Aktuelles

6. Dezember 2019

Gegen den Entzug der Gemeinnützigkeit der VVN-BdA

Erklärung des Forums der Landesarbeitsgemeinschaften der Gedenkstätten, Erinnerungsorte und -initiativen in Deutschland und der Arbeitsgemeinschaft KZ-Gedenkstätten, verabschiedet auf der 8. bundesweiten Gedenkstättenkonferenz in Flossenbürg (Oberpfalz)
[mehr]

6. Dezember 2019

Gegen das Vergessen

In Flossenbürg treffen sich diese Woche Vertreter der KZ-Gedenkstätten aus ganz Deutschland. Sie beschäftigen sich mit der Frage: Wie soll künftig Erinnerungsarbeit aussehen, wenn es immer weniger Zeitzeugen gibt?

BR
6. Dezember 2019

Zum Gedenken an die Opfer der Nazizeit

An die Opfer des Nationalsozialismus soll nun auch in Harsefeld erinnert werden. In der Sitzung des Ausschusses für Jugend, Kultur, Sport und Soziales einigten sich die Ausschuss-Mitglieder auf die Aufstellung zweier Stelen zum Gedenken an die Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft.

Kreiszeitung Wochenblatt
6. Dezember 2019

Auschwitz will nicht schweigen

Hunderte persönliche Gegenstände hat die Stiftung Auschwitz-Birkenau im ehemaligen KZ seit zehn Jahren zutage gefördert. Deutschland finanziert den Erhalt der Gedenkstätte mit - Kanzlerin Merkel besucht diese nun erstmals.

tagesschau
6. Dezember 2019

"Sie hatten nichts – wir haben alles"

Die zehnten Klassen der Realschule Triberg besuchten kürzlich das Konzentrationslager Struthof in Frankreich und dessen Außenlager Vulkan in Haslach. Schon auf der Hinfahrt zum KZ konnte Farin Wehrle, einer der Schüler, erkennen, wie seine Mitschüler nachdenklicher wurden.

Schwarzwälder Bote
6. Dezember 2019

Schicksal der Zeugen Jehovas in NS-Zeit

Juden mussten in der NS-Zeit gelbe Sterne tragen, Zeugen Jehovas einen violetten Winkel, ein Dreieck. Ihre Verfolgung war bisher nicht gut erforscht, deswegen bemüht sich das Rechercheteam Lila Winkel, sich einen Überblick über die Lage in Kärnten zu verschaffen.

orf.at
6. Dezember 2019

Komponist im Getto Theresienstadt

Der tschechische Pianist und Komponist Gideon Klein gehörte zu aktivsten Protagonisten des erstaunlichen Musiklebens, das sich während des Zweiten Weltkriegs im Getto Theresienstadt entfaltete. Am 6. Dezember 1919, vor 100 Jahren, wurde er in Perov geboren – und im Alter von 25 Jahren von der SS erschlagen.

Deutschlandfunk
6. Dezember 2019

Mussolinis betongewordene Angst vor Hitler

Italiens Diktator Mussolini ließ in den Alpen heimlich ein kolossales Verteidigungssystem bauen - aus Furcht vor seinem vermeintlichen Freund Hitler. Die teuren Südtiroler Bunker waren am Ende völlig nutzlos.

Spiegel Online
6. Dezember 2019

Anne Frank Zentrum feiert 25-jähriges Bestehen

Das Berliner Anne Frank Zentrum feiert am Samstag sein 25-jähriges Bestehen mit ganztägigem freien Eintritt in die Dauerausstellung Alles über Anne. Besucher müssten am Eingang nur das Kennwort »25 Jahre Anne Frank Zentrum« nennen, kündigte die Bildungseinrichtung am Donnerstag an.

Jüdische Allgemeine
6. Dezember 2019

Ein Denkmal für den Widerstand

Nach einer wahren Geschichte: Während der letzten Kriegstage wollen die Nazis ein österreichisches Salzbergwerk in die Luft sprengen, in dem geraubte Kunstschätze von unschätzbarem Wert eingelagert sind. Die Bergarbeiter und Dörfler wehren sich und proben den Volksaufstand.

Weser-Kurier
6. Dezember 2019

Wie man die Rechten links liegen lässt

Dass er genau weiß, wovon er spricht, macht Matthias Quent gleich zu Beginn deutlich. Mit einem persönlichen Einblick in seine Jugend in Thüringen. „Als ich 14 Jahre alt war, haben mich Rechtsextreme im voll besetzten Bus gepackt und mir die Haare abgeschnitten“, erzählt der 33-jährige Extremismusforscher am Mittwochabend in der Friedrich-Ebert-Gedenkstätte.

Rhein-Neckar-Zeitung
6. Dezember 2019

Israelfeinde netzwerken in Moabit

Mehrere Palästinenserorganisationen halten am Sonnabend in Moabit eine Konferenz ab. Einige von ihnen stehen der Terrororganisation Hamas nahe.

Der Tagesspiegel
6. Dezember 2019

Rechtsradikaler "Volkslehrer" vor Gericht

Der selbsternannte "Volkslehrer" Nikolai Nerling, eine bekannte Größe in der deutschen rechtsradikalen Szene, muss sich am Montag, 9. Dezember, vor dem Dachauer Amtsgericht wegen Volksverhetzung verantworten.

Süddeutsche Zeitung
5. Dezember 2019

Andreas Nachama, der geschäftsführende Direktor der Berliner Stiftung Topographie des Terrors geht in den Ruhestand

Bei einem Festakt im Berliner Abgeordnetenhaus wurde der Rabbiner nach langjähriger Amtszeit verabschiedet.

rbb24
5. Dezember 2019

75 Jahre Befreiung: KZ-Gedenkstätten hoffen auf Impulse

2020 werden zum 75. Jahrestag der Befreiung der Konzentrationslager noch einmal viele Überlebende die früheren Lagerorte besuchen. Diese Orte werden für die Erinnerungsarbeit immer wichtiger - vor allem, wenn keine Zeitzeugen mehr leben.

BR24
Treffer 1 bis 15 von 21
z.Zt. keine Einträge

Bundesweites Gedenkstättenseminar 2020

"Diversität-Partizipation-Inklusion. Selbstverständnis und Praxis in Gedenkstätten und Dokumentationszentren“, Schleiden/Vogelsang, 14.-16. Mai 2020

Alle Artikel des GedenkstättenRund- briefs online verfügbar

Zur Pressemitteilung

Arbeitsmaterialien 65. Bundesweites Gedenkstättenseminar, Bad Arolsen, 27.-29. Juni 2019

Mehr Informationen

Veranstaltungen

Stellenangebote