Aktuelles

19. Januar 2022

Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus mit Inge Auerbacher

Der Bundestag gedenkt am Donnerstag, 27. Januar 2022, in einer Sonderveranstaltung der Opfer des Nationalsozialismus. Anlass ist der 77. Jahrestag der Befreiung des deutschen Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz durch sowjetische Truppen am 27. Januar 1945.

Bundestag
19. Januar 2022

Einladung zum Holocaust-Gedenktag

Radolfzell. Die Junge Union Konstanz und die CDU Radolfzell laden am 27. Januar anlässlich des 77. Jahrestages der Befreiung des Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau zu einer Gedenkveranstaltung ein.

Wochenblatt.net
19. Januar 2022

Herne gedenkt der Shoah-Opfer mit Gebeten am Mahnmal

Herne gedenkt der Opfer des Nationalsozialismus – wegen Corona allerdings im kleinen Rahmen. Wie der Gedenktag am 27. Januar ablaufen soll.

WAZ
19. Januar 2022

Zum Holocaust-Gedenktag: ORF-Premiere für Georg Ransmayrs „Menschen & Mächte“-Doku „Die drei Gerechten“

Wien. Die neue „Menschen & Mächte“-Dokumentation „Die drei Gerechten“, die ORF 2 zum Holocaust-Gedenktag am 27. Jänner zeigt, erzählt davon, wie drei Wiener, die anfangs den Nationalsozialismus mitgetragen haben, zu entschlossenen Nazi-Gegnern werden.

ORF
19. Januar 2022

80 Jahre Wannsee-Konferenz: Der Weg zur "Endlösung"

Der Historiker Norbert Frei über die Konferenz, bei der die Organisation des Holocaust durch die Nationalsozialisten geplant wurde.

NDR
19. Januar 2022

Professor Michael Brenner zum 80. Jahrestag der Wannseekonferenz: "Gefühlskälte und Gehorsam"

Der Holocaust ist ein aufgrund der Dimension einzigartiges Verbrechen – die Architekten trafen sich vor 80 Jahren in einer Villa am Wannsee. Was der Historiker Professor Michael Brenner sagt.

Abendzeitung
19. Januar 2022

Krematorium des KZ Melk: Der lange Weg zum Denkmal

Die Stadt und das Land wollten das ehemalige Krematorium des KZ Melk abreißen. So wurde das Gebäude gerettet.

NÖN
19. Januar 2022

Neues Gebäude für das Denkmal Hannoverscher Bahnhof

Im Streit um das Dokumentationszentrum an der Gedenkstätte Hannoverscher Bahnhof in Hamburg gibt es nun eine Lösung. Das Dokumentationszentrum bekommt ein eigenes Gebäude.

NDR
19. Januar 2022

Zentralrat der Juden schaltet sich in Streit um Straßennamen ein

Auf dem Gelände eines Außenlagers des KZ Sachsenhausen soll eine Straße nach einer rechten Aktivistin benannt werden. Revidiert die Stadt die Entscheidung noch?

Tagesspiegel
19. Januar 2022

Zug in den Tod: Zum 80. Jahrestag des Beginns der Deportationen von Leipzig am 21. Januar 1942

Vor 80 Jahren, am 21. Januar 1942, ging bei bitterer Kälte der erste Deportationszug mit 561 Leipzigern – jüdischen Frauen, Kindern, Männern – über Dresden nach Riga. Die Fahrt war Teil einer deutschlandweiten „Aktion" zur Ermordung der deutschen Juden.

Leipziger Zeitung
18. Januar 2022

Die Mitglieder des Bezirksamts Lichtenberg legen an Gedenk- und Erinnerungsorten im Bezirk an diesem Tag Kränze nieder und rufen Lichtenbergerinnen und Lichtenberger zum individuellen Gedenken auf.

Von 1942 bis 1944 hielt sich Anne Frank in einem Amsterdamer Hinterhaus versteckt. Ein Brief legt nahe, wer die Nationalsozialisten in Kenntnis gesetzt haben könnte.

Zeit
18. Januar 2022

Bezirksamt Lichtenberg gedenkt der Opfer des Holocaust

Die Mitglieder des Bezirksamts Lichtenberg legen an Gedenk- und Erinnerungsorten im Bezirk am 27. Januar Kränze nieder und rufen Lichtenbergerinnen und Lichtenberger zum individuellen Gedenken auf.

Berlin
18. Januar 2022

Neustadt – Gedenken zum 27. Januar: Mahnwache zum 27. Januar auf dem Marktplatz in Neustadt

Neustadt / Metropolregion Rhein-Neckar(red/ak/Gedenkstätte für NS-Opfer in Neustadt e. V.) – Am 27. Januar treffen sich die Vorstandsmitglieder des Vereins „Gedenkstätte für NS-Opfer in Neustadt e. V.“ um 18 Uhr auf dem Marktplatz um der Opfer des Holocaust zu gedenken.

MRN-News.de
18. Januar 2022

KZ-Außenlager Kempten in der Allgäuhalle: Einen Ort des Gedenkens schaffen

Kempten sucht nach Wegen, die Geschichte seines KZ-Außenlagers aufzuarbeiten. Untergebracht war es in der Allgäuhalle. Ein Historiker stellt Möglichkeiten vor.

Allgäuer Zeitung
18. Januar 2022

Stolpersteine als sichtbare Spuren für die Opfer der NS-Zeit

Zum 80. Jahrestag der Wannseekonferenz und vor dem Holocaust-Gedenktag erklärt der Künstler Günter Demnig, warum es mehr denn je Sinn macht, Stolpersteine zu verlegen.

Stimme
Treffer 1 bis 15 von 32
z.Zt. keine Einträge

DIVERSITÄT – PARTIZIPATION – INKLUSION SELBSTVERSTÄNDNIS UND PRAXIS IN GEDENKSTÄTTEN UND DOKUMENTATIONSZENTREN 66. BUNDESWEITES GEDENKSTÄTTENSEMINAR

Das Seminar soll mit zweijähriger Verspätung vom 29. Juni 2022 (Anreise am Abend) bis zum 2. Juli 2022 (Abreise nach dem Mittagessen) gemeinsam von der Bundeszentrale für politische Bildung, dem Gedenkstättenreferat der Stiftung Topographie des Terrors und der Bildungsabteilung von Vogelsang IP durchgeführt werden. Wegen der Zerstörung durch das Hochwasser im letzten Sommer am ursprünglich geplanten Übernachtungsort wird das Seminar im Gustav-Stresemann-Institut in Bonn mit einer Exkursion nach Vogelsang am Donnerstag durchgeführt werden. Ein Programm mit Anmeldemöglichkeiten wird im Februar auf den Homepages der mitveranstaltenden Einrichtungen und im GedenkstättenRundbrief im März 2022 veröffentlicht werden.

Stellenangebote