Aktuelles

22. September 2020

KZ-Gedenkstätte Dachau: Ein Mahnmal aus Stahl

Nazis haben die Birken, die an zwei im Konzentrationslager getötete Juden in Fürth erinnern sollten, zerstört. Nun gibt es einen neuen Gedenkort.

Abendzeitung München
22. September 2020

Wanderausstellung zu Rose Valland eröffnet im Jagdschloss Schorfheide

Bis 18. Oktober können Besucher sich in Groß Schönebeck über das Leben und Wirken der französischen Kunsthistorikerin und Widerstandskämpferin informieren.

MOZ.de
22. September 2020

Ausstellung für Pioniere der Holocaust-Forschung

Dem 2005 verstorbenen Gründer des Jüdischen Dokumentationszentrums Simon Wiesenthal und 19 weiteren Vertretern der Holocaust-Forschung widmet die Kunstuniversität Linz eine Ausstellung zum Thema „Verfolgen und Aufklären“.

ooe.ORF.at
22. September 2020

Sechs neue Stolpersteine erinnern an NS-Opfer

In Kiel hat der Künstler Gunter Demnig am Dienstag sechs neue sogenannte Stolpersteine in Erinnerung an die Opfer der Nationalsozialisten verlegt.

NDR
22. September 2020

Widerstand durch Erinnerung

Der Widerstandskämpfer Hellmut Bock engagierte sich sein Leben land gegen den Faschismus. Am Freitag wurden für ihn und fünf weitere Opfer des Faschismus Stolpersteine gelegt.

Berliner Zeitung
22. September 2020

Denunziert, verschleppt, hingerichtet

Geht es nach dem Wunsch der "Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes", dann sollen auch in Moosburg sogenannte "Stolpersteine" liegen, die an die Opfer des Terrorregimes erinnern. Um das Projekt umsetzen zu können, ist ein entsprechender Beschluss des Stadtrats nötig

Süddeutsche Zeitung
22. September 2020

Holocaust-Überlebender klagt gegen Denkmal: Nun gibt es eine Einigung

Ein Denkmal zu Ehren der deutschen Wehrmacht in Lüneburg ist seit Jahren umstritten. In einem Prozess haben drei Kläger, darunter ein Holocaust-Überlebender, nun erreicht, dass die Hinweistafel noch einmal ergänzt wird.

Hannoversche Allgemeine
22. September 2020

Ermittlungen gegen KZ-Wachmann

Ein 94-jähriger Deutscher soll aus den USA abgeschoben werden, weil er im KZ-Außenlager Meppen-Dalum Aufseher war.

taz
22. September 2020

Debatte um Pacelliallee "keine antikatholische Kampagne"

In der Diskussion um die Berliner Pacelliallee haben sich gegenüber katholisch.de jetzt die beiden Historiker zu Wort gemeldet, die eine Umbenennung der nach Pius XII. benannten Straße fordern.

katholisch.de
22. September 2020

Stimme am linken Rand

Rossana Rossanda war vieles zugleich: Intellektuelle, Journalistin, Politikerin und Parlamentarierin. Sie war eine der Gründerinnen der Tageszeitung il manifesto und über Jahrzehnte hinweg eine der wichtigsten Vertreterinnen der radikalen, undogmatischen Linken in Italien.

taz
22. September 2020

Heidelberger Burschenschaftler verprügeln Mann – mit hanebüchener Begründung

n Heidelberg soll ein Mann auf der Feier einer Burschenschaft geschlagen und beschimpft worden sein, weil er jüdische Vorfahren hat. Was wissen wir über den Vorfall? Und wie groß ist das Problem mit Rechtsextremismus bei Burschenschaften? Eine Einordnung.

watson
22. September 2020

Antisemitismus im Frankfurter Schulalltag

Die Bildungsstätte Anne Frank hat 59 antisemitische Vorfälle innerhalb von zwei Jahren registriert. Prävention sollte schon in der Grundschule anfangen, meint die pädagogische Leiterin der Bildungsstätte.

Frankfurter Rundschau
22. September 2020

Bundestagsvize Kubicki rüffelt Geisel für rechten Sturm auf Reichtstagstreppe

Aus einer Demo erstürmten Rechte Ende August die Reichstagstreppe. Die Kundgebung war gerichtlich erlaubt. Doch dabei hat die Polizei ein Gesetz übersehen.

Der Tagesspiegel
22. September 2020

Polizei legt Bericht zu rechtsextremen Anschlägen in Neukölln vor

Der lange erwartete Abschlussbericht der Ermittlergruppe „Fokus“ zu rechtsextremen Anschlägen in Neukölln ist nun fertig und wird am 28. September im Innenausschuss des Abgeordnetenhauses vorgestellt. Das bestätigte die Polizei am Montag.

Der Tagesspiegel
22. September 2020

Kommen mehr Frauen zur Polizei, werden die Rechtsextremen weniger

Rechtlich ist menschenverachtende Tendenzen in Sicherheitsbehörden wenig zu machen. Es braucht eine bessere Gesellschaft. Ein Kommentar.

Der Tagesspiegel
Treffer 1 bis 15 von 33
z.Zt. keine Einträge

Die Ergebnisse der Digitalisierungs-umfrage des Gedenkstättenreferats der Topographie des Terrors

Zum Artikel

Für Demokratie und kulturelle Vielfalt in der Bildungs- und Vermittlungsarbeit an Museen und Erinnerungsorten

Mehr Informationen

66. bundesweites Gedenkstättenseminar: Diversität - Partizipation - Inklusion, Schleiden 24.-26. Juni 2021

Mehr Informationen