Aktuelles

29. November 2021

History-App: Die Geschichte Berlins wird auf dem Smartphone lebendig

Eine digitale Platform macht den Stadtbummel zu einem
interaktiven Erlebnis. Die Macher sind vom Erfolg überrascht.
Und haben damit jetzt ein Problem.
[mehr]

29. November 2021

Wer leidet, der schneidet

Das NS-Dokumentationszentrum München zeigt das Werk des legendären Montagekünstlers John Heartfield.

SZ
29. November 2021

2G-Regel in Gedenkstätte Buchenwald

Weimar. Die KZ-Gedenkstätte Buchenwald erhält nach der Beschränkung des Zugangs nur für Geimpfte und Genesene Hassmails.

SZ
29. November 2021

Volkstrauertag in Dinkelsbühl: Ingrid Mattes spricht an der Gedenkstätte der Siebenbürger Sachsen

Der diesjährige Volkstrauertag in Dinkelsbühl begann wieder an der Gedenkstätte der Siebenbürger Sachsen.

Siebenbürgische Zeitung
29. November 2021

KZ Neuengamme: Schleppende Ermittlungen wegen Corona

Die Hamburger Staatsanwaltschaft ermittelt gegen einen ehemaligen Wachmann des Konzentrationslagers Neuengamme wegen des Verdachts der Beihilfe zum Mord.

NDR
29. November 2021

Ausstellung „Der junge Hitler“ jetzt online

ie Ausstellung „Der junge Hitler. Prägende Jahre eines Diktators“ ist das bisher inhaltlich ambitionierteste Projekt im Haus der Geschichte in St. Pölten gewesen. Die Ausstellung war ein Jahr lang in der Landeshauptstadt zu sehen, jetzt ist sie auch virtuell begehbar.

ORF
29. November 2021

Als jüdische Bürger aus Bayreuth deportiert wurden

Am Samstag erinnerte die Stadt Bayreuth bei einer Gedenkveranstaltung im Neuen Rathaus an die Deportation jüdischer Bürger vor 80 Jahren.

Kurier
29. November 2021

Josephine Baker: Höchste Ehre für ein Leben im Widerstand

Für ihren Kampf für Freiheit und Gerechtigkeit erhält die Künstlerin ein Ehrengrab im Pariser Panthéon.

Der Standard
29. November 2021

Wegen NS-Vergangenheit: Straßen in München werden umbenannt - Stadtrat muss nur noch zustimmen

Mit zwei neuen Straßennamen beschäftigt sich der Stadtrat am kommenden Donnerstag. Die Hilblestraße soll in Maria-Luiko-Straße, der nördliche Teil des Thalkirchner Platzes in Kurt-Lichtwitz-Platz umbenannt werden.

Merkur.de
29. November 2021

Berlinerinnen finden sich nach 82 Jahren wieder

Auf einem Schulhof umarmten sich zwei jüdische Freundinnen zum letzten Mal. Nach dem Holocaust glaubten sie sich gegenseitig tot. Nun trafen sie sich wieder.

Tagesspiegel
29. November 2021

Unablässige Propaganda und Sammelaktionen

Im November 1941 blieben die deutschen Soldaten vor Moskau im Schlamm stecken / In Säckingen war das kein Thema.

Badische Zeitung
29. November 2021

Stiftung warnt vor Antisemitismus in sozialen Netzwerken

Vor allem Plattformen, die von Kindern und Jugendlichen genutzt werden, werden zu Hotspots für Verbreitung von Judenhass.

Jüdische Allgemeine
26. November 2021

Gedenkstättenstiftung informiert über wissenschaftliches Gutachten zu umstrittener Straßenbenennung in Oranienburg

Bei einer Pressekonferenz mit Stiftungsdirektor Axel Drecoll werden die zugeschalteten Autoren Frank Bajohr und Hermann Wentker das Gutachten vorstellen, und zwar am Montag, 29. November 2021, um 11.30 Uhr in der Geschäftsstelle der Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten. Dazu laden wir Sie herzlich ein.
[mehr]

26. November 2021

Bückeberg: Lernort zur NS-Vergangenheit eröffnet

Nach jahrelanger Planung ist heute am Bückeberg in Emmerthal (Landkreis Hameln-Pyrmont) ein Doku- und Lernort eröffnet worden. Am Bückeberg ließ sich Adolf Hitler zwischen 1933 und 1937 feiern.

NDR
26. November 2021

„#StolenMemory“: Wanderausstellung zeigt Erinnerungsstücke von KZ-Häftlingen

Eheringe, Füller, Brieftaschen und mehr: Dinge, die Häftlingen bei der Ankunft im Konzentrationslager von den Nationalsozialisten abgenommen wurden. Die Wanderausstellung #StolenMemory in der Berufsbildenden Schule II in Delmenhorst (Niedersachsen) zeigt Erinnerungsstücke, die an die Nachfahren der Opfer übergeben wurden.

Sat1
Treffer 1 bis 15 von 24
z.Zt. keine Einträge

Erinnerungsorte und Gedenkstätten solidarisieren sich mit „Memorial“

Mit Bestürzung reagieren wir auf den Antrag der russischen Generalstaatsanwaltschaft, die Organisation „Memorial“ aufzulösen. Wir protestieren gegen den Versuch, die so wichtige Arbeit der Nichtregierungsorganisation für Menschenrechte und für die Aufarbeitung von Gewaltherrschaft in Geschichte und Gegenwart unmöglich zu machen.

International Consortium Organizes Conference on the Jasenovac camp

On 15-17 December a group of international scholars will revisit the history and memory of the camp in an online conference that is open to the public. For the programme and pre-registration, please visit  or fill out this registration form.

Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus stärken – Gedenkstättenarbeit sichern!

Presseerklärung des Verbandes der Gedenkstätten in Deutschland e.V. (VGDF)
und der Arbeitsgemeinschaft KZ-Gedenkstätten in der Bundesrepublik Deutschland

Stellenangebote