Aktuelles

16. September 2020

Gedenkstätte für NS-Opfer öffnete zum Tag des offenen Denkmals

Zu diesem Anlass öffnete auch die Gedenkstätte für NS-Opfer in Neustadt vergangenen Sonntag wieder ihre Türen und lud zu geführten Rundgängen, Gesprächen und zum Austausch ein. Viele interessierte Besucherinnen und Besucher nutzten die Gelegenheit an diesem besonderen Tag die Angebote des Mitarbeiterteams der Gedenkstätte um sich über die Geschichte der ehemaligen Turenne-Kaserne und ihrer Nutzung von den Nationalsozialisten als „frühes Konzentrationslager“ zu informieren.

Wochenblatt
16. September 2020

Umstrittenes NS-Filmerbe: Was sind Überläufer-Filme?

In Nazi-Deutschland wurden zwischen 1933 und 1945 über 1200 Filme gedreht. Was geschah nach Kriegsende mit ihnen? Und was versteht man unter "Überläufern"?

Deutsche Welle
16. September 2020

Angehende Mediziner sollen mehr über NS-Ärzteverbrechen lernen

Der Antisemitismusbeauftragte der Bundesregierung, Klein, fordert, im Medizinstudium mehr über die Verbrechen von Ärzten während der NS-Zeit zu lehren und mehr über ethische Fragen zu diskutieren. Unterstützung bekommt er von Historikern und auch den Hochschulen selbst.

MDR
16. September 2020

Jugendliche gedenken am KZ-Außenlager in Schwarzheide Holocaustopfern

Mit einer Veranstaltung für Jugendliche hat die BASF in Schwarzheide 75 Jahre nach Auflösung des Konzentrations-Außenlagers Sachsenhausen in Schwarzheide der Opfer des Nationalsozialismus gedacht. In Kooperation mit den Schulen der Region hat das Unternehmen am 14. September den Historiker Thomas Irmer eingeladen, mit den Jugendlichen ins Gespräch zu gehen.

Niederlausitz aktuell
16. September 2020

Gedenkstätten wollen keine Besuchspflicht

Kultusministerin Eisenmann (CDU) möchte, dass jeder Schüler eine Gedenkstätte besucht. Doch die leiden unter Nachwuchssorgen und können nicht noch mehr Besucher empfangen.

Stuttgarter Nachrichten
16. September 2020

Ausstellung über Renato Mordo in der Gedenkstätte in Osthofen

Ab Donnerstag, 24. September, zeigt die Gedenkstätte KZ Osthofen die neue Ausstellung „Renato Mordo: jüdisch, griechisch, deutsch zugleich. Ein Künstlerleben im Zeitalter der Extreme“. Die Ausstellung zeigt Stationen im Leben des Theater- und Opernregisseurs Renato Mordo, der Ende 1932 Deutschland auch wegen antisemitischer Anfeindungen verließ.

Allgemeine Zeitung
16. September 2020

Als 17-Jähriger im KZ

Der Tscheche Vladimír Feierabend, Spross einer bekannten Prager Familie, hat drei Jahre Haft in Dachau überlebt. Am Sonntag ist der berühmte Zeitzeuge im Alter von 96 Jahren in seiner Heimatstadt gestorben.

Süddeutsche Zeitung
Treffer 31 bis 37 von 37
z.Zt. keine Einträge

Die Ergebnisse der Digitalisierungs-umfrage des Gedenkstättenreferats der Topographie des Terrors

Zum Artikel

Für Demokratie und kulturelle Vielfalt in der Bildungs- und Vermittlungsarbeit an Museen und Erinnerungsorten

Mehr Informationen

66. bundesweites Gedenkstättenseminar: Diversität - Partizipation - Inklusion, Schleiden 24.-26. Juni 2021

Mehr Informationen

Stellenangebote