Aktuelles

19. April 2021

Gedenkfeiern der Befreiung der Konzentrationslager

Mit Reden und Kranzniederlegungen haben Überlebende, Angehörige von NS-Opfern und Politiker an die Befreiung der NS-Konzentrationslager Sachsenhausen und Ravensbrück erinnert.

Zeit Online
19. April 2021

»Wir verneigen uns vor ihnen. Und wir schämen uns für die Verbrechen«

Zur dauerhaften Verteidigung fundamentaler Werte wie Menschenwürde und Toleranz haben Spitzenpolitiker bei den Erinnerungsveranstaltungen zum 76. Jahrestag der Befreiung der Konzentrationslager Ravensbrück und Sachsenhausen aufgerufen.

Jüdische Allgemeine
19. April 2021

Gedenken an Opfer des NS-Konzentrationslagers Buchenwald in Weimar

Das KZ auf dem Ettersberg bei Weimar war am 11. April 1945 mit Hilfe von US-Streitkräften befreit worden. Es war 1937 von den Nationalsozialisten errichtet worden. Am Ende des Zweiten Weltkriegs war Buchenwald das größte Konzentrationslager auf deutschem Boden. Etwa 56.000 Menschen wurden dort ermordet oder starben wegen Hunger und Krankheiten oder an den Folgen von Zwangsarbeit.

MDR.de
19. April 2021

Hafencity: Streit über NS-Gedenkstätte am Hannoverschen Bahnhof

Dort soll an Deportationen erinnert werden. Ein Unternehmen mit NS-Vergangenheit will in das gleiche Gebäude ziehen.

NDR
19. April 2021

Gedenkstätte zeigt Ausstellung hinterm Fenster

Das grauenhafte Schicksal vieler Männer aus dem niederländischen Dorf Putten nimmt die Gedenkstätte zum Anlass für die Ausstellung mit Bleistiftzeichnungen und Aquarellen: „Mannen uit Putten in Sandbostel, 1945“. Sie ist bis zum 8. Mai am „Haus Altenberg“ zu sehen. Und zwar jederzeit für jedermann zugänglich.

Nord24
19. April 2021

Jugendliche in Grüneberg entwerfen Gedenkplakette und sorgen für Diskussionen

Jugendliche des Arbeitskreises „Grüneberg erinnert“ haben eine eigene Gedenkplakette entworfen. Jetzt hängt sie an einer Mauer des ehemaligen Konzentrationslagers Ravensbrück. Zwei Jahre dauerte die Umsetzung.

MOZ.de
19. April 2021

Gedenkstätte zeigt dunkle Vergangenheit der Kripo

Bis in die 80er Jahre hielt sich das Bild von einer im Nationalsozialismus eher harmlosen Kriminal-Polizei, die „nur ihren Dienst tat“. Eine spannende Ausstellung in der Düsseldorfer Mahn- und Gedenkstätte zeigt die tatsächliche Rolle und Arbeit der Kripo von Anfängen der Kriminaltechnik bis zur Verfolgung unbescholtener Bürger als „Volksschädlinge“.

Bild
19. April 2021

Immer mit offenem Visier: Isi Leibler gestorben

Der Australier war eine Schlüsselfigur bei der Kampagne für die sowjetischen Juden – er ging keinem Konflikt aus dem Weg.

Jüdische Allgemeine
19. April 2021

Ady Steg mit 96 Jahren gestorben

Er kämpfte im Widerstand gegen die deutschen Besatzer und wurde später eine der bekanntesten jüdischen Persönlichkeiten des Landes.

Jüdische Allgemeine
19. April 2021

Finstere Pläne für den Tag X

Nur sechs Jahre nach Hitlers Untergang schlichen Nazis durch den Odenwald, übten Nahkampf und Schießen, führten Todeslisten mit SPD-Politikern. Den »Technischen Dienst«, eine tiefbraune Partisanenarmee, finanzierten die USA.

Spiegel Online
19. April 2021

Rücktritt aus Protest gegen »Politisierung«

Die Berufung der ehemaligen polnischen Ministerpräsidentin Beata Szydło von der regierenden PiS-Partei in den Beirat der Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau sorgt für Irritationen.

Jüdische Allgemeine
16. April 2021

Bergen-Belsen gedenkt heute Befreiung vor 76 Jahren

Diese Veranstaltung sei aufgezeichnet worden und werde auf der Internetseite der Gedenkstätte gezeigt, sagte Sprecherin Stephanie Billib. Laut Programm wird unter anderem Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) sprechen. Außerdem will die Stiftung niedersächsische Gedenkstätten mit einem weiteren Angebot an die Befreiung vor 76 Jahren erinnern, hieß es weiter.

NDR
16. April 2021

Das Lager Sandbostel und das virtuelle Gedenken

Britische Truppen befreien am 29. April 1945 das Kriegsgefangenenlager Sandbostel. Das Gedenken zum 76. Jahrestag wird virtuell stattfinden.

Nordsee-Zeitung
16. April 2021

Adolf Eichmann und Gabriel Bach

Ein Monster war er, eine Bestie, ein Sadist, ein Massenmörder…Noch sehr genau erinnere ich mich an Adolf Eichmann im Käfig in Jerusalem im Jahr 1961. Im Kino in der Wochenschau war es zu sehen. Das Bild will nicht weichen, es hat sich eingebrannt…

haGalil.com
16. April 2021

Neue Webseite will Einblicke in "Jugend im KZ" geben

Eine neue Webseite soll einen Zugang zum Leben von Kindern in den Konzentrationslagern in Thüringen vermitteln. Studierende der Friedrich-Schiller-Universität Jena hatten die Ausstellung «Jugend im KZ - Buchenwald und Mittelbau-Dora» in einem Seminar am Lehrstuhl für Geschichte in Medien und Öffentlichkeit in Kooperation mit der Stiftung erarbeitet.

Zeit Online
Treffer 1 bis 15 von 23
z.Zt. keine Einträge

Bundesweites Gedenkstättenseminar verschoben auf 29. Juni bis 2. Juli 2022

Das diesjährige bundesweite Gedenkstättenseminar wird auf den 29. Juni bis 2. Juli 2022 verschoben.

Verband der Gedenkstätten in Deutschland gegründet

Der neue Verband versteht sich als Interessenvertretung gegenüber Politik, Medien und Wirtschaft und will sich um die Verbesserung der öffentlichen Wahrnehmung bemühen.