Aktuelles

20. Mai 2019

Frühere Haftanstalt - In Moabit erinnert Geschichtspark an Zellengefängnis

Der Park ist von fünf Meter hohen Gefängnismauern umgeben. Beklemmend. Durch einen der drei Eingänge (über Lehrter Straße, Invalidenstraße und Minna-Cauer-Straße) muss man sich erst einmal trauen hindurchzugehen. Sie erinnern an Gefängnistore, Pforten in die Isolation.

Berliner Zeitung
20. Mai 2019

Vom Nestbeschmutzer zum Professor

Detlef Garbe leitet seit 30 Jahren die KZ-Gedenkstätte Neuengamme. Lehrer, Pfarrer, Historiker – von allem ist er ein bisschen.

Hamburger Abendblatt
20. Mai 2019

Die Tatsachen unter der Erde

Unter dem Hochbunker im Ostend liegen die Reste der zerstörten Synagoge. Eine Initiative will sie ausgraben lassen. Der Direktor des Archäologischen Museums hat dazu einen klugen Rat.

Frankfurter Allgemeine Zeitung
20. Mai 2019

"Auf subtile Weise mit dem NS-Regime kooperiert"

Erstmals liegt eine Studie zur NS-Geschichte eines deutschen Geschichtsvereins vor. Sie zeigt, dass Historiker zu Dienstleistern der Nationalsozialisten wurden.

Zeit Online
20. Mai 2019

Der letzte Nazijäger

Wenn NS-Kriegsverbrecher/innen weltweit vor Gericht stehen, ist meist Efraim Zuroff als Fahnder oder Beobachter daran beteiligt. Der von der internationalen Presse als „letzter Nazijäger“ betitelte Leiter des Simon Wiesenthal Centers in Jerusalem ist ein ständiger Mahner für die Aufarbeitung der NS-Verbrechen.

Eichsfelder Nachrichten
20. Mai 2019

Kunstaktion gegen das Vergessen

Mord, Folter, Ausbeutung – Anfang des Jahres war eine Gruppe Jugendlicher des „Regenbogen“ in Kaltenkirchen vom Besuch in der KZ-Gedenkstätte Springhirsch so tief berührt, dass sie überlegten, wie ihr geholfen werden kann. So entstand die Idee einer Kunstaktion, mitten in Kaltenkirchen.

Kieler Nachrichten
20. Mai 2019

Die neuen Akten des Gestapo-Verräters

KPD-Mitglied Alfons Pannek war einer der einflussreichsten Mitarbeiter der Hamburger Gestapo. Nun sind neue Quellen zu Panneks Werdegang aufgetaucht.

taz.de
20. Mai 2019

At Auschwitz Exhibition, a Witness to a History He Can Never Forget

Each weathered piece of history set off a mental reel of flickering images for Roman Kent. The boxcar stationed outside the entrance of the Museum of Jewish Heritage near Battery Park in Manhattan. It looked like the one that had brought him to Auschwitz.

The New York Times
20. Mai 2019

Rechtsextremer Moderator greift Rundschau-Reporter an

Bei einer kroatischen Gedenkfeier im österreichischen Bleiburg ist ein Redakteur der Frankfurter Rundschau von Teilnehmern verbal und körperlich angegriffen worden.

Frankfurter Rundschau
20. Mai 2019

Erinnerung an Familie Lachmann und Siegfried Loewenthal

Das Ehepaar Lachmann hatte an der Bergengruenstraße seinen letzten frei gewählten Wohnsitz vor dem Transport nach Kowno/Kaunas in Litauen am 17. November 1942. Der Transport umfasste 1006 Personen. Sie alle wurden am 25. November 1942 ermordet. Bisher konnten die Namen von 812 Personen festgestellt werden.

Berliner Woche
20. Mai 2019

Gedenkveranstaltung in der Mahn- und Gedenkstätte

Anlässlich des 79. Jahrestages der Deportation von Düsseldorfer Sinti aus dem städtischen so genannten "Zigeunerlager Höherweg" in das Sammellager in Köln-Deutz und von dort in die Ghettos im besetzten Polen fand am Donnerstagabend, 16. Mai, zum dritten Mal eine Gedenkveranstaltung in der Mahn- und Gedenkstätte statt.

Landeshauptstadt Düsseldorf
17. Mai 2019

Im Bisinger KZ-Museum öffnet eine neue Ausstellung: Ein Raum widmet sich den Häftlingen

Nach 14 Monaten Planung und sieben Monaten Umbau wird das Museum KZ Bisingen am 2. Juni mit einer neuen Ausstellung wiedereröffnet. In fünf Themenräumen und einem Introraum wird die Geschichte des KZ Bisingen mit verschiedenen Medien vermittelt. Bis zur Eröffnung wird wöchentlich je ein Exponat zu den Themenräumen vorgestellt. Den Auftakt bildet der Raum „Häftlinge“.

Zollern-Alb-Kurier
17. Mai 2019

Bahlsen und die Zwangsarbeit

Alternative Fakten über die NS‐Zeit von der Erbin des Keks‐Imperiums

Jüdische Allgemeine
17. Mai 2019

„Wir waren schon mal weiter“

NS-Zwangsarbeiter seien bei Bahlsen „gut behandelt“ worden, hat die Firmenerbin Verena Bahlsen gesagt. „Es ist überraschend, wie Firmennachfolger jetzt auf einmal mit diesem Thema umgehen“, antwortet Andreas Eberhardt von der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“.

Deutschlandfunk Kultur
17. Mai 2019

Eine Dokumentation des Grauens

Eine gründliche Studie über das Außenlager des KZ Flossenbürg in Helmbrechts zeigt auf erschütternde Weise die Qualen der Frauen bei ihrem Todesmarsch nach Südböhmen.

inFranken.de
Treffer 1 bis 15 von 26
z.Zt. keine Einträge

AG Gedenkstätten an Orten früher Konzentrationslager gegründet

Pressemitteilung

Förderprogramm "Jugend erinnert" - Ausschreibung

Ausschreibungstext (PDF), Förderrichtlinien (PDF)

65. Bundesweites Gedenkstättenseminar: Herausforderungen des Digitalen für Gedenkstätten und Dokumentationszentren

Programm und Anmeldung

mehr Informationen

Veranstaltungen

Stellenangebote