Aktuelles

14. Februar 2020

Hotel neben Hitlers "Berghof" wird verkauft

Das Hotel liegt im ehemaligen "Führersperrgebiet" und war früher durch einen Bunker mit Hitlers "Berghof" verbunden. Es besteht die Sorge, dass das Hotel in die Hände Rechtsextremer fällt. Der Ort hat bereits in der Vergangenheit NS-Touristen angezogen.

Süddeutsche Zeitung
14. Februar 2020

Klassenfahrt an den Ort des Grauens

75 Jahre nach der Befreiung der NS-Konzentrationslager gibt es immer weniger Zeitzeugen, die von ihrem persönlichen Leid berichten können. Die KZ-Gedenkstätten werden deswegen für das Erinnern wichtiger. Ein Besuch in Sachsenhausen.

Schwäbische Post
14. Februar 2020

Opfer des Nationalsozialismus. Nicht länger „asozial“

Der Bundestag will die Anerkennung der „Asozialen“ und „Berufsverbrecher“ als NS-Opfer beschließen. 75 Jahre nach der Befreiung.

TAZ
14. Februar 2020

Hamburger Polizei-Bataillon 101: Das Fotoalbum der Massenmörder

Jahrzehntelang sind sie unbeachtet geblieben, lagerten im Hamburger Staatsarchiv: teils unveröffentlichte Fotos, die zeigen, an welch abscheulichen Verbrechen sich Hamburger im Zweiten Weltkrieg beteiligten. Sie zeigen Menschen Sekunden vor ihrer Hinrichtung, sie zeigen unzählige Leichen und schließlich Täter, die feixen und lachen – und so wenig Schuldgefühle haben, dass sie die Bilder in ihre Erinnerungsalben kleben.

Hamburger Morgenpost
14. Februar 2020

„Der Feind heißt nicht Müller oder Meier. Unser Feind heißt Rothschild und Goldman und Sachs“

Am „Tag der Ehre“ in Budapest glorifizieren deutsche und ungarische Rechtsextreme den Tod der eigenen Helden…

Hagalil
14. Februar 2020

Schüler forschen NS-Widerständlern nach

Ein alljährlicher Glanzpunkt im Vereinsjahr des Historischen Vereins ist die Vorstellung der Seminararbeiten der Abiturienten des Schongauer Welfen-Gymnasiums. Thema war dieses Jahr oftmals der Widerstand im Nationalsozialismus.

Merkur.de
14. Februar 2020

Historiker über Dresden: Die Frage der Verantwortung

Der britische Historiker McKay hat eine Studie über die Luftangriffe auf Dresden veröffentlicht - und sich dabei auch mit der Rolle des Bomberkommandeurs Harris beschäftigt.

tagesschau.de
14. Februar 2020

AfD-Vortrag: "Alliierte bauten die Gaskammern von Dachau"

Die Veranstaltung der Alternative für Deutschland (AfD) in Bad Schwartau lockte keine 20 Gäste an. Zum Glück, ließe sich sagen, denn einige Äußerungen am Abend bewegten sich ganz, ganz nahe an der Leugnung des Holocaustes.

LN-Online
13. Februar 2020

Endlich Anerkennung für enormes Leid

Wer sich nicht anpasste, wurde von den Nazis als "asozial" gebrandmarkt, verfolgt und gequält. Heute will der Bundestag beschließen, dass auch diese Menschen als NS-Opfergruppe anerkannt werden.

tagesschau
13. Februar 2020

Die Geistersuppe auslöffeln

Denkräume öffnen in der Ausstellung „Tell me about yesterday tomorrow“: Das NS-Dokumentationszentrum München schärft mit zeitgenössischen Positionen die Sinne für Verdrängtes oder Radikalisiertes.

Frankfurter Allgemeine Zeitung
13. Februar 2020

KZ-Häftling Shelomo Selinger kehrt mit seiner Kunst zurück

Am Donnerstag, dem 13. Februar, wird in der KZ-Gedenkstätte Flossenbürg eine Ausstellung mit Skulpturen und Bildern von Shelomo Selinger eröffnet. Der Künstler war selbst Häftling im KZ-Komplex Flossenbürg.

BR24
13. Februar 2020

Former Jewish museum director steps down after standoff with Polish culture ministry

Dariusz Stola, former director of the Polin Museum of the History of Polish Jews, has announced his resignation from candidacy for reappointment – despite winning an open competition to continue – after a long standoff with the Ministry of Culture.

Notes from Poland
13. Februar 2020

»Keine herausgehobene Rolle für Kemmerich«

Direktor der KZ-Gedenkstätte Buchenwald Knigge sieht geschäftsführenden Ministerpräsidenten bei 75. Jahrestag der Befreiung am Rand

Jüdische Allgemeine
13. Februar 2020

Der Kampf um die deutsche Staatsbürgerschaft

Hunderte Nachfahren deutscher Juden, denen die Nazis die Staatsbürgerschaft aberkannt haben, kämpfen seit Jahren vergeblich um ihre Einbürgerung. Deutschland erleichtert den Weg zum deutschen Pass. Doch er ist steinig.

Deutsche Welle
13. Februar 2020

Umkämpfte Erinnerung

Dresden war nicht die einzige deutsche Stadt, die im Zweiten Weltkrieg bombardiert wurde und viele Tote zählte. Aber in Dresden spielt die Bombardierung, der Kampf um das „richtige“ Erinnern, eine ganz eigene Rolle.

Deutschlandfunk Kultur
Treffer 1 bis 15 von 20
z.Zt. keine Einträge

Programm und Anmeldung - 66. bundesweites Gedenkstättenseminar: Diversität - Partizipation - Inklusion, Vogelsang

Programm und Anmeldung

Dokumentation 65. bundesweites Gedenkstättenseminar Bad Arolsen 6/19

Die Dokumentation des Gedenkstättenseminars mit den Videos und Fotos ist nun online: https://arolsen-archives.org/lernen-mitwirken/lernen-mit-dokumenten/gedenkstaettenseminar/

Internationale Konferenz zur Geschichte und Erinnerung der nationalsozialistischen Konzentrationslager 29.9.2020 – 2.10.2020

Mehr Informationen

Veranstaltungen

Publikationen

Stellenangebote