5. Mai 2020

Digitale Angebote für Lehrer*innen

Rubrik: Forschung und Projekte

 

 


 


 

Pädagogischer Newsletter


 

 

 


 

Liebe Kolleginnen und Kollegen,


 

das Corona-Virus hält uns alle in Atem. Da die Zeit für Familien und Kinder im Moment nicht einfach ist, hat Türkån Kanbıçak mit ihrem Team ein Schattentheater für zuhause für Eltern, Lehrer*innen und Kinder entwickelt. Mit Hilfe dieser Online-Anleitung können Sie die Corona-Zeit mit Ihren Kindern kreativ nutzen. Mit einfachen Mitteln bauen Sie zuhause ein Schattentheater, basteln die Figuren, entwickeln eine spannende Geschichte und führen das eigene Theaterstück zuhause auf. Außerdem können Sie mit Ihrem Theaterstück bei unserem Wettbewerb mitmachen. Reichen Sie Ihren Text oder Ihre Aufführung als Handyvideo bei uns ein. Wir veröffentlichen die besten Einreichungen und es gibt pädagogisch wertvolle Preise für Eltern und Kinder zu gewinnen. Einsendeschluss ist der 31. Mai 2020. Detaillierte Informationen finden Sie auf unserem Blog

Sophie Schmidt gibt für das homeschooling zum Thema Nationalsozialismus und Holocaust eine Reihe von Tipps und Empfehlungen zu digitalen Angeboten. Mehr dazu in diesem Beitrag.

Wir hoffen, dass wir bald wieder mit unseren Angeboten im Museum und in den Schulen für Sie da sein können. Bleiben Sie gesund!

Herzliche Grüße aus dem Bildungsbereich des Jüdischen Museums
Dr. Türkån Kanbıçak und Sophie Schmidt

 

 

 

 

 


 

Digitale Angebote


 

 

 

 

 

 

 

 



 

 

 

 



 

Geschichtsunterricht in Zeiten von Corona


 

Auf unserem Blog empfehlen wir eine Reihe digitaler Angebote zu den Themen Nationalsozialismus und Schoa.

 

Mehr erfahren

 

 

 

 

 

 

 

 



 

Schattenspiel-Theater für Zuhause


 

Auf unserem Blog finden Sie Anleitung zum Basteln eines eigenen Schattenspiel-Theaters verbunden mit einem Wettbewerb.

 

Mehr erfahren

 



 

 

 

 

 

 

 

 

 



 

 

 

 



 

Unsichtbare Orte-Auf Spurensuche in Frankfurt


 

Die kostenfreie App wurde speziell für Schüler*innen entwickelt. Sie verbindet jüdische Zeitgeschichte mit der Geschichte von Migration in Frankfurt.

 

Mehr erfahren

 

 

 

 

 

 


 


 

Wenn Sie diese E-Mail (an: lutz@topographie.de) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen. Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.


 

Jüdisches Museum der Stadt Frankfurt am Main
Prof. Dr. Mirjam Wenzel
Stadtverwaltung - Amt 45J
60275 Frankfurt
Deutschland

+49 (0)69 212 35000
info@juedischesmuseum.de
http://www.juedischesmuseum.de/startseite.html