Aktuelles

16. September 2019

"AfD-Wahlkampagne erinnert strukturell ans Dritte Reich"

1939 ließ die SS in Ravensbrück rund 90 Kilometer vom Berliner Stadtzentrum entfernt das größte deutsche Frauen-Konzentrationslager errichten. Die Leiterin der Gedenkstätte spricht unter anderem über deren Gründung vor 60 Jahren.

Domradio.de
16. September 2019

Verbrechen dürfen sich nie wiederholen

Gemeinsames Gedenken mit Roma aus Decín im ehemaligen KZ Lety

Wochenkurier
16. September 2019

Neue Medienstation in der Gedenkstätte Sachsenhausen informiert über Kinder und Jugendliche im KZ

Ab heute können sich Besucher der Gedenkstätte Sachsenhausen an einer neuen Medienstation im Museum Baracke 39 über das Schicksal von Kindern und Jugendlichen im KZ Sachsenhausen informieren. Die interaktive Anwendung wurde heute in Anwesenheit von Bogdan Bartnikowski, der im Januar 1945 als 12-jähriges Kind in das KZ Sachsenhausen gelangte, vorgestellt.

lifepr.de
16. September 2019

Ein Kloster und seine NS-Geschichte

Das Kloster Eberbach im Rheingau hat seine Rolle zur Zeit des Nationalsozialismus wissenschaftlich aufarbeiten lassen. Die am Freitag in Eltville vorgestellte Studie nimmt vor allem Zwangsarbeiter in den Weinbergen, die Verdrängung jüdischer Weinhändler und die Beziehung des Klosters zur Landesheilanstalt Eichberg in den Blick. Betrachtet wird die Zeit zwischen 1933 und 1945.

Jüdische Allgemeine
16. September 2019

Förderverein der Gedenkstätte in Existenznöten

Der Förderverein der Gedenkstätte Stalag 326 schwimmt. Einerseits auf der Welle einer gewissen Euphorie, weil sich plötzlich so viele wichtige Politiker und Historiker für seine Aufarbeitung und Dokumentation der Geschehnisse in einem der größten Kriegsgefangenenlager für (überwiegend) sowjetische Soldaten interessieren. Andererseits, weil der Förderverein nicht weiß, wie es mit ihm weitergehen soll, wenn zum Beispiel der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) der Träger der beschlossenen neuen Gedenkstätte werden sollte.

Neue Westfälische
16. September 2019

Förderverein Gedenkstätte Stalag stellt Zuschussantrag für die Übergangsjahre - Stadt und Kreis sollen verdoppeln

Selbstbewusst will der Förderverein Stalag 326 die Übergangsjahre von der rein ehrenamtlichen Tätigkeit bis zu dem Zeitpunkt gestalten, an dem die Gedenkstätte den angestrebten nationalen und internationalen Stellenwert erreicht haben soll.

Westfalen-Blatt
16. September 2019

Delegation des Oö. Landtags besuchte die Gedenkstätte in Rschew

„Rschew war im Zweiten Weltkrieg ein Kriegsschauplatz, an dem unzählige Menschen ihr Leben verloren haben. „Die traurigen Ereignisse vor mehr als 75 Jahre sitzen in der Bevölkerung - sowohl auf russischer als auch bei uns – noch sehr tief. Es liegt an uns, den Kontakt zu suchen und das Geschehene aufzuarbeiten.

regionews.at
16. September 2019

»Wegbereiter von Verständigung und Versöhnung«

Rabbiner Andreas Nachama wird für sein Engagement für Toleranz geehrt

Jüdische Allgemeine
16. September 2019

Hilft Aufklärung gegen Antisemitismus? Gedanken aus Dachau

Es hat sich herumgesprochen, dass sich der Antisemitismus vor allem über das Internet wieder ausbreitet und radikalisiert. Erst am Freitag hatte ich dazu anläßlich einer Tagung des Zentralrats der Juden in Deutschland in Frankfurt u.a. einen ebenso brillanten wie beunruhigenden Vortrag des Kollegen Matthias Becker gehört – dessen Befunde sich mit meinen voll deckten und der im Übrigen, wie im Publikum zustimmend vermerkt wurde, konsequent von antisemitischen Verschwörungsmythen sprach.

Spektrum.de
16. September 2019

Warum wählen junge Leute die AfD?

Bei den Landtagswahlen in Brandenburg und Sachsen ergibt sich nun ein anderes Bild: Überraschend viele junge Menschen haben für die AfD gestimmt. Worauf ist dieses Abstimmungsverhalten zurückzuführen?

Friedrich Naumann Stiftung
16. September 2019

Frauenbund Speinshart fördert die Erinnerungskultur

100.000 Häftlinge hielt die SS zwischen 1938 und 1945 im Konzentrationslager Flossenbürg gefangen. Mindestens 30.000 von ihnen kamen während der Haft ums Leben. Bei einem Besuch der KZ-Gedenkstätte erfährt der Frauenbund viele Gräueltaten.

onetz.de
16. September 2019

Deutschland »entschädigt« weitere 859 NS-Ghettoarbeiter

Kritiker der Regelung monieren, dass die Zahlungen viel zu spät kommen und zu gering ausfallen

Jüdische Allgemeine
16. September 2019

Datenschützer verbietet AfD-Lehrermeldeportal

Die AfD in Mecklenburg-Vorpommern muss ihre Aufforderung, Lehrer zu melden, aus dem Netz nehmen - sonst droht Zwangsgeld. Pädagogen dürften nicht eingeschüchtert werden, so der Datenschutzbeauftragte.

Spiegel Online
16. September 2019

Björn Höcke bricht ZDF-Interview ab

Nach etwa zehn Minuten wollten Höcke und sein Pressesprecher ein Interview mit dem ZDF von vorn beginnen, weil die Fragen ihn "stark emotionalisiert" hätten. Als der Journalist das verweigerte, beendete Höcke das Gespräch.

Spiegel Online
13. September 2019

Spekulationen über unterirdische Stollenanlage des KZ Gusen

Die Geschichte des NS-Konzentrationslagers Gusen bei Mauthausen (Bezirk Perg) und der unterirdischen Rüstungsproduktion muss vielleicht neu geschrieben werden. Neue Dokumente deuten auf eine Anlage hin, die viel größer gewesen sein könnte als bekannt. Laut KZ-Gedenkstätte würden aber keine Belege oder Fakten vorliegen.

ORF.at
Treffer 1 bis 15 von 25
z.Zt. keine Einträge

Offener Brief zur geplanten Gedenkstätte Sachsenburg und dem Abriss der Kommandantenvilla

mehr Informationen

Bundesweites Gedenkstättenseminar 2020

"Diversität-Partizipation-Inklusion. Selbstverständnis und Praxis in Gedenkstätten und Dokumentationszentren“, Schleiden/Vogelsang, 14.-16. Mai 2020

Alle Artikel des GedenkstättenRund- briefs online verfügbar

Zur Pressemitteilung (PDF)

Veranstaltungen

Stellenangebote