Aktuelles

2. Dezember 2021

Zum 30. Mal: Weitere Stolpersteine in Würzburg

Bisher erinnern 626 Stolpersteine in Würzburg an die Opfer des Nationalsozialismus. Jetzt kommen in der Stadt 22 weitere Steine dazu. Zum 30. Mal werden Stolpersteine in Würzburg verlegt. Aus Israel und Frankreich reisen dafür Verwandte der Opfer an.

BR24
2. Dezember 2021

Gedenken: 80 Jahre nach der Juden-Deportation aus Stuttgart

Am 1. Dezember jährt sich zum 80. Mal der Beginn der Deportationen jüdischer Menschen aus Stuttgart. Auch Schüler gedenken an diesem Tag dem Start des Holocausts der Juden in Württemberg.

SWR
2. Dezember 2021

„Deutscher Kolonialismus und Holocaust“

Am Dienstag, den 7. Dezember, um 19.30 Uhr findet die nächste Online-Veranstaltung des Rosa-Luxemburg-Club Vogelsberg statt. Unter dem Titel „Deutscher Kolonialismus und Holocaust“ wird Prof. Micha Brumlik zu einer aktuellen Kontroverse sprechen.

Oberhessen-live.de
2. Dezember 2021

Verschüttete Erinnerung an ein Naziverbrechen soll geborgen werden

Fast 80 Jahre nachdem ein polnischer Zwangsarbeiter auf Geheiß der Gestapo in Hohengüstow bei Prenzlau gehängt wurde, nur weil er ein intimes Verhältnis zu einer Dorfeinwohnerin hatte, soll jetzt eine Gedenktafel an das Verbrechen erinnern.

rbb24
2. Dezember 2021

Debatte um Rolle bei Hitlers Aufstieg: Wie braun waren die Hohenzollern?

Über die Bedeutung von Ex-Kronprinz Wilhelm bei Hitlers Weg zur Macht ist ein Streit entbrannt. Ein Buch zieht eine Bilanz – und spart nicht mit Polemik.

Tagesspiegel
2. Dezember 2021

Hamburgs verschwundener Stolperstein

Vor einer imposanten Stadtvilla graben Unbekannte einen Stolperstein aus, der Boden wird geebnet. Dann entbrennt eine Debatte, die der dunklen Vergangenheit der Immobilie mehr Aufmerksamkeit bringt, als den Tätern lieb sein dürfte.

SZ
2. Dezember 2021

Neue Hoffnung für die Stefan-Zweig-Villa in Salzburg

Von der Öffentlichkeit unbemerkt hat die Villa auf dem Kapuzinerberg den Besitzer gewechselt. Neuer Eigentümer ist Wolfgang Porsche.

Der Standard
2. Dezember 2021

Razzia bei Holocaust-Leugner

Bei einer bundesweiten Razzia zur Bekämpfung von Hasskriminalität und volksverhetzenden Inhalten im Internet ist auch eine Wohnung in der Verbandsgemeinde Höhr-Grenzhausen durchsucht worden.

SWR
2. Dezember 2021

Hakenkreuz und Nazi-Symbole ans Rathaus geschmiert

Ein Hakenkreuz und daneben das Wort „Heil“ hat ein Unbekannter neben den Eingang des Schermbecker Rathauses geschmiert. Es waren nicht die einzigen Nazi-Symbole.

Haltener Zeitung
1. Dezember 2021

1616 Schilder für 1616 KZ-Häftlinge

Anlässlich des 77. Jahrestags des Todesmarsches aus dem KZ „Katzbach“ will der Verein Leben und Arbeiten in Gallus und Griesheim der Gefangenen namentlich gedenken – und benötigt für die Aktion 1616-fache Unterstützung.

Journal Frankfurt
1. Dezember 2021

Lettland gedenkt der 25.000 von den Nazis ermordeten Jüdinnen und Juden 1941 im Wald von Rumbula

Lettland hat der 25.000 Jüdinnen und Juden gedacht, die während des Zweiten Weltkriegs im Wald von Rumbula von den Nationalsozialisten ermordet worden waren.

Deutschlandfunk
1. Dezember 2021

Ein Koffer als Mahnmal der Verfolgung am Bahnhof Flörsheim

An die Flörsheimerinnen und Flörsheimer, die während des Nationalsozialismus ihre Heimatstadt verlassen mussten, die verfolgt, deportiert, ermordet wurden, erinnert jetzt am Flörsheimer Bahnhof, zwischen den überdachten Fahrradabstellplätzen und dem Bahnsteig, eine Kofferskulptur.

Frankfurt Live
1. Dezember 2021

Babyn Jar: Wie gedenken?

1941 wurden im ukrainischen Babyn Jar 33.711 Juden ermordet. Das Gedenken ist bis heute Gegenstand politischer Ränkespiele.

Telepolis
Treffer 16 bis 28 von 28
z.Zt. keine Einträge

Erinnerungsorte und Gedenkstätten solidarisieren sich mit „Memorial“

Mit Bestürzung reagieren wir auf den Antrag der russischen Generalstaatsanwaltschaft, die Organisation „Memorial“ aufzulösen. Wir protestieren gegen den Versuch, die so wichtige Arbeit der Nichtregierungsorganisation für Menschenrechte und für die Aufarbeitung von Gewaltherrschaft in Geschichte und Gegenwart unmöglich zu machen.

International Consortium Organizes Conference on the Jasenovac camp

On 15-17 December a group of international scholars will revisit the history and memory of the camp in an online conference that is open to the public. For the programme and pre-registration, please visit  or fill out this registration form.

Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus stärken – Gedenkstättenarbeit sichern!

Presseerklärung des Verbandes der Gedenkstätten in Deutschland e.V. (VGDF)
und der Arbeitsgemeinschaft KZ-Gedenkstätten in der Bundesrepublik Deutschland

Stellenangebote