Aktuelles

21. November 2019

Ein letzter Zeitzeuge

Der Holocaust-Überlebende Abba Naor schildert am Rainer-Maria-Rilke-Gymnasium in Icking seinen Leidensweg

Süddeutsche Zeitung
21. November 2019

Überleben nach dem Holocaust

Der 90-jährige amerikanische Geschäftsmann Jakob Richter spricht mit Schülern des Max-Steenbeck-Gymnasium über seine Zeit im KZ und das Leben danach.

Lausitzer Rundschau
21. November 2019

Selbstporträt mit Wolken

»Swimmingpool am Golan«, ein Dokumentarfilm der Schauspielerin Esther Zimmering über sich und ihre Familie

Junge Welt
21. November 2019

KZ Moringen: Neonazis provozieren und müssen gehen

Sie stellten provokante Fragen, trugen Nazi-Shirts und verharmlosten die KZ-Haft: Während einer Führung durch das KZ Moringen (Kreis Northeim) haben drei Rechtsextreme zudem die Glaubwürdigkeit der Opfer infrage gestellt – bis sie schließlich das Gelände verlassen mussten

Hannoversche Allgemeine
21. November 2019

Die dunkle NS-Vergangenheit der Wegscheide - Als die Nazis die Oberhand hatten

Wer in Frankfurt aufgewachsen ist, war mindestens ein Mal auf der Wegscheide. Über die NS-Vergangenheit wissen aber nur wenige Bescheid

Frankfurter Neue Presse
21. November 2019

Hannibals Schattenarmee

Die taz hat ein rechtes Netzwerk in der Bundeswehr offengelegt: Hannibals Schattenarmee - ein gewaltbereites Netzwerk mit Verbindungen zum Kommando Spezialkräfte (KSK) der Bundeswehr und zum Verfassungsschutz. Die Recherchen deuten auf ein bundesweites Netzwerk hin.

taz
21. November 2019

Angela Merkel will erstmals Auschwitz besuchen

Die Bundeskanzlerin wird das ehemalige NS-Vernichtungslager am 6. Dezember besichtigen. Merkel ist die dritte deutsche Regierungschefin, die das frühere KZ besucht

Zeit Online
21. November 2019

Steinmeier reist zum Welt-Holocaust-Forum

Mit der Veranstaltung in Jerusalem wird auch an die Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz vor 75 Jahren gedacht

Jüdische Allgemeine
21. November 2019

AfD-Mitglieder wollen Partei für rechtsextreme „Identitäre Bewegung“ öffnen

Die AfD soll nach dem Wunsch einiger Mitglieder auf ihrem Bundesparteitag entscheiden, ob Anhänger der Identitären Bewegung künftig in die AfD aufgenommen werden dürfen. Das steht in einem Antrag für den Parteitag in Braunschweig am 30. November, der nach Angaben aus Parteikreisen unter anderem von Landtagsabgeordneten aus Baden-Württemberg unterstützt wird.

Mitteldeutsche Zeitung
21. November 2019

Empörung über Gründer von Extinction Rebellion

Der Mitbegründer des Klimaprotestbündnisses Extinction Rebellion (XR), Hallam, sorgt mit Äußerungen über den Holocaust für Empörung. In einem „Zeit“-Interview nannte er die systematische Ermordung von Millionen Juden „nur einen weiteren Schwachsinn in der menschlichen Geschichte“.

Deutschlandfunk
21. November 2019

„Eine perverse Geschmacklosigkeit“

Hitlers Zylinder und weitere Nazi-Devotionalien werden heute in München versteigert. Es bringe nichts, den Handel zu verbieten, sagt der Historiker Michael Wolffsohn. Jedoch sollten Sicherheitskräfte beobachten, wer diese Gegenstände kauft.

Deutschlandfunk Kultur
21. November 2019

Bremen verbietet rechtsextremen Verein

Mitglieder des Vereins "Phalanx 18" sollen versucht haben, ihre verfassungsfeindliche Ideologie mit aggressiven Mitteln durchzusetzen. Deshalb löste die Bremer Innenbehörde den Verein nun auf.

Spiegel Online
20. November 2019

Weitere zehn Millionen Namen veröffentlicht

Nach dem Zweiten Weltkrieg hatten die alliierten Besatzungsmächte eine Mammutaufgabe vor sich: Sie wollten die Verbrechen der Nationalsozialisten dokumentieren und Vermisste suchen. Dazu sammelten sie Informationen über NS-Verfolgte. Allein in der amerikanischen Besatzungszone entstanden so rund 850000 Dokumente mit Informationen zu zehn Millionen Namen. Diesen Bestand haben die Arolsen Archives nun online veröffentlicht.

Arolsen Archives
20. November 2019

Anonyme Nazi-Opfer werden dem Vergessen entrissen

Eine Gedenkplatte auf dem Göppinger Friedhof gibt toten Zwangsarbeiterinnen der WMF einen Namen. Möglich gemacht hat das Projekt die Historikerin Sybille Eberhardt.

Stuttgarter-Zeitung
20. November 2019

"Wir werden stets Widerstand gegen Gewalt leisten"

Der 91-jährige Zeitzeuge Abba Naor spricht an der Fachoberschule Karlsfeld über die Shoah. Nach seiner eindringlichen Erzählung und seinem Appell, für Freiheit und Demokratie einzustehen, geben ihm Lehrer und Schüler eine weiße Rose als Symbol ihres Versprechens

Süddeutsche Zeitung
Treffer 1 bis 15 von 44
z.Zt. keine Einträge

Bundesweites Gedenkstättenseminar 2020

"Diversität-Partizipation-Inklusion. Selbstverständnis und Praxis in Gedenkstätten und Dokumentationszentren“, Schleiden/Vogelsang, 14.-16. Mai 2020

Alle Artikel des GedenkstättenRund- briefs online verfügbar

Zur Pressemitteilung

Arbeitsmaterialien 65. Bundesweites Gedenkstättenseminar, Bad Arolsen, 27.-29. Juni 2019

Mehr Informationen

Veranstaltungen

Stellenangebote