Aktuelles

12. August 2020

„Auch auf die Täter schauen“

Elke Gryglewski wechselt bald als Chefin an die KZ-Gedenkstätte Bergen-Belsen. Ein Gespräch über ihre Arbeit auch mit Opfern der Colonia Dignidad.

taz
12. August 2020

Dortmund erinnert mit Mahnmal an NS-Zwangsarbeit

Wo die Nazis ausländische Zwangsarbeiter ausbeuteten, ruht jetzt ein See. Doch ab sofort erhebt sich in Dortmund-Hörde ein Mahnmal gegen das Vergessen.

Deutsche Welle
12. August 2020

„Es gibt immer noch viele blinde Flecken“

Im Zweiten Weltkrieg sind Schätzungen zufolge mehr als 26 Millionen Männer, Frauen und Kinder durch das NS-Regime als Zwangsarbeiter ausgebeutet worden. Die Leiterin des Dokumentationszentrums NS-Zwangsarbeit in Berlin bemängelt blinde Flecken und mangelnde Forschung.

MiGazin
12. August 2020

Wenn Hitlers Geburtsort die Geschichte löscht

Eine Polizeiinspektion soll in Hitlers Geburtshaus einziehen. Die Regierung in Wien will damit einen historischen Ort "neutralisieren". Viele Braunauer haben eigene Vorstellungen - und wollen sich der Herausforderung stellen.

RND
12. August 2020

Auschwitz-Erzählung "Die Frauen von Birkenau" erscheint erstmals auf Deutsch

Die polnische Zeitzeugin und Schriftstellerin Seweryna Szmaglewska verbrachte zweieinhalb Jahre in Auschwitz-Birkenau. Unmittelbar danach begann sie mit der Niederschrift ihrer Erlebnisse. In Polen erschien ihr Buch schon 1945 – jetzt liegt es unter dem Titel "Die Frauen von Birkenau" erstmals auch auf Deutsch vor.

MDR
12. August 2020

"Wir tragen Verantwortung, über diese Zeit zu sprechen"

Menschen wie Nelson Tang, 21, aus München und Paul Canneva, 20, aus Frankreich arbeiten an der Versöhnung nach dem verheerenden Erbe des Zweiten Weltkriegs

Süddeutsche Zeitung
12. August 2020

Wanderausstellung zu KZ-Häftlingen macht Station in Kahla

Die vom Arolsen Archives initiierte Wanderausstellung informiert über ihr Projekt „StolenMemory“. Im Mittelpunkt steht die Geschichte persönlicher Gegenstände von zehn ehemaligen KZ-Häftlingen, präsentiert in einem ausziehbaren Übersee-Container. Der Kahlaer Verein konnte die Schau nun mit Unterstützung der Stadt nach Kahla holen. Sie wird vom 27. August bis 10. September auf dem Grieß an der Saale zu sehen sein.

Thüringer Landeszeitung
12. August 2020

Kunst im Dienst der Diktatur

Akribisch wurde die Provenienzgeschichte der Bilder für ein geplantes NS-Museum für Schwäbische Kunst in Stuttgart untersucht. Dabei fand sich auch viel Neues aus der Übergangszeit der Malerei zwischen Weimarer Republik und Nationalsozialismus.

Frankfurter Allgemeine Zeitung
12. August 2020

„Nationalreligiös, nicht nationalsozialistisch“

Der frühere Erzbischof von Paderborn Lorenz Jaeger mobilisierte in Predigten für den angeblich „gerechten Krieg“ Hitlers. Eine neue Studie im Auftrag des Erzbistums untersucht Jaegers Rolle in der NS-Zeit und bemüht sich um Differenzierung: Jaeger habe gegen den „Bolschewismus“ gepredigt, aber keinen rassistischen Vernichtungskrieg befürwortet.

Deutschlandfunk
12. August 2020

Ideologie statt Problemanalyse

Jana Frielinghaus zum Antisemitismusbericht des Verfassungsschutzes

neues deutschland
12. August 2020

Ostritz wehrt sich erneut gegen Treffen von Rechtsextremen

Die kleine Stadt Ostritz in der Oberlausitz plant für Ende September als Reaktion auf ein neuerliches Treffen von Neonazis und Rechtsextremen sein mittlerweile 7. Friedensfest. "Wir setzen damit erneut ein klares Statement, dass bei uns kein Platz ist für extremistische, rassistische oder fremdenfeindliche Ideen"

MDR
12. August 2020

AfD-Rechtsaußen Kalbitz erhält volle Bezüge für August

Der wegen seiner Nähe zu Rechtsextremen aus der AfD ausgeschlossene Andreas Kalbitz lässt den Fraktionsvorsitz im Potsdamer Landtag ruhen. Für den August erhält er dennoch die Amtszulage von mehr als 6000 Euro.

Spiegel Online
12. August 2020

Facebook geht gegen Antisemitismus vor

"Blackface" und antisemitische Behauptungen sollen bei Facebook künftig gelöscht werden. Das hat auch Folgen für eine Traditionsfigur.

Sächsische Zeitung
11. August 2020

Das Exilmuseum nimmt Gestalt an

Mit insgesamt neun Entwürfen beginnt der Wettbewerb um die Realisierung des Exilmuseums am Anhalter Bahnhof. Die Entscheidung soll Donnerstag fallen.

Der Tagesspiegel
11. August 2020

»Dort erlernte Foltermethoden wurden exportiert«

In Sachsen ging es jahrelang immer wieder um den geplanten Abriss der Kommandantenvilla, die zur Gedenkstätte KZ Sachsenburg nahe Frankenberg gehört. Nach vielen Protesten soll sie erhalten werden, und die Stadt Frankenberg sammelt nun in einem Wettbewerb Ideen.

junge Welt
Treffer 1 bis 15 von 39
z.Zt. keine Einträge

66. bundesweites Gedenkstättenseminar: Diversität - Partizipation - Inklusion, Schleiden 24.-26. Juni 2021

Mehr Informationen