17. Dezember 2007

Workshop - Häftlinge mit grünen und schwarzen Winkeln – NS-Verfolgung von „Asozialen“ und „Kriminellen“

KZ-Gedenkstätte Neuengamme

Projektbeschreibung:
Freitag, 22. Februar 2008 (Telekom Tagungshotel Hamburg-Nettelnburg)..Bis 14.00 Uhr Anreise.14.00 Uhr Begrüßung und Absprachen zum Programm.14.30 Uhr Prof. Dr. Wolfgang Ayaß: NS-Verfolgung von „Asozialen“ und.„Kriminellen“ – ein Überblick zur Forschungsgeschichte.Ausgrenzung, Kriminalprävention und Verfolgung vor Kriegsbeginn.15.30 Uhr Sven Langhammer, M.A.: Als „Berufsverbrecher“ klassifizierte.Häftlinge im KZ Lichtenburg.16.00 Uhr Dr. Habbo Knoch: Die Emslandlager als Straflager der.Reichsjustizverwaltung.16.30 Uhr Kaffeepause.17.00 Uhr PD Dr. Hans-Dieter Schmid: „Asozialen-Aktion“ 1938:.Fallbeispiele aus Niedersachsen zur Einstufung von Sinti und.Roma als "Asoziale" (mit einem Ausblick auf die fortdauernde.Stigmatisierung nach 1945).17.30 Uhr PD Dr. Hermann Kaienburg: „Asoziale“ und „BVer“ in.Sachsenhausen in den ersten Jahren.Radikalisierungen in den Kriegsjahren.18.00 Uhr Dr. Helmut Kramer: Die Verschiebung von Justizgefangenen in die.Konzentrationslager.18.30 Uhr Rainer Hoffschildt, Dipl. Oec./Dr. Thomas Rahe: Untersuchung der.„Sicherungsverwahrung“ als Instrument bei der Verfolgung von.Homosexuellen.19.00 Uhr Abendessen.Fallstudien.20.30 Uhr Herbert Diercks, M.A.: Überstellung von Häftlingen aus den.Fuhlsbütteler Haftanstalten in das KZ Neuengamme.21.00 Uhr Dr. Hans-Peter Klausch: Überstellung von „Sicherungsverwahrten“.aus den Emslandlagern in das KZ Neuengamme zur „Vernichtung.durch Arbeit“..Samstag, 23. Februar 2008 (KZ-Gedenkstätte Neuengamme,Studienzentrum)..08.30 Uhr Abfahrt vom Telekom Tagungshotel in die KZ-Gedenkstätte.Neuengamme.09.00 Uhr Dr. Jens-Christian Wagner: Umsetzung des Konzepts „Vernichtung.durch Arbeit“ an den „Sicherungsverwahrten“ im KZ Mittelbau-.Dora.09.30 Uhr Katja Seybold, M.A./Dr. Thomas Rahe: „Berufsverbrecher“ und.„Sicherungsverwahrte“ im KZ Bergen-Belsen.10.00 Uhr Dr. Christa Schikorra: Das Verhältnis zwischen Häftlingen mit.grünen und schwarzen Winkeln am Beispiel der.Konzentrationslager Flossenbürg und Ravensbrück.10.30 Uhr Kaffeepause.Exkurs: Das Verfolgungsschicksal der Zwangsprostituierten.11.00 Uhr Dr. Robert Sommer: Verfolgungsgeschichte der als „asozial“.kategorisierten Frauen in den KZ-Bordellen.11.30 Uhr Dr. Christl Wickert: „Umwinkelung“ der für den Bordelleinsatz.ausgesuchten Frauen.12.00 Uhr Mittagessen.Nach 1945: Strafverfolgung und Entschädigungspraxis.13.00 Uhr Katja Limbächer, Dipl.-Pol.: Strafverfahren in Ost und West gegen.das Bewachungspersonal des „Jugendschutzlagers“ Uckermark.13.30 Uhr Dr. Susanne zur Nieden: „Asozial“ als Ausschlusskriterium in der.Entschädigungspraxis der DDR.14.00 Uhr Stefan Romey (angefragt): „Asozial“ als Ausschlusskriterium in.der Entschädigungspraxis der BRD.14.30 Uhr Abschlussdiskussion.15.00 Uhr Möglichkeit zur Besichtigung der KZ-Gedenkstätte Neuengamme..Kosten und Leistungen..Teilnahmegebühr: 60 € für die Unterkunft in Einzelzimmern, Verpflegung, Transfers (An- und.Abreise erfolgt auf eigene Kosten)..An- und Abreise..Vom Hauptbahnhof Hamburg zum Telekom Training Tagungshotel Hamburg (Oberer Landweg.27, 21033 Hamburg-Bergedorf-Nettelnburg):.• S21 oder S2 von Gleis 4 in Richtung Bergedorf/Aumühle bis Haltestelle Nettelnburg (ca.18.Min.).• Ausgang in Fahrtrichtung links.• rechts in den Fußweg am Bahndamm in wenigen Minuten zum Tagungshotel.mit dem Auto aus allen Richtungen (außer Berlin):.• über die A1 auf die A25 in Richtung Geesthacht bis AS 4 Nettelnburg-Neuallermöhe.• Rechts auf den Nettelnburger Landweg einbiegen.• nach ca. 1,5 km, direkt nach der Bahnbrücke, liegt auf der rechten Seite die Einfahrt zum.Tagungshotel.mit dem Auto aus Richtung Berlin:.• A24 bis AS 4 Reinbek.• links auf der K80 Richtung Reinbek/Glinde, immer geradeaus, über 2 Ampelkreuzungen.hinweg. nach einer Rechtskurve an der 2. Ampel links in die 2spurige Habermannstraße, immer.geradeaus.• die Kreuzung der Bergedorfer Str. (B5) gerade überqueren (rechts Esso-Tankstelle, links.Feuerwehr), dann rechts in die Kurt- A.– Körber- Chaussee.• am Ende links in den Oberen Landweg.• vor der Bahnbrücke auf der linken Seite liegt die Einfahrt zum Tagungshotel.Am Samstag, 23.2.2008, Bustransfer vom Telekom Tagungshotel zu den Programmpunkten in.der KZ-Gedenkstätte Neuengamme..Abreise mit öff. Verkehrsmitteln ab KZ-Gedenkstätte: Busse der Linien 227 und 327 fahren ab.15.15 Uhr bis 18.45 Uhr halbstündlich nach Hamburg-Bergedorf, Anschlussmöglichkeiten an.den Fern-/Flugverkehr ab Hamburg-Bergedorf oder -Hauptbahnhof..Anmeldung.Zur Anmeldung schicken Sie bitte eine Mail bis zum 15. Januar 2008 an: beitraege@gmx.de

Kontakt
KZ-Gedenkstätte Neuengamme
Jean-Dolidier-Weg 75
Hamburg
eMail: beitraege@gmx.de
Homepage: www.kz-gedenkstaette-neuengamme.de