Aktuelles

20. Februar 2019

Gedenkstätten warnen vor rechten Angriffen auf Erinnerungskultur

Das Erstarken rechtspopulistischer Bewegungen stellt Gedenkstätten vor neue Herausforderungen. Sie sind zunehmenden rechten Angriffen ausgesetzt.

MiGAZIN
20. Februar 2019

Bunker an Friedberger Anlage in Frankfurt wird zum „Denkort“

Das Bauwerk an der Friedberger Anlage soll umgestaltet werden und künftig eine Ausstellung über zerstörte jüdische Gotteshäuser in Deutschland beherbergen.

Frankfurter Rundschau
20. Februar 2019

Lüneburg: Gedenkstätte bekommt Seminarzentrum

Die Gedenkstätte für Euthanasieopfer auf dem Gelände der Psychiatrischen Klinik in Lüneburg beginnt im März mit dem Bau eines Seminarzentrums. Nachdem die Deutsche Stiftung Denkmalschutz 100.000 Euro Fördergeld bewilligt hat, sei die benötigte Gesamtsumme von rund 700.000 Euro jetzt komplett, sagte Gedenkstätten-Leiterin Carola Rudnick NDR 1 Niedersachsen.

NDR
20. Februar 2019

2. Staffel der ARD-Serie „Charité“: Alle sind irgendwie gegen Hitler - Matthias Dell im Gespräch mit Shanli Anwar

Vor zwei Jahren erzielte die ARD-Serie „Charité“ über das berühmte Berliner Krankenhaus ziemlich gute Quoten. Jetzt läuft die zweite Staffel über die Jahre 1943-45 und die ist vor allem: „groschenhefthaft eindimensional“, meint unser Kritiker.

Deutschlandfunk Kultur
20. Februar 2019

Unterwerfung

Broder und die AfD

Prager Frühling
20. Februar 2019

Übergriffe: „Antisemitismus lodert in Frankreich regelmäßig auf“

Der Antisemitismus in Frankreich hat nach Ansicht des Literaturwissenschaftlers Jürgen Ritte von der Universität Sorbonne eine besonders beängstigende Qualität erreicht. Das Problem müsse dringend in den Schulen thematisiert werden, sagte er im Dlf. Bestehende Gesetze sollten konsequenter angewendet werden.

Deutschlandfunk
20. Februar 2019

Paris: Tausende Franzosen protestieren gegen Antisemitismus

In Paris sind Tausende Franzosen gegen zunehmenden Antisemitismus im Land auf die Straße gegangen. Auslöser waren judenfeindliche Schmähungen gegen den Philosophen Alain Finkielkraut und ein geschändeter jüdischer Friedhof im Elsass. Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu verlangte von Frankreich und Europa, entschieden gegen Judenhass vorzugehen.

Süddeutsche Zeitung
20. Februar 2019

Ausstellung: Gegen neuen Antisemitismus

Fotograf Rafael Herlich zeigt im Bunker eine Bilanz seiner Arbeit.

Frankfurter Rundschau
20. Februar 2019

Antisemitismus: Gelbwesten unter Beweisdruck

Zwar räumt der Geheimdienstchef ein, dass extremistische Ultras die Protestbewegung nicht bestimmen. Aber der öffentliche Druck auf Distanzierung gegenüber Radikalen wächst

Telepolis
20. Februar 2019

Interview - Deborah Feldman: «In Deutschland bedeutet jüdisch sein, sich mit dem Antisemitismus zu identifizieren»

Die Autorin Deborah Feldman ist eine vernehmbare Stimme der jüngeren Generation von Juden in Deutschland. Die Diskussion um den neuen Antisemitismus hält sie für übertrieben. Die deutsche Erinnerungskultur betrachtet sie kritisch.

Neue Zürcher Zeitung
20. Februar 2019

Hitler-Geburtshaus: Republik Österreich legt Widerspruch gegen Enteignungssumme ein

Der Rechtsstreit um die Enteignung des Geburtshaus von Adolf Hitler geht weiter. Die Republik Österreich hat am Dienstag Rekurs gegen den erfolgten Beschluss des Landesgerichtes Ried im Innkreis erhoben. In dem Gerichtsbeschluss war eine Entschädigung von mehr als 1,5 Millionen Euro festgesetzt worden.

Focus
20. Februar 2019

Cranger Kirmes schafft Nazi-Geburtstag ab – Neue Zählweise ab 2019

Eigentlich findet in diesem Jahr die 584. Cranger Kirmes statt – wenn man die Zählweise der Nazis in Betracht zieht. Die Stadt Herne möchte das nicht mehr. Sie ändert das Geburtsjahr – und damit das Alter des Rummels.

Dortmund24
19. Februar 2019

WDR-App zur NS-Zeit: Gute App – aber bitte nicht überwältigen lassen

Der WDR hat eine App veröffentlicht, in der die NS-Zeit mit Techniken der „Augmented Reality“ in die Umgebung von Lernenden geholt wird. Bildungsforscherin Christiane Bertram findet die App durchaus gelungen. Allein solle sie aber nicht stehen.

Deutschlandfunk Kultur
19. Februar 2019

Gepflegtes Mahnmal in Rudolstadt: Wer steckt dahinter?

Eine Leserin findet, dass das Engagement einer unbekannten Person in der Breitscheidstraße gewürdigt werden sollte. Die Stadt ist an der Mahnmalpflege jedenfalls nicht beteiligt.

Ostthüringer Zeitung
19. Februar 2019

Holocaust: Das Gedenken neu ausrichten

Wir wollen Leuchtturm sein, sagt Jan Roubinek. Der Leiter der Gedenkstätte Theresienstadt in Tschechien hält die Erinnerung an die Gräueltaten der Nazis wach. Und kämpft gegen Geschichtsvergessenheit und Rechtsnationalismus im Land.

MiGAZIN
Treffer 1 bis 15 von 32
z.Zt. keine Einträge

Genocide, Memory and Peace Conference

The Ministry of Culture and Fine Arts, and more particularly the Tuol Sleng Genocide Museum and UNESCO have the pleasure to invite you to the Genocide, Memory and Peace Conference, which will be held in Phnom Penh, 27-31 August 2019. Invitation (PDF)

GedenkstättenRundbrief Nr. 189

English version (pdf)