Aktuelles

24. Februar 2020

Wagner für KZ-Gedenkstätte Buchenwald im Gespräch

Jens-Christian Wagner ist als künftiger Leiter der KZ-Gedenkstätte Buchenwald im Gespräch. Nach einem Bericht der Thüringer Allgemeinen soll er Nachfolger von Volkhard Knigge als Direktor der zuständigen Stiftung werden, der im April in Ruhestand geht.

mdr Thüringen
24. Februar 2020

Hamburg Crossmediales Erinnern an der Elbe

Zu Jahresbeginn haben die KZ-Gedenkstätte Neuengamme und die HafenCity Universität Hamburg (HCU) ein multimediales Projekt über die NS-Zeit gestartet. Das Vorhaben wird durch das Programm »Jugend erinnert« der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien gefördert und läuft drei Jahre.

Jüdische Allgemeine
24. Februar 2020

Twitter-Forum:

Ab heute bis zum 8. Mai: Im Blog “75 Tage Gewalt, Mord, Befreiung" der @MemorialsNds
(https://blog.befreiung1945.de) wird jeden Tag mittels Fallgeschichten berichtet, was sich vor 75 Jahren in Niedersachsen ereignete.
#75befreiung

Twitter: Jens-Christian Wagner
24. Februar 2020

Der erste Auschwitz-Spielfilm „Die letzte Etappe“ der polnischen Regisseurin Wanda Jakubowska aus dem Jahr 1948

Die polnische Regisseurin Wanda Jakubowska schuf mit Die letzte Etappe (Ostatni etap) den ersten Spielfilm über das nationalsozialistische Konzentrationslager Auschwitz. Er wurde am 28. März 1948 in Warschau uraufgeführt und hinterließ beim Publikum großen Eindruck, wie Kritiken und zahlreiche Leserbriefe darlegen. Der Film wurde etwa ein Jahr lang in Polen, in beiden Teilen Deutschlands, sowie auf internationalen Filmfestivals gezeigt und gefeiert.

Zeitgeschihte Online
24. Februar 2020

Waldkirch – eine Stadt wie viele andere in der Zeit des Nationalsozialismus

Der Band "Waldkirch im Nationalsozialismus" arbeitet umfassend die Geschichte auf – vom nationalsozialistischen Bürgermeister Max Kellmayer bis zum Massenmörder Karl Jäger. Der Band beruht auf den intensiven Forschungen des Historikers Wolfram Wette.

Badische Zeitung
24. Februar 2020

Gedenkveranstaltung: Im Zeichen der Weißen Rose

Zum ersten Mal wurde in Kirchweyhe der Hinrichtung der Mitglieder der Widerstandsbewegung Weiße Rose vor 77 Jahren gedacht. Rund 60 Besucher waren dem Aufruf von Initiator Wolfgang Schierenbeck gefolgt.

Weser Kurier
24. Februar 2020

NS-Vorwürfe: Berlinale setzt Alfred-Bauer-Preis aus

Die Berlinale wird den nach ihrem ersten Leiter benannten Preis nicht mehr vergeben. Wie die ZEIT berichtet hatte, belegen Dokumente dessen NS-Vergangenheit.

Zeit.de
24. Februar 2020

Vor 100 Jahren: Verkündung des NSDAP-Parteiprogramms

Am 24. Februar 1920 verliest Adolf Hitler im Münchener Hofbräuhaus erstmals das Parteiprogramm seiner Deutschen Arbeiterpartei. In den folgenden Jahren wird dieses Datum zum festen Parteitag der Nationalsozialisten und mit der Machtergreifung 1933 auch Teil eines Gründungsmythos.

Deutschlandfunk
24. Februar 2020

Blick in die 1930er: Heinrich Blendinger schützte die Schule Schloss Salem in der „schwierigsten Phase“ ihrer Geschichte

Südkurier
24. Februar 2020

NS-Fluchthelfer: Der "braune Bischof" und die Rattenlinie

Alois Hudal unterstützte NS-Verbrecher bei der Flucht. Eine neue Biografie zeichnet ein schonungsloses Bild des "Nazi-Hoftheologen".

Der Standard
24. Februar 2020

Vorkämpfer der Vernichtung

Hitler und Goebbels hatten es geschafft, den Nationalsozialismus zu einer Sache des tierischen Ernstes zu machen. Dies war eine wichtige psychologische Vorbedingung für ihren politischen Aufstieg und die Festigung der eroberten Macht. Anders formuliert: ohne die Ausschaltung des Lachens und des Humors als Formen ethischer Kontrolle hätte der Nationalsozialismus gar nicht an die Macht kommen können.
Auf wen sich der Mörder von Hanau beruft, ist eindeutig.

ARD - Panorama
21. Februar 2020

Schutz vor rechtsrevisionistischer Geschichtsklitterung

Kultur- und Wissenschaftsministerin Schüle sichert brandenburgischen Gedenkstätten nach Gesprächen Unterstützung zu
[mehr]

21. Februar 2020

Sprengstoff bei KZ-Gedenkstätte gefunden

Im Eingangsbereich der KZ-Gedenkstätte Mittelbau-Dora in Thüringen ist im Januar ein zündfähiger Sprengkörper entdeckt worden. Die genauen Hintergründe sind unklar.

Zeit Online
21. Februar 2020

NS-Zwangsarbeiter: Gedenkstätte in Unterlüß?

Dass es NS-Zwangsarbeiter in Unterlüß gab, ist der Gemeinde bekannt. Aber sie sieht sich nicht in der Pflicht, darauf hinzuweisen. Eine Bürgerinitiative setzt sich jetzt für eine Gedenkstätte ein.

NDR
21. Februar 2020

Virtuelle Zeitzeugen im Technikmuseum - Wie man noch lange mit Überlebenden des Holocaust sprechen kann

69388. Die Ziffern sind deutlich zu sehen auf der 94 Jahre alten Haut. Anita Lasker-Wallfisch hat den linken Ärmel ihrer Bluse hochgeschoben und zeigt ihren Unterarm mit der tätowierten Häftlingsnummer von Auschwitz. „Es ist naiv zu glauben, ich bräuchte eine Nummer, um mich zu erinnern.“ Lasker-Wallfischs Stimme ist klar zu hören, tief und bestimmt, sie sitzt mit übereinandergeschlagenen Beinen auf einem Sessel. Aber sie ist nur eine Projektion.

Der Tagesspiegel
Treffer 1 bis 15 von 22
z.Zt. keine Einträge

Programm und Anmeldung - 66. bundesweites Gedenkstättenseminar: Diversität - Partizipation - Inklusion, Vogelsang

Programm und Anmeldung

Dokumentation 65. bundesweites Gedenkstättenseminar Bad Arolsen 6/19

Die Dokumentation des Gedenkstättenseminars mit den Videos und Fotos ist nun online: https://arolsen-archives.org/lernen-mitwirken/lernen-mit-dokumenten/gedenkstaettenseminar/

Internationale Konferenz zur Geschichte und Erinnerung der nationalsozialistischen Konzentrationslager 29.9.2020 – 2.10.2020

Mehr Informationen

Veranstaltungen

Stellenangebote