Aktuelles

17. Januar 2020

Neue Blicke auf Täter und Opfer

Die Vernichtungsmaschinerie erklären: Der Ort, an dem der Massenmord an den Juden geplant wurde, präsentiert sich mit einer neuen Dauerausstellung.

Der Tagesspiegel
17. Januar 2020

Widerstand ist möglich - Ausstellung zum Holocaust-Gedenktag

75 Jahre ist es am 27. Januar her, dass das Konzentrationslager Auschwitz befreit wurde. Anlässlich dieses Tages findet jährlich der Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus statt, der Holocaust-Gedenktag. Diesen Tag nehmen sich erstmals auch Schüler der Humboldtschule als Anlass für ein Projekt.

come-on.de
17. Januar 2020

Mirjam Zadoff: „Es geht um die Grauzone“

Das Münchner NS-Dokumentationszentrum setzt neuerdings auf zeitgenössische Kunst. Die Direktorin, Tirolerin Mirjam Zadoff, über ein besonderes Experiment.

Tiroler Tageszeitung
17. Januar 2020

Auschwitz-Überlebender: «Ich bin einer der Letzten»

Mit einer außergewöhnlichen Gedenkveranstaltung wird in Israel an die Befreiung von Auschwitz vor 75 Jahren erinnert. Nachum Rotenberg war in Auschwitz und danach Zwangsarbeiter in Hannover. Der 91-Jährige ist einer der Letzten, die noch über das Grauen berichten können.

Freie Presse
17. Januar 2020

Wunsch nach Beisetzung in ehemaligen Konzentrationslagern

75 Jahre nach der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz äußern immer wieder Überlebende des Holocaust den Wunsch, dass ihre Asche im KZ beigesetzt wird. Doch der letzte Wille dieser Menschen stößt auf Widerstand. Religiöse Juden wenden sich prinzipiell gegen die Verbrennung von Verstorbenen, auch politisch verfolgte KZ-Überlebende haben Bedenken.

Das Erste
17. Januar 2020

Die erste umfassende Darstellung von Laufenburg während der Nazi-Zeit liegt jetzt vor

Martin Blümcke und Franz Schwendemann legen nach fast zehnjähriger Sammel- und Forschungsarbeit einen kommentierten Faksimile-Nachdruck der Laufenburger Heimatbriefe vor. Sie wurden 1939 bis 1944 von der Stadt an die im Krieg eingesetzten Soldaten verschickt.

Südkurier
17. Januar 2020

Erstmals wird in Dreieich ein Holocaust Gedenktag durchgeführt

In Dreieich wird es erstmals einen Holocaust Gedenktag geben. Dieser wird vom Ausländerbeirat organisiert. Die Idee dazu stammt aus einer Filmvorführung.

op-online
17. Januar 2020

Wohin Unmenschlichkeit und Antisemitismus führen

Am 27. Januar jährt sich die Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz durch die Rote Armee zum 75. Mal. Auschwitz ist zum Symbol des nationalsozialistischen Terrors geworden.

Schwarzwälder Bote
17. Januar 2020

Aus der Hölle in den Tod marschiert

Vor 75 Jahren befreite die Rote Armee das KZ Auschwitz. Kurz zuvor trieb die SS Zehntausende KZ-Häftlinge in Todesmärsche, die meisten der ausgemergelten Menschen starben. Die Todesmärsche waren der letzte Massenmord des versinkenden NS-Staates.

ref.ch
17. Januar 2020

"Ohne diese Juden spielen wir nicht"

Hans Frank, der gefürchtete "Schlächter der Polen", liebte Musik. Dirigent Hans Swarowsky, längst im NS-Staat verfolgt, nutzte das aus - er rettete Juden und Polen das Leben.

Spiegel Kultur
17. Januar 2020

Auf der Spur rechtsextremer Hetze

Auf der Webseite "judas.watch" wurde jahrelang im Netz gehetzt, vor allem gegen Juden. Den Politmagazinen report München, Kontrovers und "Zeit Online" ist es nun gelungen, die Spur der Hintermänner zu verfolgen.

tagesschau
17. Januar 2020

Aktivisten bauen umstrittene Gedenksäule für Nazi-Opfer ab

Nach anderthalb Monaten hat das Künstlerkollektiv "Zentrum für politische Schönheit" die umstrittene Stahlsäule vor dem Reichstag abmontiert. Der Bezirk hatte angekündigt, in Kürze selbst einschreiten zu wollen.

rbb24
17. Januar 2020

Staatsanwaltschaft will nicht gegen Hitler-Imitator vorgehen

Mit Seitenscheitel, Hitlerbart und NS-Aufmachung sorgte ein Mann auf einem Bikertreffen in Sachsen für Aufsehen. Ein juristisches Nachspiel wird es nicht geben.

Der Tagesspiegel
16. Januar 2020

75. Jahrestag des KZ Auschwitz. Ausstellung in Senftenberg "Gegen das Vergessen"

Anlässlich des 75. Jahrestages der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz und des damit verbundenen Tages des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus lädt die Stadt Senftenberg gemeinsam mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung Brandenburg am Montag, den 27. Januar 2020 um 17 Uhr zur Eröffnung der Ausstellung „Meine jüdischen Eltern, meine polnischen Eltern“ ins Rathaus ein.

Niederlausitz aktuell
16. Januar 2020

"Habe den Krieg verhindern wollen"

Georg Elser hätte den Zweiten Weltkrieg fast verhindert. Das Hohenzollerische Landesmuseum widmet ihm eine Ausstellung, die nun eröffnet ist. Lange Zeit war die Erinnerung an sein Attentat auf Hitler in München verloren. Warum nur?

Schwarzwälder Bote
Treffer 1 bis 15 von 46
z.Zt. keine Einträge

Gegen den Entzug der Gemeinnützigkeit der VVN-BdA

Mehr Informationen

#75Befreiung

Mit #75Befreiung wollen deutschlandweit Gedenkstätten auf Social Media an die Befreiung vom Nationalsozialismus erinnern. Mehr Informationen

Bundesweites Gedenkstättenseminar 2020

"Diversität-Partizipation-Inklusion. Selbstverständnis und Praxis in Gedenkstätten und Dokumentationszentren“, Schleiden/Vogelsang, 14.-16. Mai 2020

Veranstaltungen

Publikationen

Stellenangebote