymnasiums Kirchseeon ausgezeichnet, die vor Gericht gegen ihn ausgesagt hat.

Süddeutsche Zeitung
Treffer 16 bis 30 von 53
z.Zt. keine Einträge

Multimedia-Reportage zum 76. Jahrestag der Befreiung

Mithilfe des Tools Pageflow erinnert die KZ-Gedenkstätte Neuengamme an den Jahrestag der Befreiung des KZ. Überlebende und Angehörige erzählen ihre persönlichen Geschichten.

Bundesweites Gedenkstättenseminar verschoben auf 29. Juni bis 2. Juli 2022

Das diesjährige bundesweite Gedenkstättenseminar wird auf den 29. Juni bis 2. Juli 2022 verschoben.

Verband der Gedenkstätten in Deutschland gegründet

Der neue Verband versteht sich als Interessenvertretung gegenüber Politik, Medien und Wirtschaft und will sich um die Verbesserung der öffentlichen Wahrnehmung bemühen.

Stellenangebote