Aktuelles

17. September 2019

Und so war es

Die Ausstellung »Das Reichsarbeitsministerium 1933–1945« in der Berliner Topographie des Terrors

junge Welt
17. September 2019

Ministerpräsident verleiht Orden an Holocaust-Überlebenden

Der Holocaust-Überlebende George Shefi hat von Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) den Verdienstorden des Landes empfangen. Woidke würdigte damit am Montag dessen außerordentliche Verdienste um das Wachhalten der Erinnerung an die Verbrechen des Nationalsozialismus, wie die Staatskanzlei mitteilte.

Berliner Morgenpost
17. September 2019

Frankfurt: Gedenken an vergessene Kinder

Rund 40 Menschen erinnern in Sachsenhausen an die Deportation der Einwohner des jüdischen Kinder- und Waisenhauses, das früher in der Hans-Thoma-Straße 24 stand.

Frankfurter Rundschau
17. September 2019

Der verschwiegene Völkermord

Roma und Sinti wurde jahrzehntelang die Anerkennung als NS-Opfer verweigert. Erst ein Hungerstreik im Jahr 1980 in der KZ-Gedenkstätte brachte eine Wende. Das Dachauer Symposium widmet sich diesem Thema

Süddeutsche Zeitung
17. September 2019

An den Zeugen Jehovas verzweifelten die Nazis

Es war eine Schau vor Tausenden KZ-Häftlingen: Als erster Kriegsdienstverweigerer wurde August Dickmann vor 80 Jahren hingerichtet. Die Nazis dachten, damit könnten sie vor allem Zeugen Jehovas abschrecken. Ein Irrtum.

Spiegel Online
17. September 2019

Wie die Briten in Arnheim scheiterten

Vor 75 Jahren versuchen Briten und Amerikaner den Krieg gegen Nazi-Deutschland mit einer riskanten Luftlandeoperation zu verkürzen. Doch das Unternehmen scheitert. In der Schlacht um Arnheim feiert die Wehrmacht ihren letzten Triumph an der Westfront.

n-tv
17. September 2019

Dazugehören und ausgrenzen

Michael Wildt analysiert, wie im NS-Staat die Formel von der "Volksgemeinschaft" funktionierte. Sie hatte viel mit dem Thema Arbeit zu tun. Ob es sie wirklich gab, ist eine andere Frage.

Süddeutsche Zeitung
17. September 2019

Omer Bartov, interviewed by Guido Franzinetti

OMER BARTOV was born in Israel in 1954 and studied at Tel Aviv University and St. Antony's College, Oxford. He teaches European History at Brown University. His books include Hitler's Army: Soldiers, Nazis, and War in the Third Reich

freeebrei.com
17. September 2019

Zum medialen Umgang mit Rechtspopulisten

Rechte Populisten auf dem Vormarsch? Ignorieren, widersprechen, sich empören? Wenige Tage vor den Landtagswahlen in Sachsen und Brandenburg ging es am 28. August 2019 beim Mediensalon in der Berliner taz-Kantine um die Frage, wie Journalist*innen mit Rechtspopulist*innen und ihren Provokationen umgehen sollten – und welche Rolle dabei ihre persönliche Einstellung spielt.

verdi.de
17. September 2019

Rechtsradikale in Sicherheitsbehörden bedrohen die Demokratie

Rechtsextreme bei Polizei, Bundeswehr, Justiz und Verfassungsschutz - nur Einzelfälle? Das Buch „Extreme Sicherheit“ klärt über die Netzwerke auf. Ein Auszug.

Der Tagesspiegel
17. September 2019

Lehrer hat Nazi-Tattoos - und wird ins Schulamt versetzt

Ein Lehrer hat eindeutig rechtsextreme Tätowierungen. Die Schule will ihn rauswerfen, ein Gericht verhindert das. Der Streit dauert an.

Berliner Morgenpost
17. September 2019

So häufig kooperieren CDU und AfD in ostdeutschen Kommunen

Fraktionsgemeinschaft mit einem Neonazi, gemeinsame Abstimmungen mit der AfD: In zahlreichen Gemeinden testen CDU-Leute die Annäherung an die Rechten.

Der Tagesspiegel
17. September 2019

„Ich werde nicht aufhören“

Birgit Mair ist Pädagogin, Journalistin, ver.di-Mitglied und Antirassismus-Trainerin. Auch nachdem sie im Mai von einem AfD-Abgeordneten körperlich angegangen wurde, gibt sie ihren Kampf gegen Rechte und Hardcore-Nazis nicht auf

publik.verdi.de
17. September 2019

Falsche Entscheidung: Hakenkreuze im Spiel

Die Freiwillige Selbstkontrolle Unterhaltungssoftware GmbH (USK) hat die englischsprachige Originalversion des Ego-Shooters „Wolfenstein: Youngblood“, in dem Nazi-Symbole zu sehen sind, für den deutschen Markt zugelassen. ver.di und der DGB halten diese Freigabe-Entscheidung für „falsch“. „Aggressive Computerspiele mit pseudo-historischen Bezügen nutzen Nazi-Symbole nur als zusätzlichen ‚Trigger-Faktor’“, erklärte dazu Frank Werneke, stellvertretender ver.di-Vorsitzender.

verdi.de
16. September 2019

"AfD-Wahlkampagne erinnert strukturell ans Dritte Reich"

1939 ließ die SS in Ravensbrück rund 90 Kilometer vom Berliner Stadtzentrum entfernt das größte deutsche Frauen-Konzentrationslager errichten. Die Leiterin der Gedenkstätte spricht unter anderem über deren Gründung vor 60 Jahren.

Domradio.de
Treffer 1 bis 15 von 28
z.Zt. keine Einträge

Offener Brief zur geplanten Gedenkstätte Sachsenburg und dem Abriss der Kommandantenvilla

mehr Informationen

Bundesweites Gedenkstättenseminar 2020

"Diversität-Partizipation-Inklusion. Selbstverständnis und Praxis in Gedenkstätten und Dokumentationszentren“, Schleiden/Vogelsang, 14.-16. Mai 2020

Alle Artikel des GedenkstättenRund- briefs online verfügbar

Zur Pressemitteilung (PDF)

Veranstaltungen

Stellenangebote